aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Abgelaufene Filmreihen

2017:
Kooperationen

2016:
Kooperationen

2015:
Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?
In Kooperation mit dem Chaos Computer Club Freiburg
"Die Welt ist in Fahrt – wie kann der Mensch da noch mithalten?" - Als die Brüder Lumière im November 1895 erstmals einer sichtbar verblüfften Öffentlichkeit "bewegte Bilder" präsentierten, taten sie dies zu einem modernen Höhepunkt des Fortschritts voll unbegrenzter technischer Möglichkeiten. [ mehr ]

Einzelfilme

2008:
Zombie-NachtDie lange aka Zombie-Nacht
Dieses Semester habt zum zweiten Mal die Chance, unsere neuesten Eigenproduktionen zu sehen: den witzigen und doch sehr authentischen Kurzfilm Die Klausur, sowie den Gruselfilm Anthropos – Im Banne Baron Samedis. Lasst sie Euch nicht entgehen! [ mehr ]

Kaum zu glauben
Glaubensstärke – Glaubenszweifel
Religion ist ein Dauerthema. Auch in den heute relativ aufgeklärten, säkularisierten Staaten kommt es immer wieder zu Konflikten über den Platz der Religion in der Gesellschaft. Zu nennen wären etwa der Kopftuchstreit in deutschen und französischen Schulen, die Verteilung der Feiertage auf [ mehr ]

Studium GeneraleProtestantismus heute
Standpunkte zur Welt des 21. Jahrhunderts
Im Zeitalter der Globalisierung findet in vielen Ländern Europas ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel statt, der sich auch in den christlichen Kirchen bemerkbar macht. Einerseits muss von einer Krise der Kirche gesprochen werden. [ mehr ]

2005:
Drei Russische Filme
Diese Reihe mit russischen Film-Klassikern konnte realisiert werden dank der freundlichen Unterstützung der
KGB Sowjet-Bar, Friedrichring 23, 79098 Freiburg.
Deren aktuelles Programm findet man hier: [ mehr ]

1998:
Wim Wenders
"Mein Beruf ist es zu sehen und etwas Gesehenes zu zeigen."
Wim (=Wilhelm) Ernst Wenders ist am 14. August 1945 in Düsseldorf zur Welt gekommen. Als sein Bruder Klaus vier Jahre später geboren wird, zieht die Familie Wenders erst nach Koblenz, später nach Oberhausen-Sterkrade, wo der Vater eine Chefarztstelle bekommt. [ mehr ]

Robby Müller
Master of Light
Wer ist Robby Müller? Wieso widmet der aka einem Kameramann eine ganze Reihe? Bei ihm muss es sich wohl um jemand ganz besonderes handeln. Und Ja, Robby Müller gehört mit zu den besten Kameramenschen, der Kinogeschichte. [ mehr ]

David Wark Griffith
Der Mann, der das Kino „erfunden“ hat
Vielen Kinozuschauern wird der Name David Wark Griffith vermutlich eher nichts sagen. Dabei war Griffith der wichtigste Wegbereiter des modernen Kinos. Viele seiner Filme gelten heute unter Kritikern als frühe Meisterwerke, und das Kino wäre heute ohne ihn nicht das, was es ist. [ mehr ]

Mr. Trump Goes to Washington
2016 war kein gutes Jahr für die Demokratie – die Wahl Donald Trumps offenbarte die tiefe Spaltung der amerikanischen Gesellschaft deutlicher als bisher. Der Brexit bedeutete nicht nur den Abschied Großbritanniens aus dem Projekt Europa, sondern ließ auch die Häufigkeit von Hate Crimes [ mehr ]

Fucking Cinema
Das Kino und der Sex
Wer hat Angst vor Sex? Der Mensch, der Zuschauer, ...das Kino? Einerseits ist ja alles sexualisiert, nicht nur in der Werbung, sondern auch in nahezu jedem Blockbuster. Mühsam will sich eine Wonder Woman dagegen stellen, bleibt in ihrer leichten Bekleidung aber doch was für lüsterne Blicke. [ mehr ]

OVERKILL
Stumpf ist Trumpf
Neben der im AKA höchstgeschätzten Hochkultur hat das Kino auch einige Werke im Kanon, bei denen vorrangig die Kinetik des Geschehens im Vordergrund der Zuschauererfahrung steht. Die Rede ist von Actionstreifen. [ mehr ]

KIDnapping
Für die meisten Eltern gibt es wohl keine schlimmere Vorstellung als diese: Das eigene Kind ist auf einmal verschwunden, entführt. Banges Warten, Ungewissheit, Angst. In solchen Situationen werden Menschen unberechenbar. Im Kino wird dieses Szenario daher auch immer wieder benutzt, um Grenzerfahrungen und den Umgang damit beleuchten zu können. [ mehr ]

Neuer europäischer Animationsfilm
Von Portugal bis Finnland, von Großbritannien bis Ungarn wird in Europa Jahr um Jahr umwerfende Filmkunst geschaffen, die internationale Filmfestivals und Filmpreise rockt. Doch kommt das am Ende auch auf der heimischen Leinwand, beim Publikum an, wo Filme "hingehören"? Laut dem europäischen Filmtheater-Netzwerk Europa Cinemas, durchaus. [ mehr ]

Das Böse im Kind
Eine Reihe über das Böse im Kind muss zwangsläufig kontrovers sein. Wenn man irgendwo nach dem Bösen sucht, dann doch bitte nicht im Kind. Stattdessen gibt es doch so viele andere Orte, die eher in Frage kommen: Die Medien, die Politik, Kriege, Gier, die AfD. Aber das Kind sicher nicht, denn das Kind ist die Unschuld. [ mehr ]

Home Invasion
Wer hat denn keine Angst vor einem Einbruch? Angst davor, dass geliebtes Eigentum gestohlen wird. Aber auch Angst davor, dass da plötzlich eine fremde Person im Eigenen steht. Wie man es aus Horrorfilmen kennt: Ein Schatten neben der Tür. Ja, gerade in Freiburg, einer der kriminellsten Städte Baden-Württembergs, kann einem schon unwohl werden. [ mehr ]

Frederick Wiseman - Antlitz der Zeit
Als Chronist und Porträtist der westlichen Welt wird Frederick Wiseman bezeichnet. Einer der wichtigsten und stilprägendsten Dokumentarfilmer ist er zweifellos. In fast fünfzig Jahren Filmschaffen hat er über vierzig Filme realisiert und ist seinem Stil dabei immer treu geblieben. [ mehr ]

Painted Nightmares
Unsere Popkultur scheint süchtig zu sein - und zwar nach ihrer eigenen Vergangenheit. In den letzten zehn Jahren bestanden 74 von 100 der umsatzstärksten Filme in den USA entweder aus Remakes, Fortsetzungen oder Adaptionen von Büchern, Comics, Computerspielen usw. [ mehr ]

Takeshi Kitano
Im Jahre 1999 hatten viele Deutsche eine gar befremdliche Begegnung: Auf dem Fernsehsender DSF (für die Jüngeren: So hieß SPORT1, als es noch Zuschauer hatte) lief eine skurrile Show aus Japan an, in der eine Horde verrückter Kandidaten versuchte, eine Reihe vorwiegend matschiger und nasser Parcours zu überwinden, ... [ mehr ]

Horror-Halloween-Double-Feature
Letztes Jahr veranstaltete der aka-Filmclub sein erstes Horror-Halloween-Festival mit satten vier Horrorfilmen, von Nachmittags bis Nachts. Ein ziemlich lustig blutiger Spaß war das! Dieses Halloween wird natürlich nachgelegt, wenn auch in kleinerem Format, da wir dieses Mal statt wochenends unterhalb der Uniwoche operieren müssen. [ mehr ]

MumblecoreGerman Mumblecore
"Gerne Schublade – machen wir ein bisschen Ordnung in der Filmlandschaft!", sagte Jakob Lass vor einiger Zeit in einem Gespräch im Filmmuseum Frankfurt und bezog sich dabei auf das Einsortieren seines Films Love Steaks in die Schublade Mumblecore. [ mehr ]

Geschwisterfilme
Blut ist dicker als Wasser
"Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife, Geschwister können beides." - Kurt Tucholsky
Die komplexen Beziehungen zwischen Geschwistern sind in der Regel die längsten unseres Lebens und prägen uns oft mehr, als uns bewusst ist. [ mehr ]

Migranten essen deutsche Seele auf
Die aktuellen Migrationsbewegungen nehmen in den (sozialen) Medien viel Raum ein, wobei der Tenor vieler Artikel und Beiträge nach dem Motto gestrickt ist „die Flut schwappt über uns und schwemmt unser Geld und unsere Kultur weg“. [ mehr ]

Satoshi Kon
Das Spiel mit den Träumen
Satoshi Kon (1963 - 2010) ist einer der großen Filmemacher der letzten 20 Jahre. Selbst wenn man als westlicher Kinogänger noch keinen seiner Filme auf der großen Leinwand gesehen hat, sind einem seine Bilder bereits begegnet. [ mehr ]

Twisted Realities
Orientierungslosigkeit im Kino
Das Kino eröffnet eigene Realitäten. Realitäten, in denen wir uns an den Bewegungen der Kamera, den dargestellten Räumen, dem Klang orientieren. Schnell wird diese Realität selbstverständlich, sodass wir umso überraschter sind, wenn uns das Kino so unverhofft vor unwirkliche Tatsachen stellt, uns in die Irre führt. [ mehr ]

Being Charlie Kaufman
Brauchen wir überhaupt noch Drehbuchautoren? In Zeiten in denen immer mehr Filme Scene-by-Scene gedreht werden oder teilweise einfach von den Regisseuren selbst geschrieben werden. In einer Zeit, in der mehr die Effekte und Musik im Vordergrund stehen und gute Dialoge nicht mehr so wichtig erscheinen. [ mehr ]

Tarr
Irgendwann letztes Jahr titelte die SZ mal “Ungern in Ungarn” und bezog sich damit auf die Reihe aktueller Krisen, auf Grund derer das Land in den hiesigen Medien immer wieder in schlechtem Licht da steht. [ mehr ]

Alejandro Jodorowsky
Nehmt euch vor diesem Mann in Acht. Denn er wird euch nicht nur schockieren, provozieren und an der realen Welt zweifeln lassen, sondern er hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein seiner Zuschauer zu erweitern und neue Gedankengänge zu eröffnen. [ mehr ]

Im Osten geht die Sonne auf
Bis zu den vergangen Parlamentswahlen in Polen am 25. Oktober 2015 waren die Berichte der deutschen Medien über Polen knapp. Es gab doch auch keine besonderen Anlässe, über die man hätte berichten können, oder? In Polen lief doch alles gut. Allein die BIP-Wachstumsrate des Landes (2011 bei 4,8%) zählt seit Langem zu den höchsten innerhalb der EU. [ mehr ]

Das Schweigen des Ingmar Bergman
Passend zur dunklen Jahreszeit präsentiert der aka-Filmclub euch eine Ingmar Bergman-Reihe: Seine Filme sind düster, teilweise sehr schwer zu verdauen, sehr ruhig, wenn nicht sogar eher schweigsam und dank seines Stammkameramanns Sven Nykvist wunderschön in Szene gesetzt. [ mehr ]

Europäischer Filmpreis 2015
Nun ist also schon wieder ein ganzes Jahr ins Land gegangen, seit wir euch unsere Filmreihe zum Europäischen Filmpreis 2014 gezeigt haben. Und wie das so ist mit alljährlichen Veranstaltungen, wurde deshalb auch schon wieder ein neuer, nun ja, Europäischer Filmpreis verliehen, nämlich der Europäische Filmpreis 2015. Europäischer Filmpreis. [ mehr ]

Werner Herzog
»If I abandon this project I would be a man without dreams and I don't want to live like that: I live my life or I end my life with this project.« - Während den Dreharbeiten zu Fitzcarraldomehr ]

Im Western nichts Neues?!
Der Western gehört zu den traditionsreichsten und langlebigsten Genres in Hollywood. Als solches galt er lange Zeit als Sinnbild für Amerika an sich. Ob bei der Erschließung des Westens und der Erfüllung des amerikanischen Traum, oder auch nur beim Konzept des einsamen rechtschaffenen Cowboys, ... [ mehr ]

