Running Out Of Time

Titel: Running Out Of Time
Originaltitel: Aum Jin
Land/Jahr: Hongkong/China, 1999
Format: 35mm, 1:1.85
Länge: 92 min

 

Zusammenfassung:
Höhepunkt der Reihe mit Johnnie To Filmen innerhalb des Forums auf der Berlinale 2000 war sicherlich „Running Out Of Time“. Der todkranke Wah (überzeugend: der Hongkonger Popstar Andy Lau) plant vom Totenbett aus, seinen Vater mit Hilfe des Einsatzes neuer Technologien zu rächen. Er raubt wertvolle Diamanten aus dem Büro einer Finanzierungsgesellschaft, die ihren Sitz neben der Transportfirma hat, an der er sich eigentlich rächen will. Bei seinen Ermittlungen entdeckt Polizist Sang (Lau Ching-Wan), daß mit der Transportfirma etwas nicht stimmt. Von Wah erfährt er schließlich, daß der Chef der Transportfirma ein berüchtigter Hehler ist. Da er nur noch wenige Tage zu leben hat, bittet Wah den Polizisten um Hilfe, damit sie den Hehler zur Strecke bringen können.
(rm)

Kommentar:
„Running Out Of Time“ hat alles, was das heutige Hongkong-Kino auszeichnet: Rasante Actionszenen, eine melodramatische Liebesgeschichte (Wah verliebt sich auf seiner Flucht in Ting, die er als Geisel genommen hatte) und eine verzwickte Handlung. Sam Ho: „Dieser fesselnde Film ist dank seiner rasanten Regie, des meisterhaften Drehbuchs und der schillernden Persönlichkeiten der Stars zu einem Höhenflug geworden. Regisseur Johnnie To beherrscht sein Handwerk vollkommen und balanciert in dieser Katz-und-Maus-Geschichte geschickt zwischen stilistischem Flair und schwungvollem Plot“.

 

Regie: To, Johnnie

Kamera: Siu Keung, Cheng

Schnitt: Chi Wai, Chan

Darsteller: Lau, Andy; Ching-Wan, Lau; Mung, Yo Yo; Hung, Lee Chi

 

Text: Robert Meßner (21.12.2001)