69. FESTIVAL DE CANNES | 48. QUINZAINE DES RÉALISATEURS | 55. SEMAINE DE LA CRITIQUE – Mai 2016

11 Mai

[ CANNES ] Es ist soweit! Das wohl wichtigste, versnobteste, schönste internationale Filmfestival der Welt im kleinen südfranzösischen Cannes geht in die stolze 69. Ausgabe – mit großen Namen, unentdeckten Talenten und raren Indie-Perlen bis in die parallel dazu stattfindenden Filmreihen Semaine de la Critique und Quinzaine Des Réalisateurs.

Eröffnet werden die 69. Filmfestspiele von Cannes heute mit Woody Allens neuem Film CAFÉ SOCIETY, der die goldenen Zeiten von Hollywood und New York City in den 1930er Jahren vor dem Hintergrund von Mafia und Ménage-à-trois (Jesse Eisenberg, Kristen Stewart, Steve Carell) porträtiert.

Unterdes kann aber auch im heimischen Spielbetrieb des aka-Filmclubs noch jede Menge Cannes mitgenommen werden: Vier Wettbewerbsfilme – DAS MÄRCHEN DER MÄRCHEN, CAROL, MACBETH, UNSERE KLEINE SCHWESTER – sowie der Gewinnerfilm der Nebenreihe Un Certain Regard, STURE BÖCKE, der 68. Filmfestspiele Cannes stehen bis Ende des Semesters noch auf dem Programm.

+++

© Antje Lossin

Palais des Festivals et des Congrès mit dem diesjährigen Festivalposter aus Jean-Luc Godards DIE VERACHTUNG © Antje Lossin

+++

Die diesjährige Messlatte wurde bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (Berlinale) im Februar mit vielen internationalen Perlen bis in die kleinsten Nebensektionen schon überraschend hoch angesetzt. Doch die Bilanz des letzten Cannes-Jahrgangs bei den Oscars jedenfalls konnte sich sehen lassen – INSIDE OUT, CAROL, AMY machten das Rennen und der deutsche Kurzfilm ALLES WIRD GUT von Patrick Vollrath aus der Parallelreihe Semaine de la Critique erhielt ebenfalls eine stolze Oscarnominierung. Die heimlichen Lieblinge MUSTANG und DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE aus der Nebenreihe Quinzaine Des Réalisateurs mussten sich am Ende dem überragenden ungarischen Wettbewerbsbeitrag SON OF SAUL um den Oscar als Bester fremdsprachiger Film geschlagen geben. Und natürlich darf der an allen Ecken und Enden absurd beworbene MAD MAX: FURY ROAD von George Miller hier nicht fehlen, welcher in diesem Jahr der internationalen Jury vorstehen darf.

+++

Mad Max: Fury Road am berühmten Carlton Hotel © Antje Lossin

Mad Max: Fury Road am berühmten Carlton Hotel in Cannes 2015 © Antje Lossin

+++

Internationaler Wettbewerb

TONI ERDMANN Maren Ade (Deutschland)

JULIETA Pedro Almodóvar (Spanien)

AMERICAN HONEY Andrea Arnold (Großbritannien)

PERSONAL SHOPPER Olivier Assayas (Frankreich)

LA FILLE INCONNUE Jean-Pierre & Luc Dardenne (Belgien)

JUSTE LA FIN DU MONDE Xavier Dolan (Kanada)

MA LOUTE Bruno Dumont (Frankreich)

FORUSHANDE Asghar Farhadi (Iran)

MAL DE PIERRES Nicole Garcia (Frankreich)

RESTER VERTICAL Alain Guiraudie (Frankreich)

PATERSON Jim Jarmusch (USA)

AQUARIUS Kleber Mendonca Filho (Brasilien)

I, DANIEL BLAKE Ken Loach (Großbritannien)

MA’ROSA Brillante Mendoza (Philippinen)

BACALAUREAT Cristian Mungiu (Rumänien)

LOVING Jeff Nichols (USA)

AGASSI Park Chan-Wook (Südkorea)

THE LAST FACE Sean Penn (USA)

SIERANEVADA Cristi Puiu (Rumänien)

ELLE Paul Verhoeven (Niederlande)

THE NEON DEMON Nicolas Winding Refn (Dänemark)

Außer Konkurrenz werden außerdem Jodie Fosters MONEY MONSTER (Starttermin 26. Mai), THE NICE GUYS von Shane Black (Starttermin 2. Juni), der Thriller GOKSUNG (THE WAILING) von Na-Hong Jin, HANDS OF STONE von Jonathan Jakubowicz zu Ehren von Robert De Niro sowie Steven Spielbergs BFG (Starttermin 21. Juli) gezeigt.