A Girl, a Gun and a Trenchcoat
Die Geschichte des Film noir
Es ist Nacht. Der Nebel liegt schwer in den Straßen der Stadt. An einer Ecke steht ein Mann in einem Trenchcoat in einem Hauseingang und raucht. Auf einmal hört man Schritte im Nebel. Eine geheimnisvolle schöne Frau taucht auf. Der Mann tritt aus dem Hauseingang und zieht einen Revolver... [ mehr ]

Ich bin dagegen!
Rainer Werner Fassbinder zum 70.
"Papas Kino ist tot", so steht es geschrieben im Oberhausener Manifest, das 26 deutsche Regisseure 1962 aufsetzten, um mit dem Kino ihrer Vatergeneration Schluss zu machen. Ein Kino, das in einer Sackgasse gelandet war, das biedere Geschichten zur Unterhaltung erzählte, denen man die Deutschtümelei immernoch zur Genüge anmerkte. [ mehr ]

The Suburbs
Vieles verbinden wir mit der Vor- und Kleinstadt, die Spießertum und Gartenzwerge, Kleinfamilie, Kindheit und Reihenhaus genauso einschließt wie Nachbarschaftsstreit, Klatsch und Tratsch. Viel wurde dieser besondere städtische Raum auch schon in Film und Fernsehen eingesetzt: als der Hintergrund für die Geschichten des Mittelstands, ... [ mehr ]

Kleiner Mensch in der großen Welt
Wie klein und unbedeutend der Mensch nur ist: Ganze Jahre braucht er, um etwas mit viel Mühe aufzubauen und dann benötigt die Natur nur ein kleines Erbeben, um all die ganze Arbeit zunichte zu machen. Letztendlich ist der Mensch nur eine sehr kleine und erst kürzlich erschienene Lebensform auf einem sehr alten Planeten. [ mehr ]

Das Horror-Halloween-Festival
Zum diesjährigen Halloween möchte auch der aka-Filmclub seinen Beitrag leisten. Daher wird es am 31. Oktober eine ganz besondere Veranstaltung geben: Das Horror-Halloween-Festival!
Ohne Rücksicht auf schwache Nerven und manchmal auch schwache Mägen zeigen wir mit vier Filmen eine echte Breitseite schauerlichen Kinos. [ mehr ]

Hippie-Noir
Was haben Crime-Stories um knallharte Detektive, Femmes Fatales und komplizierte Verschwörungen (also Noir-Filme mit klassischer Hardboiled-Thematik) mit den Hippies und ihrer Gegenkultur gemein? "Something Spanish" würde Doc Sportello, der verwirrte Held aus Inherent Vice, auf diese Frage vermutlich antworten. [ mehr ]

Zeitgenössisches japanisches Kino
Wenn man über japanisches Kino spricht, denken die meisten sofort an die Animationsfilme des Studio Ghibli, genauer: sie denken an Hayao Miyazaki. Und wer möchte ihnen das auch verübeln, der Altmeister des japanischen Animationsfilms überstrahlt alle anderen Filme seines Landes, besonders im Westen. [ mehr ]

Europäischer Filmpreis 2014
Jedes Jahr im Dezember wird der Europäische Filmpreis vergeben. Das ist den meisten von euch vermutlich genauso neu wie den meisten anderen Menschen. Während der höchste Filmpreis Nordamerikas jedes Jahr wieder ein Massenpublikum in seinen Bann zieht, ist das Pendant vom eigenen Kontinent bestenfalls speziell Interessierten ein Begriff. [ mehr ]

Neuer deutscher Film
Eskalation und Gewalt im deutschsprachigen Film
Wie kommt es dazu, dass der erste Stein fliegt? Welche Mechanismen führen dazu, dass eine Situation aus dem Ruder läuft, wer wirft warum den vielzitierten ersten Stein, den Molotowcocktail oder zieht die Waffe? Zu welchem Zeitpunkt nimmt der Wunsch, das Gegenüber zu treffen, ... [ mehr ]

Und im Leben geht’s oft her wie in einem Film von Rohmer...
Tennisverein, Verwandtenbesuche, Sommerferien, Kaffee und Kuchen, Spaziergänge, Gartenarbeit. Die Menschen in den Filmen von Eric Rohmer haben viel Freizeit. Der Volksmund würde sagen, sie führen ein sorgenfreies Leben, und sich damit vertun, denn Einsamkeit, Liebeskummer und Eifersucht treiben sie um. [ mehr ]

Restlos Rastlos
Wer rastet, der rostet. Wenn es eins gibt, was die Protagonisten dieser Reihe, die unterschiedlicher kaum sein könnten, gemein haben, dann ist es das: Sie alle sind auf ihre eigene Weise auf der Suche nach ihrem Platz im Leben. [ mehr ]

Xavier Dolan
Ob es ein Sohn ist, der seine Mutter beschimpft, obwohl er sie eigentlich liebt, ein Mann, der seiner Freundin offenbart, dass er selbst eine Frau sein will, Freundschaft, die aufgrund von Liebe in Rivalität ausartet, oder eine sexuelle Identität, ... [ mehr ]

Neuer deutscher Film - Abgrund und Neubeginn
[Vom 20.01. bis 10.02.2015] Es ist irgendwie seltsam hier. Was die Filme angeht... Oder etwa nicht? In Deutschland wird richtig viel gedreht, das einwohnerstärkste Land Westeuropas verfügt über alle Mittel, der Markt ist riesig, die Infrastruktur vorhanden. [ mehr ]

Der Erste Weltkrieg - Schlaglichter auf einen globalen Konflikt
[Vom 8.01. bis 5.02.2015] In 2014 jährte sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Dementsprechend zahlreich sind die Veranstaltungen, Programme und Veröffentlichungen zu diesem Thema ausgefallen. Auch der aka-Filmclub hatte bereits im Sommersemester eine Reihe zum Ersten Weltkrieg im Programm. [ mehr ]

Wahn hat Sinn
[Vom 25.11. bis 16.12.2014] Die Psychopathologie des Films zu erkunden soll das Ziel dieser Reihe sein. Es gibt tausende von Filmen die in irgendeiner Form psychische Störungen darstellen oder es zumindest versuchen. Leider treffen nur wenige den vielschichtigen Kern einer Erkrankung. [ mehr ]

Unter Bäumen - Der Wald im Film
[Vom 26.11. bis 17.12.2014] Der liebe Wald. Seit Jahrhunderten schon dient er nicht nur als Lebensraum und Nutzfläche, sondern den Dichtern und Denkern, Malern, Sängern und Komponisten auch als Inspirationsquelle für ihr Schaffen. [ mehr ]

I Dream With My Eyes Open
"Sie ist verliebt."
- "Ich kenne sie doch gar nicht!"
"Natürlich kennst du sie."
- "Seit wann?"
"Schon immer.
Aus deinen Träumen."
Wir alle flüchten ein wenig vor der Realität, wenn wir ins Kino gehen. Ob Action, Komödie oder Drama – wir tauchen ein in eine andere Welt, und lassen die wirkliche vor der Tür. [ mehr ]

Israel und der Nahost-Konflikt
Diese Reihe soll vier Filme zeigen, die sich nicht nur über das Thema definieren. Es sind vier Filme, die Israel kritisch beleuchten – jeder Film auf seine Weise. Obwohl Israel ein Topthema in den Medien ist, so gehen Filme hierüber und die dort herrschenden Konflikte doch oft unter. [ mehr ]

Bill Murray - »I'm a nut, but not just a nut.«
Hunderte Male musste Sofia Coppola bei ihm anrufen und auf seinen Anrufbeantworter sprechen, um ihn zu einer Rolle in Lost in Translation zu überreden - der einzige Weg, ihn zu erreichen, nachdem er seine Agentur durch diesen ersetzt hatte. Bill Murray genießt mittlerweile Kultstatus, nicht nur [ mehr ]

Amour Fou – So verrückt ist nur die Liebe
Birds do it, bees do it;
even educated fleas do it.
Let's do it, let's fall in love!
(Cole Porter)
Nachdem der aka im letzten Semester in einem wagemutigen Test die Liebe auf den Kopf gestellt hat, steht nun das nicht ganz überraschende Ergebnis fest: Die Liebe kann man nur erklären, wenn man dabei ihre Verrücktheit akzeptiert. [ mehr ]

Indie-Asia
Mit unserer Reihe "Indie-Asia" wollen wir euch Filme aus Asien zeigen, die hier vielleicht eher unbekannt sind, deren Regisseure in ihrem Heimatland aber zu den großen Filmemachern gehören. Darüber hinaus wollen wir zeigen, dass Asien filmisch mehr zu bieten hat als den typischen Kung-Fu-Hau-Drauf-Film oder den Klamauk eines Jackie Chan-Films. [ mehr ]

Alternative gegen Deutschland
Christoph Schlingensiefs Deutschland-Trilogie
Unlängst legte Bundespräsident Joachim Gauck auf der Münchner Sicherheitskonferenz sein Deutschland-Bild dar: „Dies ist ein gutes Deutschland, das beste, das wir jemals hatten. Das auszusprechen, ist keine Schönfärberei. [...] Es ist eine stabile Demokratie, frei und friedliebend, wohlhabend und offen. [ mehr ]

Jeune et Jolie(No F*cking) Femme Fatale
Schluss mit dem schwülstigen Altherren-Kino“ titelte Ende letztens Jahres ZEIT ONLINE und fasst damit das aktuelle Frauenbild im Film treffend zusammen: Truffauts Grundsatz, dass es reiche, wenn eine schöne Frau schöne Dinge tue, scheint nicht länger zutreffend. [ mehr ]

Hayao Miyazaki
Als Hayao Miyazaki am 1. September 2013 bei den 70. Filmfestspielen in Venedig ankündgte, dass er in den Ruhestand ginge, beschwerte sich ein französischer Filmkritiker ironisch: "Eine nverschämtheit! Miyazaki hat mir nie die Chance gegeben, über einen seiner Filme etwas Schlechtes zu schreiben". [ mehr ]

The Color Black
Sklaverei und Rassismus im amerikanischen Film
Das Leben der schwarzen Bevölkerung in den USA, in Vergangenheit und Gegenwart, wurde lange Zeit nicht nur in der Politik stiefmütterlich behandelt. Das „Black Cinema“ der 70er und 80er Jahre war mehr ein Genre-/Underground-Phänomen und bekam bei weitem nicht die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit. [ mehr ]

Ray HarryhausenRay Harryhausen
Am 07.05. las ich zufällig, dass Ray Harryhausen gestorben ist, als ich die Newsseiten im Internet aufgeschlagen hatte. Ich hatte die Überschrift erstmal überflogen, da ich zunächst dachte, es wäre wieder nur irgendein Prominenter gewesen und habe mich erstmal nicht weiter dafür interessiert. [ mehr ]

Der Schrecken wird 100
Deutschsprachige Filme zum Ersten Weltkrieg und der Zeit davor
Es ist bereits Tradition im aka-Programm, regelmäßig einen Blick auf das aktuelle deutschsprachige Kino zu werfen. Im Rahmen der Filmreihe "Neue deutsche Film" untersuchen wir seit 2002 kontinuierlich, was der Kinostandort Deutschland aktuell und oftmals im Verborgenen an künstlerisch interessanten, ... [ mehr ]

Eine eigene Geschichte mit eigener Moral
Dokus über Die Goldenen Zitronen, Mutter und 1000 Robota
Immer diese Widersprüche: Manchmal merkt man, dass etwas nicht stimmt, und weiß doch nicht, wie heraus damit. Dann steckt man vielleicht auf und passt die Sichtweise wieder an oder man verfällt in stumpfes Meckern. Dass es auch anders geht, zeigen die Bands Die Goldenen Zitronen, Mutter und 1000 Robota. [ mehr ]

A Little Italy Tale
Robert De Niro
Kaum jemand, der dieses Gesicht nicht kennt: Wie besonders helle Sterne am Nachthimmel leuchten bei Erwähnung seines Namens einzelne Bilder, Szenen, ganze Filme im Gedächtnis eines breiten Kinopublikums auf. Am mittlerweile 70-jährigen Robert Mario De Niro Jr. [ mehr ]

Italienisches Kino
Italien war in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts eines der wichtigsten Länder, was die kinematographische Produktion betrifft. Regisseure wie Federico Fellini, Luchino Visconti, Sergio Leone und Roberto Rossellini haben das Kino in der ganzen Welt stark beeinflusst. [ mehr ]

lachenLachen auf Schwarzweiß
Darf man über alles lachen? Um diese Frage dreht sich Umberto Ecos Roman Der Name der Rose. Darf man das? In der Filmreihe Lachen auf Schwarzweiß wollen wir darauf eine positive Antwort geben. Die vier Filme, die hier vorgeführt werden, sind nicht nur auf der Leinwand Schwarz und Weiß zu sehen, auch ihre Atmosphäre ist Schwarz und Weiß. [ mehr ]

Neuer Deutscher Film
Meine Familie und ich
„Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen werden unsicherer, da rückt die Familie wieder mehr in den Vordergrund“, sagte jüngst die Soziologin und Familienforscherin Dr. Karin Jurczyk vom Deutschen Jugendinstitut. [ mehr ]

Ryan Gosling
Mime mit nur zwei Gesichtern?
In Drive kennt man ihn als den coolen Driver, der jegliche Art Fahrzeug beherrscht und immer mit scheinbar regloser Miene durch die Gegend fährt. Dann gibt es die andere Seite, die sich offenbart, wenn er die Beherrschung über sich selbst verliert: gnadenlos, brutal, impulsiv. Beides in ein und derselben Figur. [ mehr ]

Beyond Romance
oder: Wie man die Liebe auf den Kopf stellt ohne dabei das Herz zu vergessen
Eine Filmreihe über die Liebe zu machen ist ein gewagtes Unterfangen. Die meisten versierten Cineasten würden vermutlich sogar etwas weiter gehen und sagen: Das ist purer Wahnsinn! Immerhin dreht sich jeder zweite Film, der heutzutage in die Kinos kommt und ebenso viele Lieder im Radio, Bücher usw. zumindest irgendwie um dieses Thema. [ mehr ]

Mani Ratnam
Die tamilische Sprache wird vor allem im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu und im Norden Sri Lankas gesprochen. Sie ist außerdem eine der offiziellen Sprachen südostasiatischer Länder wie Singapur und Mauritius. [ mehr ]

Vive la francophilie!
Aktuelle Perlen aus unserem Nachbarland
Französische Filme wissen seit der Erfindung des Mediums zu faszinieren, siehe die frühen
Stummfilme der Lumières und Méliès‘. Auch die spätere Geschichte des Mediums wurde
nachhaltig von Frankreich aus beeinflusst, etwa im großen Stil mit der Nouvelle Vague der Godards, Truffauts und Rohmers. [ mehr ]

24 x Wahrheit in der Sekunde?!

Dokumentarfilme haben in der Kinolandschaft einen schweren Stand. Häufig thematisieren sie Probleme, sind schwer verdaulich, langatmig und oft moralisierend. So zumindest die gängigen Vorurteile. Wer ins Kino geht, möchte in der Regel unterhalten werden und sich nicht mit gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzen. [ mehr ]

Alte Stoffe, neue Gewänder
Der Mythos im Film
Auf den ersten Blick passt es nicht zusammen: Jahrtausende alte Mythen aus griechischer Vorzeit und die Kinoleinwand, das Erzählmedium des 20. und 21. Jahrhunderts schlechthin. Doch der Vates (lat. der Sänger, Dichter) der Antike hat mehr mit dem Regisseur von heute gemein als man vermuten würde. [ mehr ]

Hurra, ein Goldener Bär!Das Rennen um den Goldenen Bären
Best of Berlinale-Wettbewerb 2012
Etwa 400 Filme aus aller Welt werden in den zehn Tagen im Februar gezeigt, wenn in Berlin die Internationalen Filmfestspiele stattfinden. Die wichtigste Programmsparte ist dabei „der Wettbewerb“, in dem knapp 20 Filme von einer internationalen Jury, die sich aus bekannten Filmemachern und Kulturschaffenden zusammensetzt, ... [ mehr ]

"All you need is love"
So echoten einst die Beatles auf die französische Nationalhymne und betonten damit die Unabhängigkeit wie auch den Vorrang des schönsten aller Gefühle vor größeren Zusammenhängen, wie z.B. von Nationalismen. „Make love, not war“ lautet der dazu passende Slogan der Hippie-Bewegung. [ mehr ]

Zeit der UmbrücheZeit der Umbrüche
Neuer deutscher Film
Umbrüche, Veränderungen, Neuanfänge – die entscheidenden Momente im Leben einer Figur, der Zusammenbruch eines bewährten oder bereits überholten Lebensentwurfs, die Sekunde, in der es einem den Boden unter den Füßen wegzieht, in der man sich fragt: Ist das jetzt das Ende [ mehr ]

What’s wrong with this movie?
Die folgende Reihe ist eine besondere Perle in unserem Programm, denn sie beschäftigt sich mit vier wahrlich „außergewöhnlichen“ Filmen. Die Konzeptidee ist so einfach – und dennoch oder gerade deshalb so schwer greifbar: Alle Streifen sind irgendwie „anders“ und passen eben nicht in unsere üblichen Filmreihenkonzepte, ... [ mehr ]

Neue deutschsprachige Filme
Filme aus Österreich - Michael Haneke und Ulrich Seidl
Lange Zeit hat es ein Schattendasein neben dem deutschen Kino geführt, das österreichische Filmschaffen. Zu Unrecht, war doch Wien seit jeher eines der Zentren des deutschsprachigen Kinos. Es mag daran liegen, dass Filmlegenden wie der Stummfilmregisseur G. W. [ mehr ]

Skandinavisches Kino
Wälder und Seen, weite Landschaften, lange Winternächte, endlose Sommertage, vorbildliche Sozialsysteme, freundliche Menschen, teurer Alkohol, geselliges Saunieren, düstere Krimis, die wunderbaren Kinderbücher von Astrid Lindgren - Skandinavien weckt viele Assoziationen und steht nicht zuletzt für gute Filme. [ mehr ]

Filme im Hirn – Hirne im Film
Neurotechnologie zwischen Therapie und Utopie
Die Neurowissenschaften haben in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, ebenso die Forschung in der Materialtechnik, Miniaturisierung und Robotik. Damit rücken völlig neue Behandlungsmöglichkeiten bei Erkrankungen und Schädigungen des Nervensystems in greifbare Nähe. [ mehr ]

Superhelden?
Super, Helden!
Sie kommen aus den Comic-Verlagen Marvel und D.C. sowie direkt aus den legendären Actionfilmen der 80er Jahre. Sie bringen herausragende Kämpfer-Eigenschaften mit, die sie von Otto Normalverbraucher abheben, egal ob diese Eigenschaften angeboren, durch wissenschaftliche Eingriffe entstanden oder allein durch High-Tech, ... [ mehr ]

future. bytes. film. – quo vadis, cinema?
Symposium zum 55. Geburtstag des aka-Filmclubs
Das Medium Film sowie der Veranstaltungs- und Erlebnisort Kino mussten sich schon vielfach neu erfinden, um lebendig zu bleiben. Nach grundlegenden Umbrüchen durch die Einführung des Tonfilms, oder auch der realitätsnahen Darstellung von Farbe und dreidimensionalen Eindrücken, ... [ mehr ]

Time to Be Brave
Coming-of-Age-Geschichten
Kind sein ist nicht schwer, erwachsen sein dagegen sehr? Wäre es so einfach, dann würde wohl niemand erwachsen werden wollen. Doch Kinder und Erwachsene haben ihre ganz eigenen Probleme und der Prozess des Erwachsenwerdens stellt noch einmal eines für sich dar. [ mehr ]

Jean-Pierre und Luc Dardenne
"Moralische Fabeln aus der Unterschicht"
Ein trister Vorort der Industriestadt Seraing in der belgischen Provinz Lüttich. Hier zeigt sich die Kehrseite des schönen Europas: Hässliche Wohnblocks, heruntergekommene Spelunken, schmuddelige Billigläden, gleichförmige Ausfallstraßen. [ mehr ]

Iran - politisch, historisch, mythisch
Nicht selten gibt es in den Nachrichten Neuigkeiten aus dem Iran, allerdings sind die wenigsten davon gute Nachrichten. Meist haben sie mit dem islamischen Regime, Provokationen nach außen und Menschenrechtsverletzungen im Innern zu tun. [ mehr ]

Die fantastische Welt von Wes Anderson
Nachdem wir im Sommersemester 2011 eine erste Wes-Anderson-Reihe im aka gezeigt haben, wollen wir nun das kleine aber feine Werk des „Fantastic Mr. Anderson“ vervollständigen. [ mehr ]

Malerei bewegt - Bewegte Malerei!
Was haben Regisseur und Maler gemeinsam? Beide inszenieren Bilder – der Regisseur bewegt sie, der Maler komponiert sie. Doch was passiert, wenn beide Künste aufeinandertreffen? Gut möglich, dass zum wiederholten Male ein langweiliges Biopic dabei herauskommt, das mit den ewig gleichen Mitteln arbeitet: Genie, Kunstrausch, Sex, Kommerz. [ mehr ]

Al. Fucking. Pacino.
Wenn Alfredo James, lässig: „Al“, Pacino gefragt wird, was ihn an der Schauspielerei fasziniert, dann bemüht er meist einen Vergleich: Schauspielen, so wie er das verstehe, sei wie das Balancieren eines Hochseilartisten ohne Netz – die einzige Möglichkeit, das Leben wirklich zu spüren. [ mehr ]

Stanley Kubrick, oder wie ich lernte, das Kino zu lieben
Das Werk Stanley Kubricks ist mit insgesamt 13 Spielfilmen als eher übersichtlich zu bezeichnen. Dennoch zählt der amerikanische Filmregisseur heute zu den größten Filmemachern aller Zeiten. Bereits als junger Mann, der sich sein Wissen autodidaktisch erarbeitet hatte, war er für seinen Perfektionismus „verschrien“. [ mehr ]

Right Person, Wrong Planet
Autismus im Film
Die Welt des Autismus ist schwer zu fassen und den meisten Menschen fremd. Es heißt oft, Autisten leben in ihrer eigenen Welt, weil sie sich anders ausdrücken oder dabei Unterstützung brauchen, im sozialen Leben große Probleme haben, kaum Gefühle zeigen können und befremdliche Verhaltensweisen an den Tag legen. [ mehr ]

Im Gefängnis
Gehen Sie in das Gefängnis!" So lautet eine bekannte Anweisung aus dem Brettspiel-Klassiker "Monopoly". Ins Gefängnis zu gehen ist dort ziemlich normal und kommt alle paar Runden mal vor. Mit der Realität hat das selbstverständlich und auch glücklicherweise nichts zu tun, ... [ mehr ]

Theo Angelopoulos
Der griechische Magier des europäischen Kinos
Die Filme von Theo Angelopoulos thematisieren die großen Krisen, die der Regisseur selbst miterlebt hat: Den zweiten Weltkrieg, den griechischen Bürgerkrieg und die Diktatur bis hin zur aktuellen Wirtschaftskrise. [ mehr ]

4. Krimiherbst: Blick nach Norden
In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Freiburg
Skandinavische Krimis erlebten in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Boom in Buchhandlungen und TV. Autoren wie Stieg Larsson aus Schweden, Jussi Adler-Olsen aus Dänemark, Jo Nesbø aus Norwegen oder Arnaldur Indridasson aus Island stehen auf den Bestsellerlisten – aber was ist es, ... [ mehr ]

Aki Kaurismäki und die Verlierer
Der finnische Meister der Lakonie wurde 1957 in einem Dorf in der Nähe Helsinkis geboren. Nach seinem Literaturstudium arbeitete er als Filmkritiker und leitete nach diversen Gelegenheitsjobs seine eigene Filmzeitschrift. Nebenher schrieb er Drehbücher für seinen älteren Bruder Mika. [ mehr ]

Moderne Mädchen-Märchen
In den vergangenen Jahren gelang eine Reihe von Filmen ins Kino, die auf bemerkenswerte Weise die Lebenslagen junger Frauen zur Leinwand brachten. Die spezifische Situation ist oft auf die eine oder andere Weise dramatisch zugespitzt, ... [ mehr ]

Andreas Dresen
Wir verdanken ihm viel. Wir, das Publikum. Die Zuschauer, die sich vom Kino mehr wünschen als nur Unterhaltungsware im Fernsehstil, die vielleicht ein bisschen teurer, ein bisschen aufgemotzt durch mehr Stars oder ein paar aufwändige Actionszenen, daherkommt. [ mehr ]

