Berlinale: 19 Filme konkurrieren um den Goldenen Bären

9 Feb

Es ist die vorletzte Berlinale für Festivalleiter Dieter Kosslick, und auf die Frage, mit welchen Gefühlen er in die 68. Ausgabe geht, antwortet er schlicht “mit guten!” und grinst.

Ein breites Spektrum internationaler Werke ist wieder im Wettbewerb vorzufinden. So erwartet einen beispielsweise der neue Film des philippinischen Regisseurs Lav Diaz, Ang Panahon ng Halimaw, der für seinen extrem entschleunigten Stil bekannt ist. Oder Gus van Sants Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot, mit Joaquim Phoenix und Rooney Mara. Auf die deutschen Beiträge darf man ebenfalls gespannt sein: In den Gängen von Thomas Stuber mit Sandra Hüller und Franz Rogowski, Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot von Philip Gröning und Transit von Christian Petzold mit Paula Beer. Auch der kultige Wes Anderson legt nach und präsentiert Isle of Dogs, einen Animationsfilm, der die Filmfestspiele am 15. Februar eröffnen wird. Mit David und Nathan Zellners Damsel sind zwei weitere bekannte Schauspieler dabei, nämlich Robert Pattinson und Mia Wasikowska. Außerdem gezeigt werden zwei Debütfilme: Las Hereders von Marcelo Martinessi und Touch Me Not von Adina Pintilie, die beide für den Preis des besten Erstlingsfilms nominiert sind. Zum Ende des Festivals gibt es noch einen Musikfilm: Songwriter, der sich um den bekannten Popsänger Ed Sheeran und dessen drittes Album dreht.

Die 68. internationalen Filmfestspiele Berlin stehen unter dem Überthema der 68er – “es ist die 68. Ausgabe und auch ich bin 68, es wird also viel um 68 gehen”, erklärt Kosslick mit einem Augenzwinkern. Andere Themen seien Zivilcourage, Künstlerschicksale und Filme über Geflüchtete. Jurypräsident ist Tom Tykwer, Untersützung erhält er von der belgischen Schauspielerin Cécile de France, Chema Prado aus Spanien, Adele Romanski (Produzentin “Moonlight”), dem Komponisten Ryuichi Sakamoto und Stephanie Zacharek, Filmkritikerin des TIME Magazins.

Für sein Lebenswerk geehrt wird dieses Jahr der Schauspieler Willem Dafoe, dem eine Retrospektive von zehn Filmen gewidmet wird.

Über den roten Teppich spazieren werden unter anderem Bill Murray, Greta Gerwig, Joaquim Phoenix, Mia Wasikowska, Paula Beer, Sandra Hüller und Gael Garcia Bernal.

No comments yet

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.