The Shipping News

Titel: The Shipping News
Originaltitel: The Shipping News
Land/Jahr: USA, 2001
Format: 35mm, Scope
Länge: 111 min

 

Zusammenfassung:
Nach dem Verlust seiner Frau und seiner Eltern, die sich das Leben genommen haben, zieht es Quoyle aus der Bahn. Um ihm und seiner Tochter den Verlust zu erleichtern, beschließt er, mit der Schwester seines Vaters in die Heimat der Eltern, Neufundland zu ziehen. Dort richten sie das alte Haus der Familie wieder her und Quoyle erfährt nach und nach von den Wurzeln seiner Famile als Seeräuber und Diebe. Zudem lernt er die vemeintliche Wittwe Wavey Prowse kennen und findet durch sie Unterstützung in der neuen Situation.

Kommentar:
Genaugenommen ein Film, den man sich hätte schenken können. Schöne Landschaftsaufnahmen und ein gut spielender Kevin Spacey (American Beauty) können nicht darüber hinweghelfen, dass der Film sich auf dem Niveau des „Pferdeflüsterers“ befindet. Dass es ein solcher Streifen in den Wettbewerb der Berlinale schafft, ist wohl eher durch die dadurch verbundene Anwesenheit der Prominenten zu begründen. Selbst die Versuche, den Film durch ein bischen Mystik interessanter zu machen verfehlen ihr Ziel – lassen sie das ganze dann doch lächerlich erscheinen: ein Geist, der sich zu schnell als Verwandter herausstellt, der das Haus verzaubern will, die Vorhersehungen der Tochter, dass sich das Haus dort nicht wohl fühle und die Bestätigung am Schluß, bei dem es dann durch einen Sturm zerstört und weggeweht wird. Auch die eingestreuten zwischenmenschlichen Probleme des in die Heimat der Familie zurückgekommenen in der neuen Stadt wirken eher aufgesetzt und künstlich als überzeugend.

+++

Regie: Lasse, Hallström

Kamera: Schwartz, Douglas

Musik: Young, Christopher

Darsteller: Spacey, Kevin; Moore, Julianne; Dench, Judi; Blanchett, Cate; Postlethewaite, Pete; Glenn, Scott

+++

Text: DZ (11.02.2002)