Zufall, Zeit, Dreifaltigkeit
Die Bilderwelten des Regisseurs Tom Tykwer

Er ist zurück! Nach einem Ausflug nach Hollywood mit der passend betitelten internationalen Großproduktion The International und dem opulenten Vorgänger Das Parfüm unter Bernd Eichingers Fittichen kehrt der Arthouse-Liebling mit Drei zurück in die Welt der hiesigen Programmkinos – und schafft es erneut, uns zu verblüffen. [ mehr ]

Berlin – ZeitenWende
Stadt der Gegensätze, Stadt der Kreativen, Stadt der Yuppies, Stadt der Armen oder Stadt der Erinnerung. Es gibt wahrscheinlich kein Attribut, mit dem man Berlin umfassend und eindeutig beschreiben könnte. [ mehr ]

Schließen wir die Büchse der Pandora!
Die Menschen haben die Büchse der Pandora geöffnet: Kernenergie und Kernwaffen, globale Erwärmung, Überbevölkerung, Bodenerosion, die Ausbeutung natürlicher Ressourcen, Trinkwassermangel, Bedrohung der Artenvielfalt usw. Mit unserer Filmreihe wollen wir, die Greenpeace-Gruppe Freiburg (greenpeace-freiburg. [ mehr ]

Das dritte Geschlecht
"Ich wurde zweimal geboren: zuerst, als kleines Mädchen, an einem bemerkenswert smogfreien Januartag 1960 in Detroit und dann, als halbwüchsiger Junge, in einer Notfallambulanz in der Nähe von Petoskey, Michigan, im August 1974.“ [ mehr ]

Wunschkinder
Die Technisierung der menschlichen Fortpflanzung

In kaum einem Bereich steht das Selbstverständnis des Menschen vor derart tiefgreifenden Veränderungen wie im Bereich der Fortpflanzung. Wandelt sich das Bild eines eigenen Kindes vom schicksalhaften „Geschenk Gottes“ hin zum geplanten Designerprodukt? Während noch vor 50 Jahren „Love – Marriage – Baby Carriage“ der gängige Weg zum Kinderglück ... [ mehr ]


Arthur Penn
Unabhängiges Herz des New Hollywood

Arthur Penn gehört zu den Regisseuren, deren Filme wohl bekannter sind als sie selbst. Am 27. September1922 wurde er als Sohn eines Uhrmachers und einer Krankenschwester in Philadelphia geboren. Mit 19 wurde er in die Armee eingezogen und entwickelte dort Interesse am Theater. [ mehr ]


Der andere Nahe Osten
Durch die Nachrichten ist unser Bild des Nahen Ostens eher einseitig geprägt. Wir denken vor allem an den nicht enden wollenden Konflikt zwischen Israel und Palästina, an Unterdrückung und Unfreiheit, an fanatische Islamisten, die allgegenwärtige Gefahr des Terrors, ... [ mehr ]

"Autoren-Filme"
Nouvelle Vague? Non! Neorealismus? Ma no! New Hollywood? No way! In dieser Reihe geht es nicht um Autorenfilme von Robert Altman, Jean-Luc Godard oder Federico Fellini, sondern um „Autoren-Filme“ über Literaten und die Frage, wie ihre Ideen zu Büchern werden. Die filmische Herausforderung an solche Filme ist immens. [ mehr ]

Italo-Western
C'era una volta in Italia... (Es war einmal in Italien...)
Genauer gesagt: mitten in den sechziger Jahren, als einige junge Filmemacher ihre eigene Philosophie vom Wildwestfilm entwickelten und zu den Pionieren eines mittlerweile längst zu Kultstatus aufgestiegen Subgenres wurden: sie erfanden den Italowestern, der den von weiten Prärielandschaften, ... [ mehr ]

Wes Anderson
Stilvoll skurril

Bis ins kleinste Detail komponierte Aufnahmen, akzentuierte Reißschwenks, bedeutungsvolle Zeitlupensequenzen, nostalgische Popmusik – nur wenige Einstellungen genügen, um einen Film von Wes Anderson zu erkennen. [ mehr ]


Federico Fellini
Weltkino made in Italy
Der 1920 in Rimini in Italien geborene Regisseur Federico Fellini zählt zu den größten Filmregisseuren aller Zeiten. Kaum ein Filmemacher nach ihm konnte sich seines direkten oder indirekten Einflusses entziehen. [ mehr ]

Gegenwartsfilme aus Ostmitteleuropa
Filme aus Ostmitteleuropa führen in Deutschland immer noch ein Nischendasein, nur selten gelingt es Produktionen aus dieser Region, über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit und ein größeres Publikum zu finden. [ mehr ]

Into the mind
Fragile Realitäten im Kinofilm
Was ist real und was ist Fiktion? Diese Frage sollte man normalerweise klar beantworten können, außer, man leidet im schlimmsten Fall unter Wahrnehmungsstörungen oder sieht in einem deutlich erfreulicheren Fall gerade einen Film, der mit den Grenzen von Schein und Sein spielt. [ mehr ]

Kafka im Kino
„Man muss sich am Leben erhalten für den Kinematographen“
Relativ unbekannt blieb lange, dass Franz Kafka (1883-1924) sich schon früh für das Medium Film interessierte – bereits 1907 sah er in den ersten Lichtspieltheatern Prags Filme, und verfolgte daraufhin das Kinogeschehen genau. [ mehr ]

Von Herrenkindern und Paradiesen
Dokumentarfilm-Double-Feature
Dass der Nationalsozialismus zwar durch die Zeit eingeholt wurde, ihm jedoch in der Gesellschaft heute immer noch mehr oder weniger deutlich nachzuspüren ist, sollen die Vorführungen der beiden Dokumentarfilme aus den vergangenen drei Jahren und die Besuche und Gespräche mit den jeweiligen Regisseuren aufzeigen. [ mehr ]

Tod im Kino
Was bringt Zuschauer dazu, ins Kino zu gehen, um Filme zu sehen, die sich mit Krankheit und Tod auseinandersetzen – und dafür auch noch Eintritt zu zahlen? Wohl die Möglichkeit, sich im Dunkeln im Plüschsessel oder auf dem hölzernen Klappstuhl mit den eigenen Ängsten, Sorgen und Hoffnungen auseinanderzusetzen, ... [ mehr ]

Musiklegenden
"For the music is your special friend..." (The Doors: When the music´s over)
Musik nimmt wohl in fast jedem Leben einen gewissen Stellenwert ein, egal ob man aktiv selbst musiziert oder „nur“ zuhört. Wer hat keine Band, die für einen in einer bestimmten Lebensphase eine wichtige Rolle spielte oder einen sogar über viele Jahre mit ihren Liedern begleitet? Manche Musiker schaffen es mehrere Generationen zu begeistern und ... [ mehr ]

Menschenrechte in Indien
Exotisches Reiseziel, Bollywood, aufstrebende Wirtschaftsmacht - hierzulande sind vor allem die schönen Seiten Indiens bekannt. Doch das wirtschaftliche Wachstum hat auch seinen Preis, und die Menschenrechte bleiben dabei oft auf der Strecke. [ mehr ]

Die 'schönsten' Filme
Die „schönsten” Filme
Sind die „schönsten” Filme, also Filme mit einer besonderen, außergewöhnlichen visuellen Brillianz, auch die besten Filme? Sicher nicht. Trotzdem gibt es einige Filme, die optisch alles übrige in den Schatten stellen und trotzdem auch als Gesamtkunstwerk funktionieren. [ mehr ]

Der neue Science-Fiction-Film
Man muss sich nicht erst auf den Weg nach Pandora machen, um neue Dimensionen des Science Fiction-Genres zu erleben: Die letzten Jahre haben bereits vorher einige innovative und ungewöhnliche Sci-Fi-Streifen hervorgebracht. Grund genug für den aka, sich den neusten Entwicklungen in dem Genre zu widmen. [ mehr ]

American Comedies
Eines der beiden allen anderen übergeordneten Genres ist im Theater wie im Film die Komödie. In der Filmgeschichte wurden in keinem anderen Genre mehr Filme gedreht, entsprechend vielseitige Macharten treffen hier aufeinander: [ mehr ]

'Eyes Wide Shut' – Tagträume der Kindheit
Mit geschlossenen und doch weit geöffneten Augen entdecken sie unglaubliche Welten – die Kinder, die schon seit Anfang dieses Jahrhunderts in magische und endlose Fantasiewelten abtauchen. Im Film der vierziger und fünfziger Jahre machten Alice im surrealen Wunderland, ... [ mehr ]

Himmel – Hölle – Heimat
Heimat – Identitäts- und Zugehörigkeitsentwürfe im neuen deutschen Film
Filme spielen natürlich in der Stadt... weil auf dem Land sowieso nichts los ist?! Eine anhaltende Welle neuer Kinofilme straft diesen lange Zeit gültigen Drehbuch-Grundsatz Lügen - was nicht heißen soll, dass es immer nur erfreuliche Dinge wären, ... [ mehr ]

Wege in eine nachhaltige Zukunft
Solarzellen auf allen Dächern, Elektroautos auf den Straßen, Recycling – vor einigen Jahrzehnten nur utopische Träume einiger weniger „Ökoaktivisten“, heute teilweise umgesetzt und überall im Gespräch: Die „grüne“ Bewegung scheint in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft angekommen zu sein. [ mehr ]

Jugend in der Provinz
„In der langweiligsten Landschaft der Welt“
Vorstadtsiedlungen, Tennisplätze, Mofagangs und Dorfdiskotheken: die Provinz ist geprägt von Kleinbürgerlichkeit, Langeweile und der jugendlichen Sehnsucht, einfach nur abhauen zu wollen. So oder jedenfalls so ähnlich trostlos dürfte es überall in den Randgebieten der westlichen Welt aussehen; was das Aufwachsen und Erwachsenwerden in der Provinz ... [ mehr ]

Robbie und Quentin – zwei Kino-Desperados
Es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! 1992 auf dem Filmfestival in Toronto stellten Robert Rodriguez und Quentin Tarantino ihre Debütfilme El Mariachi und Reservoir Dogs vor und merkten, dass sie ähnlich ticken. Es war auch der Beginn von zwei großartigen Regie-Karrieren, die sich bis heute immer wieder gekreuzt haben. [ mehr ]

Das Private ist politisch
Eine Erkenntnis und ein Slogan der feministischen Bewegung, die auf die schwul-lesbische Bewegung übertragen werden muss. Die Feststellung gilt dabei in beide Richtungen. Einerseits prägen und initiieren persönliche Erfahrungen und Bindungen die Politisierung der Menschen, ... [ mehr ]

Israel: Innenansichten
Israel erscheint auf der Landkarte als ein kleines Land im Nahen Osten, welches sich unscheinbar ans Mittelmeer anschmiegt. Dennoch macht es immer wieder von sich reden und ist fortlaufend zentraler Bestandteil der Medienlandschaft. [ mehr ]

Mundo lusófono – Filme auf Portugiesisch
"Lusofónos" sind all diejenigen, die Portugiesisch als Muttersprache haben; insgesamt über 200 Millionen weltweit in acht Ländern. Diese Filmreihe zeigt vier Filme, die den Zuschauern einen Teil der lusophonen Welt näher bringen wollen. [ mehr ]

Mensch oder Maschine? Cyborg-Phantasien im Film
Machen uns die aktuellen Neurotechnologien zu Cyborgs, zu transhumanen Mensch-Maschine-Mischwesen? Diese Frage stellen sich Freiburger Schüler zusammen mit Künstlern, Wissenschaftlern und Philosophen in dem Projekt "Optimierung des menschlichen Gehirns", ... [ mehr ]

You’ve Got the Wrong Vampire
Aktuelle Tendenzen zeigen eine Wiederbelebung des Vampirmotivs im Film, denn nicht nur mit Twilight (2008) oder dem skandinavischen Horrormärchen So finster die Nacht (2008) zeigen sich literarische und filmische Narrative um die Blutsauger noch lange nicht am Ende. [ mehr ]

Filme übers Filmemachen
Einen Film übers Filmemachen zu drehen bedeutet, sich auf ein gewagtes Experiment einzulassen. Schließlich ist es auch leichter, eine Geschichte zu erzählen als zu erzählen, wie eine Geschichte erzählt wird. [ mehr ]

