aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Der Bienenzüchter

Originaltitel: O melissokomos

Regie: Theo Angelopoulos Buch: Theo Angelopoulos, Tonino Guerra, Dimitris Nollas Kamera: Giorgos Arvanitis Musik: Eleni Karaindrou Darsteller: Marcello Mastroianni, Nadia Mourouzi, Serge Reggiani, Jenny Roussea, Dinos Illiopoulos Produktion: GR/F/I, 1986 Länge: 122 min. Fassung: DVD, Gr. OmU

Der pensionierte Lehrer Spiros (MM) macht sich wie jedes Jahr auf die Reise in den Süden, um mit seinen Bienenstöcken übers Land zu fahren und Honig aus verschiedenen Gegenden zu sammeln. Er ist geschieden, seine Kinder sind längst erwachsen, er fühlt sich einsam und gesundheitlich geht es ihm ebenfalls nicht gut. Da findet er in seinem Wagen eine junge Anhalterin, die keine Angehörigen hat und mit ihm reisen möchte. Spiros zeigt sich unwillig, aber als er sieht, dass sie nicht weiterkommt, fasst er sich ein Herz. Immer wieder begegnen sie sich, und schließlich eröffnet sie ihm, dass er der Erste sei, der jemals freundlich zu ihr gewesen ist. Aber Spiros ist verschlossen, er zeigt seine Gefühle nicht, bis diese sich schließlich wie in einem Vulkanausbruch selbst ihren Weg bahnen...
Der Film, der seine Geschichte eher mit Bildern als mit Worten erzählt, verflechtet auf raffinierte Weise Naturimpressionen, Rückblenden aus Spiros Leben und das Motiv der Reise mit den Bienen miteinander, um sich so Spiros Innenleben mit seinen unterschiedlichen Facetten zu nähern und die Psychologie des Charakters assoziativ zu erforschen, das präzise Spiel mit Räumen, Landschaften und der Versinnbildlichung der fließenden Zeit zeigen dabei den Künstler Angelopoulos und den begnadeten Darsteller Mastroianni als zwei der großen Meister ihres Fachs.
Eine melancholische Rückkehr in das Haus seiner Kindheit illustriert mit alten, leeren Räumen das Innenleben des Protagonisten, dessen Zerrissenheit zwischen Einsamkeit und Furcht, aber auch zwischen Kälte und Leidenschaft wohl niemand sonst als der mit dem Regisseur eng befreundete Schauspieler so berührend hätte umsetzen können. Und so kam auch der Filmdienst zu dem Urteil: „Ein bewegender, philosophisch gehaltvoller Film, dessen leise Melancholie sich in der kargen Erzählweise und im prägnanten Spiel des hervorragenden Hauptdarstellers spiegelt.“

Text: Alexander Sancho-Rauschel

Spieltermin:
Dienstag, 15.05.2012 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Theo Angelopoulos
Der griechische Magier des europäischen Kinos
 Dienstag  15.05.2012  20:00 Uhr  Gr. OmU  Der Bienenzüchter
 Dienstag  22.05.2012  20:00 Uhr  Gr. OmU  Der Blick des Odysseus
 Dienstag  05.06.2012  20:00 Uhr  Gr. OmU  Die Ewigkeit und ein Tag
News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon