Archive | LGBT RSS feed for this section

#7: Berlinale – SINGIN‘ IN THE RAIN – DU SOLLST MEIN GLÜCKSSTERN SEIN

11 Feb

R: Gene Kelly, Stanley Donen USA 1952 Englisch D: Gene Kelly, Donald OʼConnor, Debbie Reynolds „Singin‘ in the Rain“ ist nicht nur ein Stück Kinogeschichte, sondern erzählt auch davon: Und zwar vom Übergang vom Stumm- zum Tonfilm. 1927 kommt der erste Tonfilm, The Jazz Singer, in die Kinos und wird ein Kassenschlager. Alle Filmemacher, Produzenten, […]

#6: Berlinale – THE WIZARD OF OZ – DAS ZAUBERHAFTE LAND

10 Feb

R: Victor Fleming USA 1939 Englisch D: Judy Garland, Frank Morgan, Ray Bolger Die roten Schuhe! Judy Garlands rote Lippen, die grüne Hexe, die kunterbunte Welt von Oz, Somewhere over the Rainbow! „The Wizard of Oz“ läutet mit seinem Wechsel zwischen der realen grauen eintönigen Welt zum zauberhaften und wundersam colorierten Land Oz eine Zeitenwende […]

60 Jahre Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

1 Mai

Wir berichten wieder aus der ersten Reihe über neueste KURZFILM-Produktionen der Filmwelt – diesmal von den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen, das weltweit älteste seiner Art, welches in diesem Jahr vom 1. bis 6. Mai zum 60. Mal die knappe und deshalb besonders anspruchsvolle Form des Filmemachens aus aller Welt zelebrieren wird.   Abstimmung MuVi-Preis Bis morgen, […]

#4 Oberhausen: Preisverleihung

8 Mai

Pressemitteilung (Kritiken folgen in Kürze): Preise des Internationalen Wettbewerbs   Preise der Internationalen Jury Mitglieder der Internationalen Jury: Steve Holmgren (USA), Victoria Ilyushkina (Russland), Tran Luong (Vietnam), Daniela Pérez (Mexiko)   Großer Preis der Stadt Oberhausen dotiert mit 8.000 Euro Kirik Beyaz Laleler Aykan Safoğlu, Türkei/Deutschland 2013, 24 min, DCP, Farbe Begründung: Wer kennt keine […]

#9: And the Teddy-Award should go to …

13 Feb

VIKTOR UND VIKTORIA (Reinhold Schünzel, Deutschland 1933) aus der Retrospektive! Was ein Spiel der Geschlechter! Lange vor Peaches schafft es Viktoria als Performancekünstlerin ganz groß rauszukommen. Von 10 Mark am Abend auf 200 und von dem heimatlichen Berlin hinaus in die weite Welt nach London, Paris und Amsterdam. Bis dahin wartet jedoch harte Arbeit. Der […]