Kaufen mit Köpfchen
Aktionswoche des kritischen Konsums
Woher kommt eigentlich die Banane in meinem Müsli? Macht es einen Unterschied, von wem ich meinen Morgen-Kaffee kaufe? Welche Stationen hat mein T-Shirt schon durchlaufen, bevor ich es das erste Mal anziehe? Lieber Bio vom Discounter, als gar kein Bio? Ist auch wirklich "gut" drin, ... [ mehr ]

Neue deutsche Filme
Grenzen, Mauern und das Loch im Zaun
Im November jährt sich zum zwanzigsten Mal der Fall der Berliner Mauer. Unser anhaltendes Forschungsprojekt über den neuen deutschen Film nimmt das Jubiläum zum Anlass, den Blick über die deutsch-deutsche Frage hinaus auf das Phänomen der Grenzen an sich zu richten. [ mehr ]

Steve BuscemiSteve Buscemi
Versager, Irrer, Independentheld
Während im Filmgeschäft oftmals die Hauptdarsteller im Rampenlicht stehen, widmen wir uns mit dieser Reihe einmal der Kategorie der „Supporting Actors“. Diesmal gilt es eine Reihe von Schauspielern hervorzuheben, die meistens für Nebenrollen besetzt werden, in denen sie besonders skurrile, düstere oder gestörte Charaktere spielen. [ mehr ]

Über GrenzenÜber Grenzen
Annäherung an fremde Welten
Grenzen sind seit einiger Zeit einem starken Wandel unterlegen. Auf territoriale Grenzen kann in Europa inzwischen weitgehend verzichtet werden, das Leben ist global geworden – und auch sonst sind althergebrachte Grenzen menschlichen Lebens weithin in Auflösung begriffen. [ mehr ]

Nationalsozialismus und SatireNationalsozialismus und Satire
Lachen über Hitler?
In Kooperation mit dem Colloquium politicum.
Wie versuchen Filmemacher, sich der Person Adolf Hitlers und dem Nationalsozialismus in satirischer Form zu nähern? Kann man, darf man den Nationalsozialismus überhaupt in satirischer Form darstellen oder gar aufarbeiten? Wir zeigen dieses Semester in Zusammenarbeit mit dem Colloquium ... [ mehr ]

 Tierfilme!Tierfilme!
Die Würde des Tieres ist antastbar...
In Kooperation mit der Tierrechtsinitiative Freiburg (TiF).
Tierfilme – damit verbinden wir wilde, schöne und freie Tiere in den Weiten der Wüste, im sonnendurchfluteten Blättergeflecht des Regenwaldes, „grausam“ bei der Jagd, „putzig“ beim Spiel oder „rührend“ um das Wohl ihrer Jungen bemüht. [ mehr ]

Die MühesNeuer Deutscher Film
Die Mühes – eine deutsch-deutsche Schauspielerfamilie
Dieses Semester probieren wir etwas Neues im Rahmen unseres Langzeit-Forschungsprojektes über den neuen deutschen Film: Kein Mix an Aktuellem, keine Werkschau eines Regisseurs, sondern das Porträt einer Schauspielerfamilie. [ mehr ]

mioUni hilft
Du bist einer von 20.000 – Typisierungsaktion am 6. und 7. Mai 2009
In Kooperation mit mio, der Menschenrechtsinitiative der offenen Fachschaft Medizin.
Jedes Jahr erkranken in Deutschland 11.000 Menschen neu am weißen Blutkrebs (Leukämie). Für viele dieser Menschen ist eine Stammzellspende die einzige Überlebenschance. Da die Wahrscheinlichkeit einen passenden Spender zu finden bei 1:20. [ mehr ]

Französisches KinoFranzösisches Kino
Das Kino begann in Frankreich
Nach einigen Semestern bietet sich endlich wieder die Gelegenheit dem Land eine Filmreihe zu widmen. Wir möchten einen Blick auf das französische Filmschaffen werfen, welches eine sehr lange Tradition hat. [ mehr ]

Chaos & AnarchieChaos & Anarchie
... , was Euch kaputt macht!
„Der Begriff Anarchie bezeichnet einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft.“ (Wikipedia)
Diese Reihe hat keinerlei politische Anliegen, auch wenn Politik teilweise ihr Thema ist. Wir wollen auch nicht moralisieren oder idealisieren. Unser Anliegen ist vielmehr zu zeigen, wie Anarchie und Chaos in Filmen benutzt und dargestellt werden. [ mehr ]

Menschenrechte und KinderrechteMenschenrechte und Kinderrechte – noch immer keine Selbstverständlichkeit
In Kooperation mit den Hochschulgruppen amnesty international und UNICEF
„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Wissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen“ (Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte). [ mehr ]

Der Krieg gegen den TerrorDer Krieg gegen den Terror und seine Folgen
Kein Zweifel: Der 11. September 2001 hat die Welt verändert. Die westlichen Industriestaaten haben ihre nach dem Ende des Kalten Krieges gewonnen geglaubte Sicherheit verloren. Anstelle von Liberalisierung und unbegrenzter Freiheit ist die Konfrontation mit einem nicht lokalisierbaren unsichtbaren Gegner gerückt. [ mehr ]

Park Chang WookPark Chang Wook
Autorenkino der anderen Art
Im letzten Semester haben wir euch den Filmverleih Rapid Eye Movies vorgestellt, der sich bei uns in Deutschland auf den Vertrieb asiatischen Kinos spezialisiert hat. Nun ist es an der Zeit sich etwas genauer mit dem Kino aus Fernost zu beschäftigen. [ mehr ]

Literaturverfilmungen – Werke der Familie MannLiteraturverfilmungen – Werke der Familie Mann
In diesem Dezember kommt die Neuverfilmung der Buddenbrooks in die deutschen Kinos. Sie ist die inzwischen vierte Adaption des Romans und mit einem Budget von 15 Millionen Euro die teuerste Bavaria-Produktion seit Das Boot. [ mehr ]

Mathematik im FilmMathematik im Film
Zum Jahr der Mathematik 2008
„Ein Mathematiker ist eine Maschine, die Kaffee in Theoreme umwandelt.“ (Paul Erdös, ungarischer Mathematiker, 1913-1996)
Das Jahr 2008 wurde zum „Jahr der Mathematik“ gewählt. Aus diesem Anlass zeigt diese Filmreihe auf, ... [ mehr ]

Neuroethik und Film
Auf den Kopf gestellt
Schon seit einiger Zeit ist die Neurowissenschaft als Wissenschaft vom Aufbau und Funktionsweise des Nervensystems ins Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt. Bereits Hippokrates identifizierte das Gehirn als Sitz der Empfindung und Intelligenz – eine Erkenntnis, die heute als selbstverständlich empfunden wird. [ mehr ]

Drogen - Gebt mir ein besseres LebenDrogen - Gebt mir ein besseres Leben
„Der klare Blick“
In dieser Filmreihe soll weder die Moralkeule geschwungen, noch ein verklärtes Bild einer Kiffer-Idylle gezeichnet werden. Wir riskieren den klaren Blick auf aktuelle Drogenfilme, in aller Echtheit und direkt in den trüben Alltag hinein, auf der Suche nach dem besseren Leben. [ mehr ]

Die Filmemacherin Doris DörrieNeue deutsche Filme – die Filmemacherin Doris Dörrie
Neben Margarethe von Trotta und Caroline Link zählt die aus Hannover stammende Doris Dörrie zweifellos zu den bedeutendsten und erfolgreichsten deutschen Filmemacherinnen. Ihr Markenzeichen ist vor allem die schillernde Vielseitigkeit - neben ihren filmischen Arbeiten aus so unterschiedlichen Genres wie dem Dokumentarfilm, der Komödie, ... [ mehr ]

Blues BrothersBlues Brothers – Unterwegs im Auftrage des Herrn
“And please remember, no matter who you are and what you do to live, thrive and survive, there are still some things, that make us all the same: You, me, them, everybody, everybody! Everyody needs somebody to love!” [ mehr ]

Global TimesGlobal Times
In Kooperation mit Action 5
Action 5 und der aka-Filmklub präsentieren drei der besten Dokumentarfilme aus den letzten Jahren. Im Zentrum steht dabei die Globalisierung.
Die Wohlstandsmaschine der kapitalistischen Globalisierung ist unsere Heimat. [ mehr ]

La Tour EiffelLa Grande Nation
Filme aus Frankreich
Es ist wiedermal an der Zeit, sich für unser Nachbarland zu interessieren. Beim jährlichen Filmfestival von "Cannes" (dem größten und wichtigsten der Welt) wird sich ein Mitglied des aka für euch jeden Tag durch etliche Filmvorführungen kämpfen und das Beste vom Besten für euch herausfiltern - nachzulesen in unseren Festival-Berichten, ... [ mehr ]

Europe-OscarAnd the Oscar goes to... Europe!
Dieses Jahr sorgte die Oscar-Verleihung für eine besonders große Überraschung: Alle vier Darstellerpreise gingen nach Europa! Als beste Darsteller wurden Daniel Day-Lewis für seine Rolle als charismatischer Ölbaron in There will be Blood sowie Marion Cotillard für ihre Hauptrolle im Edith Piaf-Biopic La vie en rose ausgezeichnet. [ mehr ]

Der neue deutsche HeimatfilmDer neue deutsche Heimatfilm
Braune Kühe, blaue Berge, Maiden im kurzen Dirndl und unschuldige Bauernsöhne?
Die Wiederkehr des Heimatfilms, die sich seit einigen Jahren unauffällig vollzieht, belebt ein tot geglaubtes Filmgenre neu, wenn auch unter erweiterten Vorzeichen. [ mehr ]

Neo-NoirNeo-Noir
Bogarts Urenkel
Es scheint eine Ewigkeit her zu sein. Nach Ende der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg bekamen französische Filmkritiker die Hollywood-Filme der letzten Jahre zu sehen (The Maltese Falcon 1941, Double Indemnity 1944, The Big Sleep 1946). [ mehr ]

REMREM, die II.
Rapid Eye Movies
Im Sommersemester 2000, einige werden sich vielleicht noch erinnern, hat der aka-Filmclub schon einmal eine Reihe über den Filmverleih "Rapid Eye Movies" gezeigt, um dem Freiburger Publikum dessen Programm und das asiatische Kino näher zu bringen. [ mehr ]

Adolf Hitler und Leni RiefenstahlFilmpropaganda im NS-Regime
Dem Film als populärem Massenmedium kam im NS-Regime als Propagandainstrument eine eminent wichtige Funktion zu. Diese auszuloten, hat sich der aka-Filmclub mit einer Film- und Vortragsreihe – in Kooperation mit dem Studium Generale, der Landeszentrale für politische Bildung und dem Goethe-Institut Freiburg – zum Ziel gesetzt. [ mehr ]

Schokolade35mm Schokolade
Rezept für 12 Schokoladenmuffins:
30g Butter, 80g Zartbitterschokolade, 200g Mehl, 2TL Backpulver, 2 gehäufte EL Kakao, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 150ml Milch, 2 Eier.
Schokolade raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel vermischen. [ mehr ]

Ennio MorriconeEnnio Morricone
Klassiker der Filmmusik
Ennio Morricone ist einer der bekanntesten Filmmusiker unserer Zeit. Er schrieb die Musik für zahlreiche Klassiker des Weltkinos. Trotz der Tatsache, dass er seit mittlerweile fast 50 Jahren die Kinogeschichte prägt und im Laufe der Jahre fünf mal für den Oscar nominiert war, hat er diese Auszeichnung nie erhalten. [ mehr ]

MikrophonDas Radio im Kino
in Kooperation mit Radio Dreyeckland
Zwischen Nostalgie und Aufruhr
In seiner Geschichte hat sich das Kino schon viele Medien und Künste einverleibt. Fotografie, Malerei, Theater – und natürlich Literatur und Comics. Aber wie steht es mit den Massenmedien, mit Radio, Zeitung und Fernsehen? [ mehr ]

IndienÖsterreich – World Capital of Feel-Bad Cinema
Neuer Österreichischer Film
Der österreichische Film ist in den Kinos hierzulande nicht gerade üppig vertreten. Doch wer auf Filmfestivals oder in den Spätvorstellungen der dritten Programme immer mal wieder über neuere österreichische Produktionen gestolpert ist, hat wohl bemerkt, dass es irgendwas besonderes auf sich haben muss mit dem Kino jenseits der Alpen. [ mehr ]