Daneben wird es unter anderem wieder drei Séances de Minuit (Midnight Screenings) geben: der Apokalypsen-Zombiefilm BU-SAN-HAENG (TRAIN TO BUSAN) von Yeon Sang-Ho, BLOOD FATHER von Jean-Francois Richet sowie GIMME DANGER von Jim Jarmusch, der damit zwei Mal in diesem Jahr vertreten sein wird.

+++

Offizielles Hauptprogramm des 69. Festival de Cannes 2016 © Antje Lossin

Offizielles Hauptprogramm des 69. Festival de Cannes 2016 © Antje Lossin

+++

Un Certain Regard

ESHTEBAK Mohamed Diab (Ägypten) – Opening Film

VAROONEGI Behnam Behzadi (Iran)

APPRENTICE Jufeng Boo (Singapur)

VOIR DU PAYS Delphine Coulin, Muriel Coulin (Frankreich)

LA DANSEUSE Stéphanie Di Giusto (Frankreich) – Debütfilm

LA TORTUE ROUGE Michael Dudok De Wit (Niederlande) – Debütfilm

FUCHI NI TATSU Fukada Kôji (Japan)

OMOR SHAKHSIYA Maha Haj (Israel) – Debütfilm

ME’EVER LAHARIM VEHAGVAOT Eran Kolirin (Isreael)

UMI YORIMO MADA FUKAKU Kore-Eda Hirokazu (Japan)

HYMYILEVÄ MIES Juho Kuosmanen (Finnland) – Debütfilm

HELL OR HIGH WATER David Mackenzie (Großbritannien)

LA LARGA NOCHE DE FRANCISCO SANCTIS Francisco Márquez, Andrea Testa (Argentinien) – Debütfilm

CAINI Bogdan Mirica (Rumänien) – Debütfilm

PERICLE IL NERO Stefano Mordini (Italien)

THE TRANSFIGURATION Michael O’Shea (USA) – Debütfilm

CAPTAIN FANTASTIC Matt Ross (USA)

UCHENIK Kirill Serebrennikov (Russland)

Unter Vorsitz von Naomi Kawase, die zuletzt 2015 mit KIRSCHBLÜTEN UND ROTE BOHNEN in der Nebensektion Un Certain Regard und im Kino zu sehen war, wird die Jury Kurzfilme der Un Certain Regard sowie Filme der Sektion Cinéfondation gegen Ende des Filmfestivals prämieren, in der eine exklusive Auswahl von Werken Filmstudierender aus aller Welt gezeigt werden wird.

In den Cannes Classics werden wieder frisch restaurierte Klassiker wie SOLARIS (Andrei Tarkovsky), HOWARD’S END (James Ivory) und UN HOMME ET UNE FEMME (Claude Lelouch, Goldene Plame 1966) – zum Teil öffentlich im Cinéma de la Plage – sowie Dokumentationen über das Filmemachen und Kino selbst zu sehen sein.

+++

Parallel zu den eigentlichen offiziellen Filmfestspielen Cannes finden zudem die Filmreihen Quinzaine des Réalisateurs sowie die Semaine de la Critique statt.

 

48° Quinzaine des Réalisateurs

Die „Quinzaine“ wurde im Folgejahr der 68er-Revolte, auch in Cannes, von namenhaften Filmemachern selbst ins Leben gerufen und bietet seither anstelle eines Wettbewerbs Plätze für Perlen oft noch unentdeckten Filmemachern, deren Werke den Leute auch auf die Füße treten dürfen. Heute große Namen wie Coppola, Jarmusch, Scorsese und Assayas wurden hier genauso entdeckt wie Cannes-Liebling Xavier Dolan oder vor kurzem Damien Chazelle (WHIPLASH). Aber auch auf „alte Hasen“ wie Paul Schrader, Alejandro Jodorowsky und Laura Poitras (CITIZENFOUR) darf man sich hier dieses Jahr ebenso freuen wie auf gern mal abgedrehte Kurzfilme wie den letztjährigen Kultstreifen KUNG FURY.

