Nippon Connection 2017 – Vorbericht

15 Mai

Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt a.M. vom 23.05 – 28.05.2017

Zum siebzehnten Mal heißt es ab dem 23. Mai: Das Nippon Connection Filmfestival 2017 öffnet seine Tore und lädt im Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a.M.) zu einer Film- und Kulturreise nach Japan ein. Als weltweit größtes Festival für japanisches Kino zählt Nippon Connection zu den bedeutendsten deutschen Filmfestivals und ist nicht mehr aus der Filmfestivalszene wegzudenken. Mehr als 100 aktuelle japanische Kurz- und Langfilme, von Avantgarde bis Blockbuster, sowie ein umfangreiches Kulturprogramm ermöglichen es den Besuchern, in die facettenreiche Kultur Japans einzutauchen und diese für sich zu erobern. Hauptveranstaltungsorte sind das Künstlerhaus Mousonturm, sowie einen Steinwurf entfernt das Theater Willy Praml in der Naxoshalle.

Die Strukturierung des (Film-)Programms in 4 Sektionen hat sich bewährt und erleichtert die Zusammenstellung des individuellen Programms:

NIPPON CINEMA

In der Hauptsektion des Festivals NIPPON CINEMA stehen aktuelle japanische Spielfilme, in der Mehrzahl japanische Großproduktionen, im Vordergund. Viele renommierte Filmemacher stellen hier ihre neuesten Werke vor und statten dem Festival regelmäßig auch persönlich einen Besuch ab. 2017 z.B. wird Nobuhiro Yamashita gleich zwei neue Filme persönlich präsentieren: In OVER THE FENCE geht es um die Verbindung zweier sehr unterschiedlicher Menschen, die aus dem Stillstand ihres Lebens ausbrechen wollen und mit MY UNCLE können wir uns auf eine Komödie freuen, in der die Geschichte eines kleinen Jungen und seines Onkels erzählt wird, dessen Leben von der schönen Eri aus der Bahn geworfen wird.
Ebenfalls mit jeweils zwei Filmen im Hauptprogramm vertreten sind Kultregisseur Sabu mit MR. LONG und HAPPINESS sowie Blockbuster-Spezialist Shinsuke Sato mit der Manga-Adaption DEATH NOTE – LIGHT UP THE NEW WORLD, dem dritten Teil der „Death Note“-Reihe, und dem Zombie-Film I AM A HERO. Deutlich weniger blutig daher mit ihren neuen Filmen kommen da die Regisseure Shinobu Yaguchi mit SURVIVAL FAMILY und Shunji Iwai mit A BRIDE FOR RIP VAN WINKLE.

Traditionell wird der beste Film dieser Sektion mit einem Puplikumspreis, dem Nippon Cinema Award, ausgezeichnet.

NIPPON VISIONS

DAS Forum für Nachwuchsregisseure, unabhängige Filmschaffende und Filme, die den Rahmen des Konventionellen sprengen, ist die Sektion NIPPON VISIONS – Spiegel aktueller Trends und Plattform für neue Talente. Einen Schwerpunkt bildet hier in diesem Jahr das Genre des Dokumentarfilms. Unter anderem stellt Atsushi Funahashi seinen Film RAISE YOUR ARMS AND TWIST über das Alltagsleben japanischer Pop-Idol-Sängerinnen der Gruppe NMB48 vor. Der Filmemacher Steven Okazaki hingegen widmet sich in MIFUNE: THE LAST SAMURAI dem Leben und Wirken des legendären Schauspielers Toshiro Mifune, der vor allem durch seine Rollen in den Filmen Akira Kurosawas Filmgeschichte geschrieben hat.

Gleich zwei Preise werden in dieser Sektion vergeben: Eine internationale Jury zeichnet den vielversprechendsten Langfilm mit dem NIPPON VISIONS JURY AWARD aus und das Publikum wählt seinen Lieblingsfilm, der anschließend mit dem NIPPON VISIONS AUDIENCE AWARD dekoriert wird.

NIPPON ANIMATION

Zum einhundertjährigen Jubiläum des japanischen Animationsfilms (1917 wurde der erste produziert) dürfen Anime-Filme natürlich nicht auf einem japanischen Filmfestival fehlen und sind in der Sektion NIPPON ANIMATION natürlich auch dieses Jahr wieder zahlreich zu sehen. Da passt es geradezu, dass eben diese Sektion, NIPPON ANIMATION, ihr fünfjähriges Jubiläum innerhalb des NIPPON CONNECTION Filmfestivals feiert und auch 2017 wieder einen Querschnitt durch den gegenwärtigen japanischen Animationsfilm bietet. Als Highlight präsentiert Nippon Connection in Kooperation mit Kazé die Deutschlandpremiere von Naoko Yamadas Anime A SILENT VOICE, der auf Grundlage des gleichnamigen Manga von Yoshitoki Oima die Geschichte von Shoya Ishida erzählt, der zu Schulzeiten seine gehörlose Mitschülerin Shoko Nishimiya schikanierte und sich Jahre später auf die Suche nach Shoko macht, um sich für sein Verhalten zu entschuldigen.

NIPPON RETRO

Die Retrospektive NIPPON RETRO schließlich widmet sich dieses Jahr dem Thema „Nikkatsu Roman Porno-Filme“. In den 1970er und 1980er Jahren dienten die sogenannten Roman Porno-Filme aus dem japanischen Filmstudio Nikkatsu als Experimentierfeld und Sprungbrett für junge Regisseure. Im Gegensatz zum Pink-Film-Genre verfügten Roman-Porno-Produktionen aber über die Ressourcen eines großen Studios mit deutlich höheren Budgets und einem Stab erfahrener Techniker/innen, die für glanzvolle Bilder auf der Leinwand sorgten. Nikkatsu warb auch die attraktivsten Schauspielerinnen von der Konkurrenz ab und brachte eine neue Welle junger Filmemacher ins Rennen, darunter Tatsumi KUMASHIRO und Noboru TANAKA, deren Filme von der Kritik für ihren visuellen Einfallsreichtum und ihre narrative Komplexität gefeiert wurden. Anlässlich des 45-jährigen Jubiläums dieses Genres zeigt das Nippon Connection Filmfestival zwei Neuverfilmungen aus dem „Roman Porno Reboot-Projekt“ als Deutschlandpremieren: Kazuya Shiraishis DAWN OF THE FELINES und Akihiko Shiotas WET WOMAN IN THE WIND.

NIPPON CULTURE / NIPPON KIDS

Abgerundet wird das Filmfestival durch ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm in den Sektionen NIPPON CULTURE und NIPPON KIDS mit zahlreichen weiteren Veranstaltungen wie „Nippon Live on Stage“ (am Freitag mit Ozaka Bondage & Melted Moon, Samstag mit Aoi Swimming & VJ Mikio SAITO) oder dem gemeinsamen Karaoke-Singen im Mousonturm – (japanisches) Essen und Trinken inklusive.

Text: Robert Meßner (Mai 2017)

 

No comments yet

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.