Poesie im Film
Als die Verse laufen lernten
Die so genannte „7. Kunst“ ist schon oft äußerst fruchtbare Verbindungen mit anderen Künsten eingegangen, z.B. mit der Malerei, wenn man an Filme wie Frida und Klimt denkt, und mit der Musik, wozu wir im letzten Semester eine Filmreihe gezeigt haben. [ mehr ]

Ken ParkYouth goes Pop
US-Jugend - Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus
Der prägende Einfluss der amerikanischen Kultur auf die globalisierte Popkultur findet seine Entsprechung in den visuellen Medien: Wenn wir uns im Kopf Dinge bildlich vorstellen, die jenseits unseres eigenen visuellen Erfahrungshorizonts liegen, greifen wir auf den gigantischen Bilderpool zurück, der uns medial zur Verfügung steht: Kino, Fernsehen, ... [ mehr ]

Afrika
Das Weltkino entdeckt den vergessenen Kontinent
Afrika im Kino – bis vor ein paar Jahren fielen Kinofreunden dazu in erster Linie Filme ein, welche die Landschaft des schwarzen Kontinent als malerischen Hintergrund für Auswanderer-Romanzen verwenden (Jenseits von Afrika, 1985 und Nirgendwo in Afrika, 2001). [ mehr ]

Junges talentiertes bayerisches KinoJunges, talentiertes, bayerisches Kino
Ein Double-Bichler-Special
In diesem Special sehen wir zweimal bayerisches Doppel-Bichler-Kino: Hans Steinbichler ließ Josef Bierbichler in Winterreise und Hierankl seine Qualitäten zeigen. Die beiden Filme bezeichnete der Regisseur als Winter- bzw. Sommerfilm und beide thematisieren die fortschreitende Depression ihrer Protagonisten. [ mehr ]

Gruppe 47Gruppe 47
... trifft Neuen Deutschen Film
„Der deutsche Film kann gar nicht besser sein“ – mit diesen Worten des gleichnamigen Pamphlets läutete Joe Hembus 1961 eine neue Ära des deutschen Films ein. Dies brachte eine Abkehr von den Unterhaltungsfilmen der 1950er Jahre, die deutsche Geschichte weder darstellen, noch reflektieren könnten, so der Vorwurf. [ mehr ]

Metropolis50 Jahre bewegte Bilder im Hörsaal
Best-Of fünf Jahrzehnte aka-Filmclub
Die Geburtstunde des aka’s war auch die Geburtstunde seines Hörsaalkinos: Die erste Vorführung fand nur 18 Tage nach seiner Gründung statt, am 10. Dezember 1957 mit dem – heutigen – Klassiker „Der Mann, der Herrschen wollte“. [ mehr ]

In Angels he Trusts
Wim Wenders
„Ich habe zuerst mit der Darstellung des Sichtbaren begonnen. Im Laufe meines Filmschaffens entdeckte ich, dass ich das Unsichtbare sichtbar machen wollte.“
Als Sohn eines katholischen und konservativen Elternhauses aus Düsseldorf wollte Wim (Wilhelm Ernst) Wenders eigentlich katholischer Priester werden, ... [ mehr ]

Neue Deutsche Filme
oder: 4 Minuten Speed-Dating mit Metal-Prinzessinnen
In unserem beliebten Langzeit-Forschungsprojekt „Was macht der neue deutsche Film?“ geht es dieses Semester ganz ausgewogen zu: Wie immer wollen wir Euch präsentieren, was das deutschsprachige Kino an Neuem, Schönem und Ungewöhnlichem zu bieten hat, und haben dabei zwei Filme von weiblichen und zwei von männlichen Filmemachern herausgepickt. [ mehr ]

Zabriskie Point1967 – 40 Jahre Protestbewegung
Mit "Zabriskie Point" starten wir in die Jubiläumswoche der Uni und präsentieren euch als Kontrastprogramm eine Filmreihe zu gesellschaftlichem Wandel und insbesondere den Studentenprotesten, welche 1967 begannen und somit (wie der aka auch) ein rundes Jubiläum feiern. [ mehr ]

Work-in-Progress-Festival Freiburg
Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit
Welche kulturellen Folgen hat der Wandel der Arbeit? Wie wirken sich die Veränderungen auf individuelle Lebensentwürfe aus? In welcher Weise beeinflussen sie gesellschaftliche Leitbilder und Wertvorstellungen? Zur Zeit konzentriert sich die Diskussion um die Zukunft der Arbeit vorrangig auf politische, ökonomische und soziale Aspekte. [ mehr ]

Das SchwuLesBi-Referat präsentiert
Die Bedeutung des Mediums Film für Lesben, Schwule und andere von der heterosexuellen Norm abweichende Gruppen ist kaum zu überschätzen: Nach außen prägt es ihr Bild in der Gesellschaft, nach innen dient es der Selbstvergewisserung der ‚community’. [ mehr ]

Neue deutsche Filme
Der weibliche Blick: Debütfilme junger Regisseurinnen
Pünktlich wie die Maurer (und drei Wochen nach Redaktionsschluss – Ruhm, Lob und Prozac unseren aka-Layoutern!) präsentieren wir euch auch diesen Sommer wieder einen frischen Aufschnitt an neuen, leckeren Kinoköstlichkeiten aus heimischem Anbau. [ mehr ]

Argentinisches KinoArgentinisches Kino
Filme vom Ende der Welt
Argentinien war früher eines der reichsten Länder Südamerikas und sogar der Welt. Spätestens seit der großen Krise von 2001 sind diese Zeiten vorbei und erst jetzt scheint es langsam wieder aufwärts zu gehen. [ mehr ]

Indien im DokumentarfilmIndien im Dokumentarfilm
Indien und seine Repräsentation im Dokumentarfilm
Die Konzeption dieser Filmreihe basiert auf der Idee, dass in universitären Veranstaltungen auch praxisrelevante „Skills“ gelernt werden und der Ertrag dieser Arbeit für InteressentInnen außerhalb der Seminare zugänglich gemacht werden sollte. [ mehr ]

18+18+
Wir alle reden über Sex!
Doch wer sich Sex anschauen möchte, hat meist nur die Wahl zwischen prolligen Pornos, deren Rollenzuschreibungen im besten Falle lachhaft sind, und weichgespültem „Soft-Porno“ – Hollywood-Kitsch, in dem makellose und dadurch vor allem künstlich anmutende Menschen sich voller Pathos aneinander reiben. [ mehr ]

Musikfilme
Unsere Musik wird euer Leben retten!
Die Geschichte der Rockmusik ist und war auch immer die Geschichte der Gesellschaften, aus denen sie entsprang. Sie war nicht zuerst das musikalische Kunstwerk, sondern begann als Ausdruck dessen, was die Menschen einer Generation oder einer sozialen Schicht bewegte. Dadurch wurde sie ein Sprachrohr für diese Menschen. [ mehr ]

Amerikanische Roadmovie-Komödien
On the road – or slight aside?
Spätestens seit Ende der sechziger Jahre ist das Roadmovie mit Bonnie and Clyde (1967) und Easy Rider (1969) eines der wichtigen Genres im amerikanischen Kino. Es geht um die Darstellung ungewöhnlicher Charaktere, die einen Selbstfindungsprozess durchmachen und deshalb auf Reisen gehen. [ mehr ]

Kooperation: AK Tschetschenien
Tschetschenien – wer an das Land im Kaukasus denkt, denkt an Beslan, an SelbstmordattentäterInnen, Trostlosigkeit. Doch bleibt alles diffus und hinter einem Grauschleier. Hierhin wurde er verschoben: Der eiserne Vorhang, der Krieg findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. [ mehr ]

Klassiker von Astrid Lindgren
Ein Land der Ferne
Wie ein Land der Ferne muten die Erinnerungen an die Kinderzeit an, in der uns Filme wie "Emil und die Detektive" oder die "Gebrüder Löwenherz" in Welten voller Abenteuer und Phantasie entführten. Zugegeben, ... [ mehr ]

Panic Rooms
Eingesperrt im Horrorfilm
"Die Welt des Horrorfilms ist ein überschaubarer Mikrokosmos", so die Erläuterung im Reclam. Der Wald in The Blair Witch Projekt, die Kleinstädte in The Fog oder Carrie. Doch auch in diesem Mikrokosmos kann man die Grenzen noch enger stecken, die Situationen noch extremer gestalten. [ mehr ]

60 Jahre DEFA60 Jahre DEFA
Filme aus der DDR
Vor 60 Jahren wurde die Deutsche Film AG (DEFA) gegründet. Sie repräsentierte die zentrale Filmproduktion in der DDR. Aufgabe der DEFA war es, Filme im Sinne des Marxismus-Leninismus zur Gestaltung einer sozialistischen Gesellschaft zu produzieren. [ mehr ]

Angel-ADouble-Feature: Französische Filme
Das Kino begann in Frankreich (vor 111 Jahren)
Eine Lokomotive rast heran. Immer näher kommt sie und scheint die Leinwand zu durchstoßen. Zu Tode erschrockene Zuschauer flüchten zum Ausgang... Das war sie: die Geburtsstunde des Kinos am 28. Dezember 1895, im Grand Café an einem der großen Pariser Boulevards - ermöglicht durch eine Idee der Brüder Lumière. [ mehr ]

George Clooney
Der janusköpfige George
George Timothy Clooney (*6.5.1961 in Lexington, Kentucky) hat so einiges verzapft, was man getrost als Unterhaltungskino abtun kann und nicht unbedingt gesehen haben muss. Es gibt aber auch den anderen George Clooney, den wir euch mit dieser Filmreihe vorstellen wollen. [ mehr ]

Junger Orientalischer FilmJunger Orientalischer Film
Das Berlinale-Best-Of des jungen orientalischen Films
Jedes Jahr entsendet der aka-Filmclub eine Delegation zu den Internationalen Filmfestspielen in Berlin. Dieses Jahr war es an mir, mich mit dem Angebot von 368 Filmen und Kurzfilmen aus aller Welt auseinanderzusetzen und einen Schwerpunkt zu finden. In diesem Artikel möchte ich euch von meinen Eindrücken berichten und auch kurz Kritik liefern. [ mehr ]

Neues vom Western
Westernhelden – in der modernen Wirklichkeit angekommen
Gleich zwei der im Jahre 2005 in die Kinos gekommen Filme zeigen Westernhelden, die – ihrem ursprünglichen Terrain entrissen – in das Leben zeitgenössischer Zivilisation finden müssen. Ang Lees oscargekröntes Drama Brokeback Mountain erzählt die Geschichte zweier Cowboys, ... [ mehr ]

Kooperation: Action 5
Im Schatten der Globalisierung
Von Tansania werden Fischfilets nach Europa geflogen, Hilfspakete gegen den Hunger kommen zurück. In Brasilien wird der Modegag "den Gürtel-Enger-Schnallen" des Weltwirtschaftsfonds zur Pflicht. In der rumänischen Landwirtschaft verdrängt der Profit den Geschmack. Und in Kenia ist die englische Politik in ein tödliches Impfprogramm verwickelt. [ mehr ]

Biopics
Biographische Filme, kurz Biopics, sind gefragt wie selten und das bei Zuschauern wie bei Kritikern. 2005 gewann Jamie Foxx den Oscar für seine Darbietung als Ray Charles (Ray, bereits im aka gezeigt), sein Nachfolger war in diesem Jahr Philip Seymour Hoffman als Truman Capote. [ mehr ]

Neuer Deutscher Film
Neurosen, Swinger-Hasi und die Stasi
Vier neue deutsche Filme, drei davon von erfolgreichen einheimischen Regie-Stars, von denen wir zweien (den Regisseuren Oskar Roehler und Hans-Christian Schmid) bereits eigene umfassende Filmreihen in unserem Programm gewidmet haben. [ mehr ]

Deutschland-FrankreichFrankophone Filme
Kino auf Französisch
In Kooperation mit dem "Centre Culturel Français Freiburg" veranstaltet der aka-Filmclub dieses Semester eine Filmreihe mit ausschließlich französischsprachigen Filmen. Wir wenden uns damit an alle, die an der französischen Sprache und Kultur interessiert sind. [ mehr ]