Noch bevor aber das diesjährige Programm mit Marco Bellocchios FAI BEI SOGNI eröffnet, steht ein Gewinner bereits fest: Die seit 2002 verliehene CARROSSE D’OR geht dieses Jahr an den finnischen Regisseur Aki Kaurismäki. Seine kapitalismuskritische Shakespeare-Verfilmung HAMLET GOES BUSINESS von 1987 wird am 12. Mai die „Quinzaine“ einläuten. Ein lohnenswertes Radio-Feature (2’48h) von 2012, unter anderem mit Ulrich Gregor, langjähriger Freund Kaurismäkis und Gründer des Berlinale Forums – gewissermaßen ein Pendant der Quinzaine Des Réalisateurs – war kürzlich im Deutschlandradio Kultur zu hören.

Langfilme

FAI BEI SOGNI Marco Bellocchio – Opening Film

DIVINES Houda Benyamina

FIORE Claudio Giovannesi

L’ÉCONOMIE DU COUPLE Joachim Lafosse

L’EFFET AQUATIQUE Sólveig Anspach

LA PAZZA GIOIA Paolo Virzì

LES VIES DE THÉRÈSE Sébastien Lifshitz

MA VIE DE COURGETTE Claude Barras

MEAN DREAMS Nathan Morlando

MERCENAIRE Sacha Wolff

NERUDA Pablo Larraín

POESÍA SIN FIN Alejandro Jodorowsky

RAMAN RAGHAV 2.0 Anurag Kashyap

RISK Laura Poitras

TOUR DE FRANCE Rachid Djaïdani

TWO LOVERS AND A BEAR Kim Nguyen

WOLF AND SHEEP Shahrbanoo Sadat

DOG EAT DOG Paul Schrader – Closing Film

 

Kurzfilme

ABIGAIL Isabel Penoni and Valentina Homem

CHASSE ROYALE Lise Akoka and Romane Gueret

DECORADO Alberto Vásquez

HABAT SHEL HAKALA Tamar Rudoy

HAPPY END Jan Saska

HITCHHIKER Jero Yun

IMPORT Ena Sendijarević

KINDIL EL BAHR Damien Ounouri

LÉTHÉ Dea Kulumbegashvili

LISTENING TO BEETHOVEN Garri Bardine

ZVIR Miroslav Sikavica

+++

48. Quinzaine Des Réalisateurs 2016 © Antje Lossin

48. Quinzaine Des Réalisateurs 2016 © Antje Lossin

+++

 

55° Semaine de la Critique

Wettbewerb – Langfilm

IN BED WITH VICTORIA Justine Triet – Opening Film

ALBÜM Mehmet Can Mertoğlu

DIAMOND ISLAND Davy Chou

RAW Julia Ducournau

MIMOSAS Oliver Laxe

ONE WEEK AND A DAY Asaph Polonsky

TRAMONTANE Vatche Boulghourjian

A YELLOW BIRD K. Rajagopal

APNÉE Jean-Christophe Meurisse – Special

I TEMPI FELICI VERRANNO PRESTO Alessandro Comodin – Special

 

Wettbewerb – Kurzfilm

ARNIE Rina B. Tsou

ASCENSÃO Pedro Peralta

CAMPO DE VÍBORAS Cristèle Alves Meira

DELUSION IS REDEMPTION TO THOSE IN DISTRESS Fellipe Fernandes

L’ENFANCE D’UN CHEF Antoine de Bary

LIMBO Konstantina Kotzamani

OH WHAT A WONDERFUL FEELING François Jaros

PRENJAK Wregas Bhanuteja

LE SOLDAT VIERGE Erwan Le Duc

SUPERBIA Luca Tóth

WATER STEPS César Augusto Acevedo – Special

FROM THE DIARY OF A WEDDING PHOTOGRAPHER Nadav Lapid – Special

 

Closing (Short) Films:

SMILE Sandrine Kiberlain

EN MOI Laetitia Casta

KITTY Chloë Sevigny

+++

Text: Antje Lossin, 11.05.2016 – Cannes’16

No comments yet

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.