Archive | Festivalbericht RSS feed for this section

Berlinale 2020 – Mein Goldener Bär

1 Mrz

Die Berlinale 2020 ist vorbei, ich sitze schon im Zug zurück nach Freiburg und habe es in einer Woche geschafft sage und schreibe (oder eben nicht) zwei Tagesberichte zu verfassen. Eine nicht sonderlich beeindruckende Leistung, die aber vor allem dem vollen Programm der Berlinale geschuldet ist. Obwohl ich mich fast ausschließlich auf die Filme im […]

Berlinale 2020 – Zweiter Tag

28 Feb

Effacer l´historique (Delete History) Filmisch startete der zweite Tag mit einem verhältnismäßig kurzweiligen französisch-belgischen Film von Benoît Delépine und Gustave Kervern. Die Handlung dreht sich um drei VorstädterInnen fortgeschrittenen Alters, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit den Problemen und Absurditäten der modernen Medienwelt konfrontiert sehen. Völlig überwältigt von der absoluten Durchdringung des Alltags […]

Berlinale 2020 – Erster Tag

27 Feb

Mit der U-Bahn an den Potsdamer Platz. Im Gedränge das Programmheft studieren und Plan für den nächsten Tag machen. Beim Umsteigen vier Minuten auf die S-Bahn warten? Das reicht sogar noch für ein Franzbrötchen vom Bäcker. Kurz vor 9 Uhr im Stechschritt vom Bahnhof zum Berlinale-Palast, um noch pünktlich in den ersten Film zu kommen. […]

Berlinale 2020 – Schatten über Berlin

22 Feb

Wie in jedem Jahr reisen dieser Tage tausende Filmschaffende und -begeisterte in die Bundeshauptstadt um 10 Tage lang Filmwerke aus aller Welt zu feiern. Doch die Eröffnungsgala am Donnerstag stand zunächst im Zeichen der Trauer und Anteilnahme. Angesichts der Mordanschläge in Hanau wurden die offiziellen Feierlichkeiten im Berlinale-Palast für eine Schweigeminute unterbrochen und auch die […]

Expedition nach Cannes

1 Jun

Etwas mehr als eine Woche ist es nun her, dass der Siegerfilm der 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes bekannt gegeben wurde, und die Welt dreht sich wieder um sich selbst, statt sich um Tarantino, Jarmusch und Co. zu kreisen. Cannes. Wenn man das hört, tauchen tausend Bilder im Kopf auf. Fragmente eines roten Teppichs flackern […]

Berlinale: 19 Filme konkurrieren um den Goldenen Bären

9 Feb

Es ist die vorletzte Berlinale für Festivalleiter Dieter Kosslick, und auf die Frage, mit welchen Gefühlen er in die 68. Ausgabe geht, antwortet er schlicht “mit guten!” und grinst. Ein breites Spektrum internationaler Werke ist wieder im Wettbewerb vorzufinden. So erwartet einen beispielsweise der neue Film des philippinischen Regisseurs Lav Diaz, Ang Panahon ng Halimaw, […]

Nippon Connection 2017 – Vorbericht

15 Mai

Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt a.M. vom 23.05 – 28.05.2017 Zum siebzehnten Mal heißt es ab dem 23. Mai: Das Nippon Connection Filmfestival 2017 öffnet seine Tore und lädt im Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a.M.) zu einer Film- und Kulturreise nach Japan ein. Als weltweit größtes Festival für japanisches Kino zählt Nippon Connection zu den bedeutendsten […]

BERLINALE – Der Wettbewerb: Menschen und ihre Beziehungsprobleme

18 Feb

Mit Django eröffnete die diesjährige Berlinale – ein gut gewählter Einstiegsfilm, war er unter all den Wettbewerbsfilmen mit wenigen Ausnahmen (der französischen Koproduktion Félicité und dem chinesischen Animationsfilm Have a Nice Day) wohl der am wenigsten anstrengendste. Er erzählt davon, wie der berühmte Jazzmusiker Django Reinhard (Reda Kateb) sich und seine Familie vor den Nazis zu retten versucht. Tolle Musikszenen […]

BERLINALE – Ein psychedelisches Abenteuer: Der Animationsfilm „My Entire High School Sinking into the Sea“

16 Feb

Dass der Film des Comicautors Dash Shaw in der Sektion „Generation 14+“ läuft, ist zeitweise verwunderlich. Nicht nur weil in seiner Geschichte um eine Schule, die aufgrund eines Erdbebens eine Klippe herunterfällt und im Meer versinkt, enorm viele Menschen sterben, sondern auch wegen der Bilder, denen die Bezeichnung „kreativ“ alleine nicht mehr gerecht wird. Man […]

BERLINALE: Forum-Highlights

13 Feb

Eine schlechte Pop-Sängerin, deren Lyrics von Schweiß unter den Achselhöhlen handeln, ein Bauarbeiter, der grinsend berichtet, er habe seinen Hosenstall nicht zugemacht, eine Krankenschwester, die ständig vom Sterben redet und ein Zeppelin, das mitten durch Tokyo fliegt – was geht hier vor sich? Das fragt man sich nicht nur einmal, wenn man Yuya Ishiis japanischen […]

BERLINALE – Was eine Frau: Der chilenische Wettbewerbsbeitrag „A Fantastic Woman“

12 Feb

Bis zum dritten Berlinaletag hat es gedauert, dass ein Wettbewerbsfilm endlich richtig beeindruckt. Josef Haders Wilde Maus hat gestern zwar für viele Lacher gesorgt, spielt aber doch in einer ganz anderen Liga als Sebastián Lelios A Fantastic Woman, nach dessen Schlussszene man erst merkt, dass man seit 100 Minuten nicht ausgeatmet hat. Oder so ähnlich. […]

Safari – Isolation des Grotesken

15 Sep

  Am Freitag kommt „Safari“ von Ulrich Seidl in die deutschen Kinos. In seinem neuesten Werk dokumentiert der Österreicher den Urlaub von Großwildjägern.  „Und, hat dir der Film gefallen?“, höre ich einen Mann seine Begleitung nach dem Film fragen. Tatsächlich kann einem ein Film von Ulrich Seidl nicht wirklich gefallen. Die Grotesken, die Seidl in seinen […]

#2: Nippon Connection 2016 – Halbzeit

29 Mai

Anlässlich der Verleihung des diesjährigen Nippon Honor Awards für Kiyoshi Kurosawa meldeten die Veranstalter des mittlerweile weltweit größten Festivals für japanischen Film gleich zu Beginn ausverkauftes Haus. Im Anschluss an die Preisverleihung startete das Festival dann fulminant mit Kurosawas sensiblem Drama „Journey to the Shore“, für das der Filmemacher im letzten Jahr in der Sektion […]

TONI ERDMANN – Dir. Maren Ade – Cannes’16

15 Mai

[ FIRST LOOK REVIEW ] Der Karlsruher Regisseurin Maren Ade gelingt bei der Premiere ihres neuen Films „Toni Erdmann“ im Wettbewerb von Cannes überraschend das Kunststück der noch lange nachhallenden Standing Ovations, gespendet nicht nur von den Landsleuten, vor allem auch von den zahlreichen internationalen Gästen in Fachpublikum und Presse auf dem bedeutendsten Filmfestival der […]

NERUDA – Dir. Pablo Larraín – Cannes’16

14 Mai

[ FIRST LOOK REVIEW ] Der neue Film des Chilenen Pablo Larraín inszeniert die Flucht des kommunistischen Dichters Pablo Neruda Ende der Vierziger Jahre als poetisches, aufreibenden und leidenschaftlich geführtes Katz-und-Maus-Spiel zwischen Chiles zunehmend autoritärer Staatsmacht und dem starken Einzelkämpfer mit einer breiten Opposition im Rücken, die bereits frühere Filme Larraíns bestimmt haben. Eine Menge […]