Nach dem Spiel ist vor dem Film
Zur Fußball-WM 2006
Was beweist die Tatsache, dass ausgerechnet der einzige Finne im aka, dessen Heimatland eher für Eishockeyspieler und Skispringer bekannt ist, diesen Reihenartikel zu Fußballfilmen verfasst? Es beweist, dass Fußball unbestreitbar die beliebteste Sportart der Welt ist und dass sich das Fußballfieber auf unsere ganze Welt ausgeweitet hat, ... [ mehr ]

Comicverfilmungen: Fast, weird and beautiful
Amerikanische Independent- und Underground-Comics als Filmstoff
Die beiden Medien Film und Comic haben mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick denken könnte: Entstanden um 1895, emanzipierten sich beide schnell von ihren Vorläufern - der Film löste sich als eigenes Medium von der Fotografie, ... [ mehr ]

Der Neue Deutsche Film
Fortsetzung
Auch in diesem Semester wollen wir unser Langzeitprojekt über den neuen deutschen Film fortsetzen, das dank euch als treuem Publikum zu einem regelmäßigen Bestandteil des aka-Programms werden konnte. Natürlich gehört in dieses Sommerprogramm das neue kleine Meisterstück von Andreas Dresen, ... [ mehr ]

Bill Murray
Portrait
Im Sommersemester sorgt der begnadete Komiker Bill Murray mit vier Filmen dafür, dass die Lachmuskeln ausgiebig strapaziert werden.
Seine beeindruckende Karriere begann schon Mitte der 70er Jahre in der legendären amerikanischen Comedy-Show Saturday Night Live. [ mehr ]

Filme aus Nordirland
Nordirland und die 'Troubles' Spielfilm
Vor dem Zerfall der Sowjetunion und später Jugoslawiens kannte man im Nachkriegseuropa eigentlich nur zwei Krisenherde, in denen es regelmäßig zu umfassenden Gewaltausbrüchen oder sogar bürgerkriegsähnlichen Zuständen kam: Nordirland und das Baskenland. [ mehr ]

Der Neue Deutsche Film
Petzold, Roehler, Dresen
Auch dieses Semester wollen wir unser Forschungsprojekt fortsetzen: Was treibt der junge deutsche Film? Der Marktanteil des deutschen Films an den Kinokassen liegt bei rund 10-12%, wenn nicht gerade ein heimischer Blockbuster wie Good bye, Lenin, Schuh des Manitou oder Bibi Blocksberg mit Besucherrekorden zuschlägt. [ mehr ]

Neuer Japanischer Film
Kimonos, Samurai, Kirschblüten, heiße Quellen aber auch High Tech, Atombombe, bunte Popkultur und Manga sind Dinge die einem bei Japan einfallen.
Aber Japan ist auch ein Land das wunderschöne Filme hervorbringt. Die Filme füllen unsere Videotheken und sind aus unseren Kinos nicht wegzudenken. [ mehr ]

Exilregisseure in Hollywood
Lubitsch, Zinnemann und Wilder
Im Berlin der zwanziger Jahre blühte das goldene Zeitalter des deutschen Stummfilms auf. Regisseure wie Fritz Lang, Robert Wiene, F. W. Murnau und Ernst Lubitsch schufen Meisterwerke der Filmgeschichte, darunter Metropolis, Das Kabinett des Doktor Caligari und Nosferatu, eine Symphonie des Grauens. [ mehr ]

Jenseits von Hollywood
Amerikanische Indie Hits
Mit dieser Reihe wollen wir der Frage nachgehen, wie sich das amerikanische Independent Kino in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt hat und sich heute vom amerikanischen Mainstream-Kino unterscheidet. Die Grenze ist nämlich beträchtlich fließender geworden, weswegen sich das Independent-Kino nicht mehr so einfach definieren lässt. [ mehr ]

Double-Feature Matthias Schweighöfer
Matthias Schweighöfer- einer der aufstrebenden deutschen Jungstars unseres Zeitalters. Er überzeugte die Kritiker mit seinen Rollen in "Die Freunde der Freunde", "Kalter Frühling" und "Baal", und war jüngst als rebellischer Rotschopf Schiller zu bewundern. [ mehr ]

60 Jahre Vereinte Nationen
"Das Jahr 2005 muss das Jahr des Wandels in den Vereinten Nationen werden" hat Generalsekretär Kofi Annan den 191 Mitgliedsstaaten aufgegeben. 60 Jahre nach ihrer Gründung stehen die Vereinten Nationen vor tief greifenden Veränderungen. [ mehr ]

Europa ohne Grenzen - AEGEE
Die AEGEE (Association des Etats Généraux des Etudiants de l'Europe, das Europäische Studierendenforum) ist eine nicht konfessionell oder politisch gebundene, gemeinnützige Organisation von Studierenden aller Fakultäten. [ mehr ]

Hommage an Woody Allen
"Ich möchte Unsterblichkeit nicht durch mein Werk erlangen. Ich will sie erreichen, indem ich nicht sterbe" – trotz dieses Vorsatzes haben Woody Allens Filme ihm schon jetzt einen Platz auf dem Kino-Olymp gesichert! Der am 1. [ mehr ]

Gewalt gegen Frauen
Gewalt gegen Frauen ist nicht nur in bestimmten politischen oder wirtschaftlichen Systemen anzutreffen, sie ist in allen Gesellschaften rund um den Erdball über die Grenzen von Wohlstand, Hautfarbe und Kultur hinweg eine tagtägliche Realität. Gewalt gegen Frauen ist eine Straftat und ein grundlegender Verstoß gegen die Menschenrechte. [ mehr ]

Jim Jarmusch – ein ganz gewöhnlicher Filmemacher
Der 1953 in Akron, im US-Bundesstaat Ohio, geborene Filmemacher Jim Jarmusch hat sich über die vergangenen gut 20 Jahre seines filmischen Schaffens eine stetig wachsende Fangemeinde und den Ruf eines unverwechselbaren Regisseurs erworben. [ mehr ]

Neue Deutsche Dokus
Der Dokumentarfilm feierte in den letzten Jahren einen wahren Siegeszug, dank seiner Wandlung vom Aufklärungs- zum Unterhaltungsmedium, vom Nischengenre zum Publikumsliebling, vom Fernsehformat zum Kinoereignis. [ mehr ]

Neues südkoreanisches Kino
Es mag klischeehaft klingen, aber bis vor wenigen Jahren kam mir, wenn ich Südkorea hörte, nur Kimchee und Ramen in den Sinn und eine von einem geheimnisvollen Mund gesprochene Autowerbung.
Inzwischen ist die koreanische Kultur jedoch allgemein weiter ins europäische Interesse vorgedrungen. [ mehr ]

Made in America - Der kritische Blick auf die USA im Hollywood-Mainstream-Kino
Seit dem 11. September 2001 und der sich daran anschließenden Antiterrorpolitik der Bush-Administration gehört die Kritik an den USA in manchen Kreisen fast schon zum guten Ton. Dabei wird oft übersehen, dass die USA kein monolithischer Block sind, sondern es sich um eine höchst differenzierte Gesellschaft handelt, ... [ mehr ]

Selbstjustiz
Selbstjustiz kennt jeder aus den guten alten Westernfilmen. Der (hoffentlich) böse Schurke wird geteert und gefedert aus der Stadt gejagt oder gar kurzerhand am nächsten Baum aufgeknüpft, Gerichtsverfahren und Gewaltmonopol des Staates sind dabei unbekannte Begriffe. [ mehr ]

Kleine Momente der Wahrheit (Hans-Christian Schmid)
Auch dieses Semester führen wir unsere Langzeituntersuchung „Was macht der neue deutsche Film?“ fort - mit einem der wichtigsten jüngeren Filmemacher im Land:
Hans-Christian Schmid drehte erst Dokumentarfilme (Sekt oder Selters, Die Mechanik des Wunders), 1994 schloss sich mit Himmel und Hölle ein erster Spielfilm fürs Fernsehen an. [ mehr ]

Der schøne schræge Norden
Die einen sehen in Skandinavien gerne eine utopische Harmonie aus atemberaubender Natur, herzlichen Menschen und vorbildlichem Sozialsystem. Die anderen sind von den dunklen Seiten der Kultur fasziniert, von Runen, Death Metal und hohen Selbstmordraten. [ mehr ]

Wong Kar-wai
Wong Kar-wai lässt gerne auf sich warten. Sein neuester Film 2046 wurde schon letztes Jahr vergeblich in Cannes erwartet, und wurde dieses Jahr in letzter Sekunde vom Edinburgh Filmfest zurückgezogen, weil Wong darauf bestand, wieder nachzudrehen und eine neue Fassung zu schneiden. [ mehr ]

Jesus Christ Moviestar
Mel Gibsons ebenso umstrittener wie erfolgreicher Passion Christi war nicht der erste Film, der versuchte, die Leidensgeschichte Jesu auf Zelluloid zu bannen. Seit es das Kino gibt, haben immer wieder Regisseure versucht, angemessene Bildsprache und Narrationsstil für eine Verfilmung zu finden. [ mehr ]

Billy Bob Thornton – Das Chamäleon von Hollywood
Diese Reihe ist dem großartigen amerikanischen Schauspieler, Regisseur und Drehbuchschreiber Billy Bob Thornton gewidmet, der von Robert Duvall, seinem Freund und Kollegen als „The hillbilly Orson Welles“ bezeichnet wurde. [ mehr ]

Marokko – zwischen Europa und dem Atlas
Afrika ist 13km weit weg – wenn man sich im tiefsten Süden Andalusiens, in Gibraltar befindet. Und die Geschichte des Landes auf der anderen Seite der Meerenge ist mit der europäischen so verwoben, dass sich, historisch gesehen, Marokko und Andalusien als der große, fließende Übergang zwischen den Kontinenten darstellen. [ mehr ]

Embryo des Bösen – Schwangerschaft im Horrorfilm
Schwangerschaft ist kein großes Thema im Film, Geburt erst recht nicht. Oft ergeht es den Frauen so wie Doris Day in Pyjama für zwei: Sie wachen mit einem Mann neben sich auf, es wird „9 Monate später“ eingeblendet und schließlich sieht man die glückliche Mutter einen Kinderwagen schieben. [ mehr ]

Sehen als Blinde/r
Der Mensch ist ein “Sehtier”. Geschätzte 78% der Sinnesaufnahme geschehen visuell. Deshalb ist es für die meisten Sehenden schwer vorstellbar, wie man als Blinde bzw. Blinder zurechtkommen kann und mit derartig eingeschränkter Wahrnehmung überhaupt etwas von der Welt versteht. [ mehr ]

Todesstrafe im Film
Drei Viertel der Weltbevölkerung leben in einem von 78 Ländern, das die Todesstrafe anwendet. Menschenrechtsorganisationen gehen davon aus, dass pro Jahr weltweit etwa 10000 Hinrichtungen vollstreckt werden, für die vor allem China, Iran, die USA und Vietnam verantwortlich sind. [ mehr ]

„I steal from every movie ever made“ (Quentin Tarantino)
Quentin Tarantino hat sich in den letzten Jahren rar gemacht. Nach seinem Debutfilm Reservoir Dogs und seinem Durchbruch mit Pulp Fiction (1994) hat er nur drei Filme gedreht: Jackie Brown (1995) und den jüngst in die Kinos gekommenen Zweiteiler Kill Bill Vol. 1/2. [ mehr ]

Tim Burton
Schlagen wir doch mal im Lexikon nach: „Burton, Tim“ und wir finden...gar nichts. Da muss wohl schon ein spezielles Filmlexikon her und: hoppla, tatsächlich: „Burton, Tim, geboren am 25.08.1958 in Burbank, Kalifornien.“ [ mehr ]

Fest verankert zwischen den Welten (Fatih Akin)
Was macht der junge deutsche Film? Nach den Regisseurreihen über Tom Tykwer, Oskar Roehler und Andreas Dresen wollen wir uns dieses Semester mit einem der derzeit erfolgreichsten deutschen Regisseure beschäftigen, der sich selbst als „Türke, Hamburger und deutscher Filmemacher“ bezeichnet - Fatih Akin, ... [ mehr ]

Straight but confusing... (David Lynch)
Mit seinem beängstigenden, verwinkelten und zugleich entrückend schönen neuesten Werk eroberte David Lynch Kinopublikum wie Festivaljurys im Sturm: Mulholland Drive bietet Lynch vom Feinsten – eine abgründige, kaum entwirrbare Story, ... [ mehr ]

Andreas Dresen
Nach zehn Jahren „Komödienstadl“ beim deutschen Film im Stil von Buck und Wortmann taucht plötzlich ein neuer Stil auf, neue Inhalte und ein neuer Realitätssinn, freute sich die FAZ, als Andreas Dresen vor zwei Jahren auf der Berlinale mit dem ‚Großen Preis der Jury’ einen silbernen Bären gewann. [ mehr ]

Dalí, Buñuel und der Surrealismus im Film
„Ein gefesselter Mensch braucht nur die Augen zu schließen, und er hat die Macht die Welt auseinanderzusprengen.“ – Im Mai diesen Jahres wäre Salvador Dalí 100 Jahre alt geworden.
Erklärung der Surrealisten vom 27.Januar 1925:mehr ]

Helmut Berger
In seinen Rollen verkörpert er glanzvolle Schönheit und enigmatische Tiefe, Unschuld und Erotik, Hingabe und Selbstzerstörung, unergründlich-bezaubernde Zweideutigkeit und ahnungsvolle, verhaltene Sensibilität: Der vor 60 Jahren geborene österreichische Schauspieler Helmut Berger. [ mehr ]

Bilder des Krieges
„Kriege gibt es seit es Menschen gibt. Und je ‚zivilisierter’ Menschen werden, desto wirksamer, desto grausamer werden ihre Methoden zur Vernichtung von Mitmenschen. Auch heute ist Krieg auf der Welt. Und es gibt wenig Grund zu hoffen, dass sich das ändern wird. [ mehr ]

Cyberspace rematrixed
„What is the Matrix?“ fragten wir uns 1999 und warteten voller Spannung auf einen Film, dessen geheimnisvolle Trailer vor allem eines waren: Unglaublich cool. Die Matrix, so erfuhren wir, ist ein Computerprogramm, das die Menschen unterdrückt und ihnen eine falsche Realität vorgaukelt. [ mehr ]

Österreich
Österreichische Filme in deutschen Kinos? Fehlanzeige. Diese Reihe, die vier neuere Filme aus Österreich präsentiert, will eine Lanze brechen für die Kinokultur in unserem Nachbarland.
Eigentlich ist es ein wenig unverständlich, dass es Österreichs Filme so selten bis zu uns schaffen – das Land hat seit langer Zeit eine lebendige Filmlandschaft. [ mehr ]

Isabelle Huppert
ein schöner Unfall
Isabelle Huppert, die 1955 in Paris geboren wurde, ist eine der wichtigsten französischen Schauspielerinnen. Sie hat ihre ganz eigene Ausstrahlung, ein wenig kühl, aber nicht unnahbar. In der Wahl ihrer Rollen zeigt sie einen Hang zu Frauengestalten mit psychischen Abgründen: Ob das nun Mordgelüste, ... [ mehr ]

Edgar Alan Poe und die Sixties
Aus der Masse an Filmen, die Motive von E. A. Poe verwenden, ragt eine kleine Reihe besonders heraus: In den 60er Jahren entstanden in der B-Movie-Schmiede von Roger Corman acht Horrorklassiker nach Stories und Gedichten Poes, die Filmgeschichte geschrieben haben – obwohl sie als B-Movies mit einem äußerst geringen Budget gedreht worden waren. [ mehr ]

Was ist Kino?
Qu’est-ce que le cinéma? – Was ist Kino? – fragte André Bazin in seinem gleichnamigen Buch, einem der wichtigsten Filmtheoriebücher überhaupt. Was ist Kino – dieser Frage will auch diese Reihe nachgehen. [ mehr ]

Jay und Silent Bob hängen im aka ab
Jay und Silent Bob, die (fast) ganz normalen Kerls aus der Nachbarschaft - mal die gewöhnlichsten Drogendealer, dann himmelgesandte Propheten. So kann's gehen in New Jersey, wo alle Filme von Jay & Silent Bob-Schöpfer Kevin Smith spielen. Er selbst ist in New Jersey geboren und unübersehbar stolz darauf. [ mehr ]

Queer Cinema
Das Zentrum für Anthropologie und Genderstudies der Universität veranstaltet im kommenden Jahr eine Veranstaltungsreihe, die sich unter dem Titel „Queering Gender – Queering Society“ mit Queer Studies beschäftigen wird, und die neben Vorträgen, Workshops auch Lesungen, Theatervorstellungen und weitere Kulturveranstaltungen beinhalten wird. [ mehr ]

Aktuelles Skandinavisches Kino
Wer sich den Winter auf echt skandinavische Weise vertreiben will, der kann entweder Henning Mankell lesen, sich mit Bier für 15 Euro pro Glas betrinken oder ins Kino gehen. Wir raten zu letzterem und laden ein zu unserer skandinavischen Filmreihe, ... [ mehr ]

Get Your kicks on Route 66
Auch wenn man beim Programm der Multiplexe manchmal das Gefühl hat, alle Filme würden aus Hollywood kommen, dem ist nicht so – und wir zeigen aus diesem Grunde auch immer wieder „anderes“ Kino: Dieses Semester z.B. eine Reihe zum Skandinavischen Kino, Asiatischen Kino und europäischen Autorenfilm. [ mehr ]

Anime, Bollywood, China-Epos
Wer sich auf den internationalen Festivals umsieht, wird schnell feststellen, dass die Popularität des asiatischen Kinos ungebrochen ist und eher noch zunimmt. Traditionelle Herkunftsorte asiatischen Kinos wie Japan und Hongkong hatte man in den 90ern bereits abgeschrieben, nun erleben sie eine Renaissance. [ mehr ]

Aktueller Spanischer Film
Spanien ist gewiss eines der interessantesten Filmländer der letzten Jahre. Zu den besten Regisseuren des zeitgenössischen spanischen Kinos zählen Pedro Almodóvar, Alejandro Amenábar und Julio Modem. Diesen gelang durch Erfolge auf internationalen Festivals der Durchbruch in die Kinos über die Grenzen Spaniens hinaus. [ mehr ]

Großstadtbilder eines Berührbaren (Oskar Roehler)
Rollenspiele und Sex, Masken und Rituale – Oskar Roehler hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der wichtigsten Chronisten des Lebensgefühls in der Hauptstadt entwickelt. Liebe, Selbstfindung und Selbstbehauptung in einer deutschen Großstadt - Roehler widmet sich in seinen intensiven und oft auch umstrittenen Filmen dem Lebensgefühl der Jugend, ... [ mehr ]

Der normierte Mensch
Der Film war von Anfang an ein Medium, das in enger Verbindung zur Zukunft stand: Die Zeit, die der Film mit seinen 24 Bildern pro Sekunde einzufangen versuchte, schreitet voran in Richtung einer Zukunft, ... [ mehr ]

Die superkallifragilistischexpialigetische Kindermusical-Reihe
Mit dieser Reihe zeigen wir euch im Sommersemester drei fröhlich-phantastische Märchen-Musicals, die auch unter Erwachsenen zu Kultfilmen geworden sind: Alice im Wunderland, Mary Poppins und Der Zauberer von Oz. [ mehr ]

Auf dem Trip
Aus der immensen Flut von Sinneseindrücken, die ständig auf uns einprasseln, dringt nur ein verschwindend geringer Teil in unser Bewusstsein vor, aus dem wir uns ein Bild von unserer Umwelt bauen. Wir haben gelernt, nur die Informationen unserer Sinnesorgane zu verarbeiten, ... [ mehr ]

Nick Hornby-Verfilmungen
„Es geht um Fußball, Popmusik und Frauen. Wenn Sie sich auch nur für eines dieser Sujets nicht interessieren, werden Sie schnell den Eindruck haben, Sie seien auf der falschen Veranstaltung. Ich aber sage Ihnen: Sie sind im falschen Leben.“ (Hornby bei einer Lesung in Hamburg, Mai 96) [ mehr ]

HipHop
„HipHop“ – so der amerikanische Musikkritiker Nelson George – „ist ein Produkt der ersten Generation nach dem Ende der Bürgerrechtsbewegung: Eine Kombination von Verhaltens- und Kulturmustern, die ursprünglich von jugendlichen Aforamerikanern, Latinos und Amerikanern karibischer Abstammung in und um New York in den 70er Jahren aufgebracht wurde. [ mehr ]

World Wide Weddings
Es gibt sie fast überall, in fast allen Kulturen, zu fast allen Zeiten: Die Hochzeit. Neben den beiden zentralen Ereignissen im menschlichen Leben, der Geburt und dem Tod, scheint die rituelle Verbindung von Mann und Frau eines der wichtigsten Ereignisse im Leben des Menschen zu sein. [ mehr ]

Julia Roberts
Julia Roberts muß man nicht vorstellen: Vermutlich hat jeder schon einen Film mit ihr in der Hauptrolle gesehen. Sie ist zur Zeit die bestbezahlte Schauspielerin in Hollywood und Garant für volle Kinokassen. [ mehr ]

Bela Lugosi’s Dead
Seit Max Schreck in Nosferatu. Eine Symphonie des Grauens (1922) und Bela Lugosi in Dracula (1931) Angst und Schrecken verbreiteten, indem sie arglosen Menschen die Lebenssäfte aussaugten, sind hunderte Vampirfilme gedreht worden. [ mehr ]

Bond Never Dies
Vor 50 Jahren schrieb Ian Fleming seinen ersten Roman um den britischen Geheimagenten James Bond. Fünf Jahre später gründeten einige Studenten in Freiburg den akademischen Filmclub. Fünf Jahre später erlebte „Bond, James Bond“ mit Dr. No sein Leinwanddebüt. Im Herbst kommt mit Die another Day der 20. (bzw. [ mehr ]

Jean-Luc Godard
Jean-Luc Godard ist wohl einer der bedeutendsten Regisseure des Europäischen Kinos des 20. Jahrhunderts. Da 2002 drei seiner Filme restauriert auf schönen 35mm-Kopien in OmU erschienen, zeigen wir euch diese in einer kleinen Godard-Woche: Sein Debüt (heute als Klassiker bekannt) Außer Atem; das Film-Essay - und die gleichzeitige Liebeserklärung an ... [ mehr ]

„One Dose of Reality“
Angefangen hat alles mit einer Weihnachtsgeschichte... Im Feuilleton der New York Times las Wayne Wang (Töchter des Himmels) im Dezemer 1990 „Auggie Wrens Weihnachtsgeschichte“ und wußte, daß er einen Filmstoff vor sich hatte. Er setzte sich mit dem Autor in Verbindung. [ mehr ]

„Ich bin eindeutig eine Frau und es gefällt mir“
Vor 75 Jahren wurde das größte Idol der Filmgeschichte und die vermutlich am häufigsten abgebildete Frau des 20. Jahrhunderts unter dem Namen Norma Jean Mortenson geboren: Marilyn Monroe. Ihre Karriere erstreckte sich über 16 Jahre. [ mehr ]

Tom Tykwer
Es war eine schicksalhafte Begegnung in frühester Kindheit die Tom Tykwers weiteren Werdegang bestimmen sollte: „Mit acht Jahren habe ich „King Kong“ gesehen, seitdem hänge ich am Kino wie am Tropf.“ „In der Schulzeit hatte ich einen Job als Filmvorführer – zehn Jahre lang habe ich praktisch nichts anderes getan, als Filme anzugucken. [ mehr ]

Doppelt & Dreifach
Ich habe mich als kleiner Junge immer gefragt, warum die Leute in Filmen nicht ihre wirklichen Namen benutzen, sondern erfundene. Als ich dann zum ersten Mal einen Film sah, in dem ein Schauspieler mehrere Leute spielte, dämmerte mir, dass es doch eine große Differenz zwischen einer Rolle und dem, der sie spielt, geben muß. [ mehr ]

Ahhh! It’s Gojira!
So wie die Gesellschaft sich im Film widerspiegelt, bietet dieser wiederum der Gesellschaft Ersatz für Nichtauszusprechendes, aber eben im Film Darstellbares. Die Festschreibung solcher Bilder ist die Stärke des Films. [ mehr ]

Zur aktuellen Reihenübersicht ]

News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon