aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Sommer vorm Balkon

Regie: Andreas Dresen Buch: Wolfgang Kohlhase Kamera: Andreas Höfer Musik: Pascal Comelade Darsteller: Inka Friedrich, Nadja Uhl, Andres Schmidt Produktion: D, 2005 Länge: 107 min. Fassung: 35 mm

Im Stehen von hinten gibt keine Kinder. Stimmt aber nicht!“ Katrin (IF) und Nicole (NU), von allen nur Nike genannt, sind Mitte 30 und beste Freundinnen. Sie wohnen zusammen im gleichen Haus in Berlin und gehen beeinander ein und aus. Oft sitzen sie Abends bei einem Glas Rotwein gemeinsam auf Nikes Balkon, sinnieren über das Leben oder ärgern lausbubenhaft den Apotheker von gegenüber mit anonymen Anrufen. Während Katrin arbeitslos ist und sich verzweifelt um einen Job bemüht, arbeitet die gelernte Schneiderin Nike als Altenpflegerin. Bei aller Routine in ihrem Job merkt man ihr dennoch deutlich an, dass sie am Leben der Alten Anteil nimmt und nicht nur ihr Programm abspult. Weil sie zu viel Zeit bei einigen ihrer Patienten benötigt, kassiert sie dann auch öfter mal einen Anschiss. Katrin hingegen ertränkt ihren Frust nur allzu oft im Alkohol. Doch was auch geschieht, die beiden Freundinnen halten zusammen, sind füreinander da, fangen sich auf. Als jedoch auf einmal der LKW-Fahrer Ronald in Nikes Leben tritt, gerät die Welt der zwei Frauen durcheinander. Nike projiziert all ihre Wünsche und Sehnsüchte in diesen Frauenheld und Katrin reagiert mit Eifersucht, ist sie selber doch seit Jahren alleinerziehende Mutter. Die Freundschaft zwischen den beiden berkommt einen Knacks. Andreas Dresen erzählt die Geschichte mit der für ihn typischen Leichtigkeit. Mit einem Augenzwinkern beobachtet er die Hauptfiguren ohne sich jedoch über sie lustig zu machen. Sommer vorm Balkon ist als Momentaufnahme eines Sommers in Berlin zu betrachten. Dabei ist der Film so charmant und schön, daß man als Zuschauer einfach eintaucht in seine Welt und den Kinosaal anschließen gutgelaunt verläßt. Sommer vorm Balkon war für zahlreiche Filmpreise nominiert. Erhalten hat Dresen unter anderem den Ernst-Lubitsch-Preis für die beste komödiantische Leistung im deutschen Film. Außerdem wurde sein Drehbuchautor in San Sebástian mit dem Preis für das bestes Drehbuch ausgezeichnet.

Text: Angelique Presse

Spieltermin:
Dienstag, 31.01.2012 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Andreas Dresen
 Dienstag  17.01.2012  20:00 Uhr  35 mm  Wolke 9
 Dienstag  24.01.2012  20:00 Uhr  35 mm  Halbe Treppe
 Dienstag  31.01.2012  20:00 Uhr  35 mm  Sommer vorm Balkon
 Dienstag  07.02.2012  20:00 Uhr  35 mm  Willenbrock
News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon