aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

News

FILMFESTIVAL: 62. Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián

Akanautin und Radio Dreyeckland-Redakteurin Meike wird von einem weiteren wichtigen Filmfestival der A-Kategorie in diesem Jahr, dem 62. Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián, berichten, das vom 19. bis 27. September im Baskenland stattfinden wird.

Zur Einstimmung gibt's eine kleine Programmvorschau mit vielen O-Tönen der kommenden Filme. (16.9.2014)


GreenStorming Kurzfilmwettbewerb

Das GreenStorming Film Festival, mit dem wir im Wintersemester kooperieren werden, richtet einen Kurzfilmwettbewerb aus. Please find information below:



(6.9.2014)


FERIENTIPP: 29. Mannheimer Filmsymposium vom 17. bis 19. Oktober 2014

Über den heimischen aka-Tellerrand hinaus sei allen Cineasten und jenen, die es noch werden wollen, bereits jetzt wärmstens das 29. Mannheimer Filmsymposium empfohlen, das am letzten Semesterferien-Wochenende (17.-19.10.) wieder im ehrwürdigen Cinema Quadrat Mannheim stattfinden wird.

Mit Fachvorträgen, Werkstattberichten, Diskussionen und natürlich ausgewählten Filmen - diesmal zum Thema SCHAUSPIEL IM FILM - werdet ihr filmwissenschaftlich fit gemacht für den nächsten, reichhaltigen aka-Spielplan, der ab dem 21. Oktober wieder den Hörsaal 2006 rocken wird.
Bis zum 30.09. gibt's die Dauerkarte noch zum Frühbucherrabatt, für Studis zudem ermäßigt. Eine Delegation ehemaliger und aktiver akas wird auch wieder dabei sein.
(3.9.2014)


UND SCHNITT !

Der aka macht jetzt erstmal Sommerpause und meldet sich pünktlich zur Vorlesungszeit im Oktober mit einem neuen Semesterprogramm zurück. Danke auch an dieser Stelle für Eure Filmvorschläge, einige davon haben es ins Programm geschafft! - Wer bereits jetzt den aka vermisst: Mitte August berichten wir in der aka-eigenen Filmzeitschrift HIGH NOON von einem der schönsten internationalen Filmfestivals der Welt – dem 67. Festival del Film Locarno aus der Schweiz.

Danke an alle Zuschauer und Freunde für das tolle aka-Sommersemester 2014 und einen schönen Sommer allerseits!

Eure akas (31.7.2014)


SEMESTERABSCHLUSSFILM: "Dead Man" von Jim Jarmusch

Am Mittwoch (30. Juli) beschließt der aka dieses Sommersemester noch einmal mit dem großartigen Autorenfilmer Jim Jarmusch und seinem ästhetischen Roadmovie/ Musikfilm/ Anti-Western DEAD MAN (En. OmU, 35 mm) mit Johnny Depp und John Hurt, Iggy Pop, Robert Mitchum, Alfred Molina und vielen anderen bekannten Gesichtern sowie dem brillianten Soundtrack von Neil Young. (28.7.2014)


DOKU AM DIENSTAG: "Pussy Riot: A Punk Prayer" mit Einführung

Der vorletzte Film unseres Semesterprogramms widmet sich am Dienstag (29. Juli) dem vor allem im Ausland bekannten Flaggschiff des russischen Oppositionspunk um die Gruppe Pussy Riot. Der britische Filmemacher Mike Lerner zeichnet zusammen mit seinem russischen Kollegen Maxim Pozdorovkin das berühmt gewordene "Punk-Gebet" der Aktivistinnen und den anschließenden Prozess gegen drei von ihnen nach: PUSSY RIOT: A PUNK PRAYER (Russ. OmeU) mit Einführung von Radio Dreyeckland-Redakteurin Svetlana Boltovskaja.

Am Dienstag sendete Radio Dreyeckland (102.3) zudem ein Interview mit dem Regisseur Mike Lerner. (25.7.2014)


DOKU AM DIENSTAG: "We Steal Secrets - The Story of WikiLeaks"

In der sehr aufschlussreichen Dokumentation WE STEAL SECRETS - THE STORY OF WIKILEAKS werden heute Abend im aka die ersten wichtigen Enthüllungen der Plattform, allen voran durch Chelsea Manning, sowie die grenzwertigen Unzulänglichkeiten von Julian Assange differenziert und aus möglichst neutraler Perspektive von Oscar-Preisträger Alex Gibney nachgezeichnet.

Passend dazu gab es heute im Morgenradio des freien Radio Dreyeckland ein aktuelles INTERVIEW von Democracy Now mit Assange zu hören. (22.7.2014)


MITMACHEN: Jetzt Filmvorschlag einreichen!

Liebe aka-Zuschauer,

jetzt, am Ende des Semesters, arbeiten wir schon wieder fieberhaft an der Filmauswahl für das kommende Wintersemester. Auch eure Filmvorschläge sind uns dabei willkommen – ob Klassiker oder persönlicher Lieblingsfilm des letzten Jahres, experimenteller Avantgarde-Streifen oder unterhaltsame Komödie, wir freuen uns auf eure Ideen! Wir schauen dann, was für's Kino verfügbar ist und in unser Programm passt. Schickt eure Vorschläge noch bis Sonntag (20. Juli) an wunschfilm@...

Eure akas
(15.7.2014)


KOOPERATION: "Schmutzige Schokolade" mit dem Umweltreferat

In Zusammenarbeit mit dem Umweltreferat zeigt der aka am Dienstag (15. Juli) die sehr aufschlussreiche Dokumentation SCHMUTZIGE SCHOKOLADE (OmU) über den Kakaoanbau an der westafrikanischen Küste, bei dem Kinderarbeit, Sklaverei und Ausbeutung der Kleinbauern an der Tagesordnung und der hohe Preis dafür sind, dass Schokolade in reichen Industrienationen längst kein Luxusprodukt mehr ist. (10.7.2014)


MITMACHEN: Zwei Mitgliederversammlungen im Juli

In diesem Monat finden ausnahmsweise zwei Mitgliederversammlungen statt: Wie gewohnt am ersten Juli-Montag (7. Juli) sowie noch einmal am dritten Montag (21. Juli). Zu jeder Versammlung lernen wir auch immer gern neue Gesichter kennen, die aktiv im aka mitarbeiten wollen, denn unser Filmprogramm will nicht nur mehrmals die Woche vorgeführt, sondern auch lange vorher liebevoll geplant und vorbereitet, das Programmheft redigiert und viele andere Dinge besprochen werden. Wir treffen uns immer um 20:00 Uhr in unseren Vereinsräumen in der Rheinstraße 12 (Institutsviertel) – kommt einfach mal vorbei.
(5.7.2014)


KOOPERATION: "Wege zum Ruhm" mit dem SFB "Helden-Heroisiserung-Heroismen"

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs zeigt der aka in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich Helden-Heroisiserung-Heroismen am Dienstag (8. Juli) Stanley Kubricks ergreifendes Drama WEGE ZUM RUHM (En. OmU) über blinde Obrigkeitstreue und den verzweifelten Versuch eines Offiziers, auch im Horror des Ersten Weltkriegs so etwas wie Menschlichkeit zu verteidigen. (1.7.2014)


REIHENSTART: Amour Fou – So verrückt ist nur die Liebe

Kommenden Dienstag (24. Juni) eröffnet der Klassiker HAROLD & MAUDE (En. OmU) die Reihe Amour Fou – So verrückt ist nur die Liebe in Fortsetzung der erfolgreichen Wintersemester-Reihe "Beyond Romance". Dabei werden außerdem die neuesten Streiche von Steven Soderbergh (LIBERACE), Jim Jarmusch (ONLY LOVERS LEFT ALIVE) sowie Spike Jonze (HER) den unaussprechlichen Fein- und Verrücktheiten der Liebe Gesichter und Bilder verleihen.

Gleich vormerken! (18.6.2014)


REIHENSTART: Indie Asia

Am Mittwoch (18. Juni) beginnt mit dem schönen, symbolreichen Episodenfilm FRÜHLING, SOMMER, HERBST, WINTER UND... FRÜHLING die Filmreihe Indie-Asia, die sich dem südkoreanischen und Hongkonger Autorenfilm eines Kim Ki-duk (BIN-JIP) und Wong Kar-Wai (2046) weitab gängiger asiatischer Filmklischees widmet. Darüber hinaus rundet mit Park Chan-wook und seinem Film STOKER ein auch international viel beachteter und gefeierter Filmemacher die Auswahl ab, der zuletzt als Produzent der erfolgreichen Comic-Verfilmung Snowpiercer in Erscheinung trat.

Gleich vormerken! (17.6.2014)


REIHENSTART: Alternative gegen Deutschland

Wir verzichten auf den Ausnahmezustand und zeigen ab Montag (16. Juni) unter dem Titel Alternative gegen Deutschland die Trilogie des Aktionskünstlers, Opern- und Filmregisseurs und kritischen Geistes Christoph Schlingensief auch und gerade während der Herren-Fußball Weltmeisterschaft.

Zum Auftakt holt Schlingensief in 100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker selbigen herunter vom Teufelsthron und schraubt ihn und seine Sippe auf ein normales, barbarisches Maß zurück. Der Anti-Untergang - mit Besuch des Darstellers, Filmkritikers und Oberstaatsanwalts a.D. Dietrich Kuhlbrodt.
Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst. Christoph Schlingensief zeigt, was bei der Wiedervereinigung wirklich geschah – in Das deutsche Kettensägenmassaker – Die erste Stunde der Wiedervereinigung am 26. Juni. Zum Schluss wird am 30. Juni mit Terror 2000 – Intensivstation Deutschland die Asyldebatte Anfang der Neunziger Jahre aufgegriffen.

Reihenpate Max sprach zum Auftakt mit dem freien Radio Dreyeckland und dem Studierenden-Magazin Unicross


Gleich vormerken!


(12.6.2014)


DOUBLE FEATURE: Stanley Kubricks "The Shining" - anschließend "Room 237"

Am Freitag (6. Juni) zeigen wir bereits ab 19:00 Uhr in einem Double Feature Stanley Kubricks großartigen Klassiker THE SHINING (En. OmU) von 1980 sowie anschließend um 21:15 Uhr die grandiose Dokumentation ROOM 237 (En. OmU) über die ausufernde Auslegung und Interpretation der Stephen King-Verfilmung, die auch augenzwinkernd die obsessive Detailverliebtheit der Verschwörungstheoretiker (und Filmfans) zeichnet und nicht zuletzt durch seine Offenheit der Analyse eigene Interpretationsmuster hinterfragt. (4.6.2014)


KOOPERATION: "Kinshasa Symphony" mit Studieren ohne Grenzen e.V.

Heute (4. Juni) zeigen wir in Zusammenarbeit mit Studieren ohne Grenzen e.V. die Dokumentation KINSHASA SYMPHONY (OmU). Die Hochschulgruppe wird zudem über ihre Arbeit mit Studierenden in Krisengebieten berichten, denen mit ideeller und finanzieller Förderung Hilfe zur Selbsthilfe gegeben wird. (4.6.2014)


ÄNDERUNG: "Westfront 1918" läuft im Koki schon ab 19.30 Uhr!

Wie angekündigt läuft der Film WESTFRONT 1918 (Dt. OV) aus unserer Filmreihe Der Schrecken wird 100 am Dienstag (3. Juni) ausnahmsweise nicht in unserem Hörsaal 2006, sondern im Kommunalen Kino in der Urachstraße 40. Und Achtung: Beginn ist bereits um 19:30 Uhr! Außerdem werden an diesem Abend keine aka-Semesterausweise zu kaufen sein – Eintritt also nur mit bereits erworbenem aka-Ausweis (dann wie gehabt 1,50 €) ansonsten zum normalen KoKi-Preis von 6 € bzw. 4 € ermäßigt. Reservierung unter 0761 - 459800-22 empfohlen! Zuvor wird Frau Dr. Susanne Brandt eine Einführung zum Thema und zu diesem außergewöhnlichen Film geben. Wer bisher noch nie im Alten Wiehrebahnhof war: Es lohnt sich – eine echte Institution in Freiburg, die auch das Literaturbüro und ein schönes Café beherbergt. (25.5.2014)


FILMDREH: Super 8-Festival vom 23. bis 25. Mai

In diesem Sommersemester nehmen wir auch wieder selbst die Kamera in die Hand und drehen an einem ganzen Wochenende eigene kurze Filme im Rahmen unseres jährlichen EXPOSED Super 8-Festivals! Da dies keine rein interne aka-Festivität ist, sind ausdrücklich alle Neugierigen eingeladen, mitzumachen. Holt eure schlummernden Filmideen aus den Schubladen und Hinterköpfen hervor – los geht's zur ersten Planung am Freitag (23. Mai), direkt nach der Vorführung von VENUS IM PELZ im aka-Hauptquartier, Rheinstraße 12 im Institutsviertel. Kommt einfach vorbei, wir freuen uns, die Hauptsache ist: Spaß am Film! Alle Produktionen werden am Montag, den 26. Mai, auf unserer Hörsaal-Leinwand mit Live-Musikbegleitung uraufgeführt.

Nachtrag (27.05.): HIER gibt's den diesjährigen Festivalbericht auf Radio Dreyeckland. (18.5.2014)


FILMFESTIVAL: 67. Internationale Filmfestspiele von Cannes

Akanautin und Radio Dreyeckland-Redakteurin Angelique berichtet in ihrem Festivalblog und im Radio-Interview wieder von einem der wichtigsten Filmfestivals der Welt, den Internationalen Filmfestspielen im südfranzösischen Cannes über die neuesten Filmproduktionen im Rennen um die Goldene Palme. (18.5.2014)


REIHENSTART: (No F*cking) Femme Fatale

"The truth is we need more women on screen, naked and not, hungry and not, to get this conversation really started." - In diesem Sinne startet am Freitag (16. Mai) unsere Reihe (No F*cking) Femme Fatale, die sich in Filmen wie BLAU IST EINE WARME FARBE, VENUS IM PELZ, JUNG & SCHÖN und ICH & DU (jeweils in OmU) mit aktuellen Frauenbildern im Film befassen wird.

Gleich vormerken! (11.5.2014)


FILMFESTIVAL: 60. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen auf HighNoon

Im aka-eigenen Filmmagazin HIGH NOON findet ihr wieder Berichte aus der ersten Reihe über neueste Produktionen der Filmwelt – diesmal aus Oberhausen, Heimat des Neuen Deutschen Films und des großartigen Christoph Schlingensief, vor allem aber des ältesten Kurzfilmfestivals der Welt, das in diesem Jahr zum 60. Mal die knappe und deshalb besonders anspruchsvolle Form des Filmemachens aus aller Welt zelebriert. (4.5.2014)


KOOPERATION: "The Darjeeling Limited" mit National Model United Nations

In Kooperation mit dem Projekt National Model United Nations des Politikwissenschaftlichen Seminars zeigt der aka-Filmclub am Freitag (9. Mai) Wes Andersons THE DARJEELING LIMITED (En. OmU) über die Republik Indien, die 28 Studierende im Rahmen der weltgrößte Simulation der Vereinten Nationen in New York vertreten. Über ihre Vorbereitungen und Erfahrungen werden sie uns an diesem Abend berichten. (7.5.2014)


REIHENSTART: The Color Black

Am Dienstag (6. Mai) startet mit Steve McQueens Oscar-Abräumer 12 YEARS A SLAVE (En. OmU) die Filmreihe The Color Black, die die Darstellungen von Sklaverei und Rassismus im amerikanischen Film aus verschiedenen Perspektiven eindrücklich und noch immer aktuell untersuchen wird. Zu fast allen Filmen wird es eine kurze Einführung sowie anschließende Diskussion geben.

Gleich vormerken!

Zum Auftakt sprach Reihenpatin Natalie mit dem freien Radio Dreyeckland über diesen besonderen Themenschwerpunkt - hineinhören lohnt sich!
(5.5.2014)


REIHENSTART: Die zauberhaften Filmwelten von Hayao Miyazaki

Ab Montag (5. Mai) ehren wir den Filmemacher Hayao Miyazaki, der auf den letzten Filmfestspielen von Venedig 2013 seinen Ruhestand als Schöpfer von so zauberhaften Filmen wie DAS WANDELNDE SCHLOSS (Jap. OmU) ankündigte, mit dem wir eine ganze Filmreihe über sein einzigartiges Schaffen beginnen werden.

Gleich vormerken! (4.5.2014)


SOMMERSEMESTER 2014: Das Programm steht!

Es ist geschafft! In der Programmübersicht ist unser Spielplan für den Sommer jetzt komplett nachles- und vormerkbar. Außerdem geben wir wie immer auch eine gedruckte Version heraus und verteilen das Programmheft in der ersten Vorlesungswoche während der Mittagszeit kostenlos vor allen Freiburger Mensen. Während des Semesters ist das Programm im Wochenrhythmus zudem auf unserer Facebookseite sowie zwei Mal im Monat als Newsletter per E-Mail abrufbar.

Wir wünschen euch viele vergnügliche und spannende Filmabende im Hörsaal 2006! Los geht's am Dienstag mit unserem Semestereröffnungsfilm NEBRASKA (OmU) von Alexander Payne.

Buona Visione!
Eure akas (23.4.2014)


WARM-UP: Neues Programm fürs Sommersemester 2014

So langsam wird's ernst: Wir haben die vorlesungsfreie Zeit wieder genutzt und cineastisch Hochtrabendes und aufregend Provokantes von den Haupt- und Nebenschauplätzen der Filmwelt zu einem fein komponierten Spielplan gezaubert!

Nach und nach könnt' ihr hier auf unseren Seiten schon mal einzelnen neuen Filmen, Filmreihen sowie exquisiten Specials entgegen sehen. Das Semester wird am 29. April mit einem großen Favoriten der diesjährigen Oscars eröffnet! (19.4.2014)


BLICK ÜBER DEN TELLERRAND: Unterstützung für den AFK Karlsruhe

Liebe aka-Fans und Freunde, liebe Liebende der Kinokultur,

die diesjährige Berlinale ist vorbei und wir kehren an unsere eigenen Spielstätten zurück – soweit vorhanden. Wie ihr wisst, ist euer aka dank großer Unterstützung für die Anschaffung der digitalen Vorführtechnik - auch durch euch! - dem Aus entgangen. Andere freie Unikinos haben es jedoch noch nicht so gut und wird es ohne notwendigen, aber teuren Digitalprojektor sehr bald schlicht nicht mehr geben - wie den Akademischen Filmkreis am KIT im nicht weit entfernten Karlsruhe! Deshalb: Bitte unterstützt auch unsere Freunde und lieben Kollegen dort, die ihren "aka" ebenso mit 200%igem, ehrenamtlichen Engagement am Laufen halten und den Film im Kino mit viel Liebe zelebrieren wie wir hier in Freiburg! Schaut euch den eigens gedrehten Clip des Teams an, spendet den einen oder anderen Euro und sagt es weiter. Damit die kleineren und freien Kinos, vor allem auch an den Hochschulen, nicht einfach verschwinden, sondern weiterhin vielfältige Filmkultur bieten können. Damit der AFK (und wir mit ihnen) in diesem Jahr zudem seinen stolzen 60. (!) Geburtstag tatsächlich feiern kann. Macht mit! Die Jungs freuen sich über jede Unterstützung.

Größten Dank!
Eure akas

Eine Liste der derzeit spielenden, unabhängigen Hochschulkinos gibt's hier. Außerdem das Wichtigste rund um kommunale Kinos und das Zeitalter der Digitalisierung beim Bundesverband kommunale Filmarbeit (in dem auch wir vertreten sind) und hier. (18.2.2014)


MAX OPHÜLS PREIS: Interviews mit Corinna Harfouch und Daniel Harrich

Am Sonntag ging eines der wichtigsten Foren für deutschsprachige Nachwuchsfilmemacher – das 35. Filmfestival Max Ophüls Preis - zu Ende. Akanautin und Redakteurin des freien Radio Dreyecklands Meike hat sich in Saarbrücken mit dem Regisseur Daniel Harrich über seinen neuen Film DER BLINDE FLECK und rechten Terror in der Bundesrepunblik unterhalten. Außerdem traf sie noch die Grande Dame des deutschen Kinos Corinna Harfouch und sprach mit ihr über DDR, DEFA und Digitalisierung. Reinhören lohnt sich! (30.1.2014)


REIHENSTART: Stop-Motion-Pionier Ray Harryhausen

Unsere letzte Filmreihe dieses Semesters widmen wir dem erst kürzlich verstorbenen Pionier der effektvollen Filmkunst mit dem besonderen Fingerspitzengefühl: Ray Harryhausen ist lange nicht so bekannt, wie es seinem bahnbrechenden Werk angemessen wäre – wir zeigen daher in einmaliger Gelegenheit vier seiner Klassiker des Abenteuer- und Fantasy-Genres.

Los geht’s mit dem Oscar prämierten Filmklassiker Mighty Joe Young aus dem Jahr 1949. Es folgen jeweils immer dienstags Sindbads siebente Reise, Jason und die Argonauten sowie der Harryhausens letzter Film Kampf der Titanen in englischem Origibal mit deutschen Untertiteln.

Gleich vormerken! (27.1.2014)


REGISSEURSBESUCH: Sandra Trostel mit ihrem Debüt "Utopia Ltd."

Der aka freut sich diesen Freitag (24.01.) auf den Besuch der Regisseurin Sandra Trostel!
Für ihren Debütfilm UTOPIA LTD. (Dt. OV) hat sie die sympathischen Jungs der unangepassten Hamburger Band 1000 Robota drei Jahre lang begleitet, deren Mitglieder Anton, Jonas und Basti mit der Frage zurecht kommen müssen: Gibt es in einer wirtschaftlich ausgerichteten Gesellschaft überhaupt eine Nische für Ideale und eine freie Kunstproduktion?

Eine gute Gelegenheit, sowohl hinter den ernüchternden Alltag einer Band zu blicken, die noch Ideale hat, als auch eine Filmemacherin zu ihrem Werk – von der dahinter steckenden Idee bis zum ersten Screening – in lockerer Runde zu befragen. Der Film lief unter anderem in der Perspektive Deutsches Kino auf der Berlinale 2011. (21.1.2014)


MITGLIEDERVERSAMMLUNG am 13. Januar 2014

Achtung, die nächste Mitgliederversammlung findet am Montag, den 13. Januar 2014, statt! Eingeladen sind alle bereits aktiven akanauten sowie insbesondere jene, die es noch werden wollen und mitmachen möchten – kommt einfach vorbei, wir freuen uns immer über neue Gesichter! Los geht’s wie immer um 20:00 Uhr in unseren Vereinsräumen in der Rheinstraße 12 im Institutsviertel. (2.1.2014)


REIHENSTARTS: "Robert De Niro" und "Eine eigene Geschichte mit einer eigenen Moral"

Wir starten das neue Kinojahr mit zwei frischen Filmreihen aus unserem Programm:

Immer mittwochs beleuchten wir die einzigartige Karriere der New Hollywood – Größe Robert De Niro in der Reihe A Little Italy Tale. Los geht’s am 8. Januar mit dem Klassiker TAXI DRIVER (En. OmU) von Martin Scorsese mit dem bereits sehr erfolgreichen Robert De Niro und einer erst 13-jährigen Jodie Foster.

In unserer Reihe Eine eigene Geschichte mit einer eigenen Moral begleiten wir ab dem 9. Januar außerdem die Höhen und Tiefen dreier nonkonformistischer Rockbands samt Regisseursbesuchen: Am Donnerstag starten wir mit der Doku ÜBRIGGEBLIEBENE AUSGEREIFTE HALTUNGEN (Dt. OV) über die Band Die Goldenen Zitronen in Anwesenheit des Regisseurs Peter Ott! (1.1.2014)


WEIHNACHTEN IM AKA

Nach dem Fest ist vor dem Fest! Nach einer rauschenden aka-Party beschenken wir unsere Zuschauer vor dem Weihnachtsfest noch mit drei echten Filmklassikern:

Der Kultfilm DIE FEUERZANGENBOWLE (Dt. OV) mit Heinz Rühmann in seiner heute wohl berühmtesten Rolle wird ob seines wissenswerten Entstehungshintergrunds eingeführt von Dr. Heinrich Schwendemann.

Zum Abschluss unserer Reihe über das italienische Kino gibt es am Mittwoch noch einmal einen wunderbar-klassischen Streifen vom großen Meister Federico Fellini LA DOLCE VITA (DF)

Und der letzte Film des Jahres ist traditionell unser aka-Weihnachtsfilm – diesmal die überaus amüsante Satire auf religiöse und intellektuelle Verbohrtheitem im heiligen Land DAS LEBEN DES BRIAN (En. OmU) von den jüngst wieder vereinten, verbliebenen Mitgliedern der berühmt-berüchtigten Komikergruppe Monty Python.

Der aka-Filmclub wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014! (16.12.2013)


AUS DEM MASCHINENRAUM: Filmpausen

Da in diesem Semester vonseiten einiger Zuschauer die Frage aufkam, warum bei manchen Filmen eine Pause eingelegt wird, bei anderen nicht, hier mal zur Erklärung unsere Vorführtechnik:

Wir sind seit diesem Semester ein Hybridkino, d.h. unsere Filme werden sowohl im neuen, digitalen Format DCP als auch noch im früheren, analogen Standardformat 35 Millimeter abgespielt. Letztere Filme sind auf Filmspulen gewickelt, auf eine solche passen jedoch nur etwa 60 Minuten des Films. Um den Film danach fortsetzen zu können, müssen wir die fertig abgespielte Spule gegen die neue mit der zweiten Filmhälfte im 35mm-Projektor austauschen, das dauert meistens etwa 5 bis 10 Minuten – je nach Zustand der Filmkopie und Übung des Vorführers. Daher die Pause bei diesen Filmen! In unserem Programm ist das Format auch immer angegeben, z.B. ROM, OFFENE STADT, 35 mm. Da dies bis jetzt der Standard war, dürften die erfahreneren aka-Zuschauer unter euch die 35mm-Pause bereits kennen und vielleicht beim Vormarsch der Digitalprojektionen immer öfter vermissen.

Es hat sich auf unserer letzten Versammlung eine Mehrheit der aka-Mitglieder zudem dafür ausgesprochen, auch bei Filmen, die im digitalen Format normalerweise durchgängig gespielt werden können und zudem eine gewisse Länge haben (ab ~ 120 Minuten) ebenfalls einheitlich eine Pause von 10 Minuten einzulegen. Dies kommt auch unserem Digitalprojektor zugute, für den die klimatischen Bedingungen im HS 2006 nur suboptimal sind und dem zwischendurch, gerade an langen Abenden, eine kurze Erfrischungspause gut tut. Ob wir es dauerhaft so handhaben werden, hängt davon ab, wie wir die Klimatisierung in den Griff bekommen und auch, wie es euch gefällt.

Wenn ihr euch also einmal nicht sicher seid, ob für einen Film eine Pause geplant ist, fragt am besten unsere Vorführteams an der Kasse/ am Einlass am jeweiligen Abend! Diese wissen es bzw. entscheiden es je nach Filmlänge und Zustand des Digitalprojektors.

Wir würden euch auch weiterhin bitten, bei Pausen einfach kurz an eurem Platz zu bleiben bzw. pünktlich an diesen zurückzukehren, damit alle Zuschauer auch die zweite Hälfte des Films möglichst ungestört genießen können! (4.12.2013)


LET'S DO THE TIME WARP AGAIN!

Am Freitag, den 13. Dezember 2013 ist es wieder soweit! Holt eure Korsetts und Strapsen, High Heels und Glitzerfummel, Perücken und Fracks aus dem Schrank, denn wir zeigen den legendären Transvestit-Glamour-SciFi-Kultfilm The Rocky Horror Picture Show! Kostüme sowie das Mitmachen (außer Mehlwerfen, sonst gibt's Feueralarm!) bei diesem traditionell in großer Gruppe genossenen Film unbedingt erwünscht!

Im Anschluss findet ab 22:00 Uhr zum mittlerweile vierten (!) Mal unsere legendäre The Rocky Horror Picture Show PARTY im ARTIK statt! Und nur keine Hemmungen, wir kommen in schillernden Kostümen – und ihr solltet das auch! Verkleidete Gäste zahlen für Film und Party nur 2,50 €! (24.11.2013)


EIN SEMESTER LANG FÜR UMME IN DEN AKA?

Jetzt, am Anfang des Semesters, geben wir vor den Filmvorführungen immer einen kleinen Zuschauerumfragebogen aus, den ihr vor oder nach dem jeweiligen Film ausfüllen und wieder abgeben könnt. Dabei gibt es insgesamt je eine von vier Semesterfreikarten für das kommende Sommersemester 2014 zu gewinnen! Die Teilnahme an der Umfrage ist natürlich freiwillig und anonym – wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei helft, mal wieder ein kleines Stimmungsbild aus euerer Sicht rund um den aka zu gewinnen! (4.11.2013)


"FREIER FALL": Produzentenbesuch entfiel - stattdessen Erfolg bei Filmpreisverleihung

Erfreulicherweise wurde der am 7. November im aka laufende Film Freier Fall für den Günter-Rohrbach-Filmpreis nominiert und am 8. November ausgezeichnet.
Leider musste deshalb der Besuch der beiden Produzenten Daniel Reich und Christoph Holthof-Keim entgegen unserer Ankündigung im Programmheft ausfallen.
(30.10.2013)


AUS DER PRESSE: Interviews zur Digitalisierung

Daniel und Martin aus unserem Digitalisierungsteam haben dem Studierenden Online-Magazin Uni'Cross bzw. dem freien Radio Dreyeckland jeweils ein Interview zu unserer jüngst digital ergänzten Vorführtechnik gegeben! (28.10.2013)


NEUES PROGRAMM!

Das Programm fürs Wintersemester ist nun online! In der ersten Vorlesungswoche werden wir unser Programmheft wieder kostenlos an allen Freiburger Mensen zur Mittagszeit verteilen.

Wer kurzfristig an seine Lieblingsfilme erinnert werden möchte, kann sich in der Programmübersicht seine persönliche Auswahl vormerken! - Und für alle, die nur gern regelmäßig einen kleinen Überblick über Programm und aka haben möchten, die können sich an newsletter-on@aka-filmclub.de
für unseren aka-Newsletter anmelden, der die Tage wieder alle zwei Wochen erscheinen wird.

Viel Spaß! (17.10.2013)


REIHENSTARTS: "Beyond Romance" und "Neuer Deutscher Film"

Los geht’s heute mit dem Transgender-Drama LAURENCE ANYWAYS (Fr. OmU) von Regiewunderkind Xavier Dolan aus unserer ersten Mittwochsreihe Beyond Romance.

Außerdem zeigen wir ab morgen mit der RAF-Literaturverfilmung DAS WOCHENENDE (Dt. OV) immer donnerstags einen Film aus unserer Dauerreihe Neuer Deutscher Film - diesmal mit dem Schwerpunkt Meine Familie und ich. (23.10.2013)


Verlautbarung zur Digitalisierung des aka-Filmclubs

Ist digital besser?

Diese Frage stellte sich uns zuletzt mit einiger Dringlichkeit und es gab längere Diskussionen und durchaus verschiedene Einschätzungen. Letztlich war unsere Antwort aber nicht entscheidend: Der Markt hat entschieden, dass wir einen Digitalprojektor brauchen, denn ab nächstem Jahr werden von neuen Filmen voraussichtlich keine 35mm-Kopien mehr hergestellt und ausgeliefert. Stattdessen kommen die Filme auf Festplatten im DCP-Format, dem Standard für digitales Kino – eine Entwicklung, die bereits seit einigen Jahren vonstatten geht und den größten Umbruch der Projektionstechnik in der über hundertjährigen Filmgeschichte darstellt. Die Qualität dieser DCPs liegt mehr oder weniger deutlich über der des BluRay-Formats. Nun war die Bildqualität wahrscheinlich nie das Argument für einen aka-Besuch, aber ein Betrieb nur mit BluRays und DVDs wäre auch aus lizenzrechtlichen Gründen nicht gut möglich.

In den Semesterferien haben wir also gefördert von der Filmförderungsanstalt (FFA) und vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages einen digitalen Kinoprojektor gekauft. Da die großen Filmstudios große Angst vor Raubkopien haben, muss jeder Projektor von ihnen speziell zertifiziert sein, um ihre Filme abspielen zu können. Die Preise für diese Projektoren sind sehr hoch und trotzdem konnten wir dank guter Besucherzahlen in den letzten Semestern den Eigenanteil der Finanzierung stemmen.

Unser neuer Projektor wirft ein 2k-Bild, das heißt mit 2000 Pixeln auf der Horizontalen, wie ihr es auch in den meisten kommerziellen Kinos findet. Anders als viele von diesen werden wir unseren 35mm-Projektor behalten und versuchen, ihn weiterhin so oft wie möglich zu betreiben. Wie ihr dem Programm entnehmen könnt, läuft in diesem Semester noch ein guter Teil der Filme auf altehrwürdigem Celluloid. In den nächsten Semestern wird es aber wohl weniger werden.

Nostalgie wollen wir uns nicht auf die Fahnen schreiben, aber traurig sind wir schon, ob des Verlusts wesentlicher handwerklicher Aspekte des Kinobetreibens, ob der Ohnmacht gegenüber dem Willen des Großkapitals und ob des Endes einer Ära.
(17.10.2013)


FERIENTIPP: 28. Mannheimer Filmsymposium vom 11. bis 13. Oktober 2013

Bevor im Herbst wieder Vorlesungen und aka-Spielplan beginnen können, veranstaltet das Cinema Quadrat Mannheim vom 11. - 13. Oktober zum 28. Mal das überaus interessante Mannheimer Filmsymposium, an dem auch ehemalige „akanauten“ beteiligt sind – diesmal zum Thema „DRAMATURGIE DER SPANNUNG Das Spiel mit dem Zuschauer“. Weitere Infos, Programm und Anmeldung beim Cinema Quadrat Mannheim. Auch einige von der aktiven aka-Generation werden wieder dabei sein. Wir freuen uns schon! (16.8.2013)


NEU: Der aka-Filmclub im neuen Gewand bei Facebook

Der aka ist umgezogen – jedenfalls bei Fratzenbuch! Wir tauschen unsere bisherige kuschelige aka-Gruppe gegen eine niegelnagelneue und formschön eingerichtete aka-Seite zum „Gefallen“. Hier findet ihr wie gehabt unseren (restlichen) Semesterspielplan – Woche für Woche taufrisch aufbereitet – sowie viele weitere interessante Beiträge über Filmclub und -welt sowie andere freie Unikinos in Deutschland. (10.7.2013)


Semesterabschlussfilm: "ENTER THE VOID"

Zum Abschluss dieses wunderbaren Sommersemesters zeigen wir diesen Mittwoch den neuesten Streich von Gaspar Noé "Enter the Void" (En./Jap. OmU). Der Regisseur setzt hierin auf einen extrem lauten Soundtrack, psychedelische Bilder und einige der beeindruckendsten Kameraeinstellungen, die man je gesehen hat. - ThIs iS gOinG to mAkE yOu FREAK! (15.7.2013)


Reihenstart: Best of Berlinale 2012 – Das Rennen um den Goldenen Bären

Ab kommenden Dienstag flimmern die Wettbewerb-Highlights der Internationalen Filmfestspiele Berlin ('Berlinale') von 2012 über unsere ehrwürdige Leinwand! Die ausgewählten Filme sind allesamt Gewinnertypen und erzählen eindrücklich vom ein oder anderen Verlierer unserer Gesellschaft.
Los geht’s am 2. Juli mit dem Gewinner des Goldenen Bären „Cäsar muss sterben“ (Ital. OmU), gefolgt von der wunderbaren s/w-Filmhommage „Tabu“ (Port. OmU) – und zum krönenden Abschluss die sehr sehenswerte Sozialkritik „Winterdieb“ (Fr. OmU). (26.6.2013)


"SWITCH - To a smarter Energy Future"

Dokumentarisch geht es heute Abend weiter: In Kooperation mit dem Studiengang Renewable Energy Management (REM) zeigen wir "SWITCH – To a smarter Energy Future" – ein äußerst sehenswerter Querschnitt durch alle Methoden der Energieerzeugung zum ersten Mal in dieser Form auf deutscher Leinwand zu sehen! Von einem möglichst neutralen Standpunkt aus zeigt der Geologe Scott Tinker, wie wir derzeit Energie erzeugen und was für Alternativen es gibt – sowohl im Alltag als auch im großen Stil. (4.7.2013)


"The Substance - Albert Hofmann's LSD"

Heute Abend widmen wir uns ganz dem LSD-Rausch! Natürlich "nur" auf der Leinwand im unterhaltsamen Spektakel "The Substance" aus rauschhaften Montagen, kritischen Analysen und teils unveröffentlichtem Archivmaterial – synthetisiert zu einer ganz und gar abenteuerlichen Zeitreise. Turn on, tune in, drop out!

Ein interessantes Interview mit dem Regisseur des Films Martin Witz gibt’s beim Radio Dreyeckland auf die Ohren! (3.7.2013)


Reihenstart: Der tamilische Regisseur Mani Ratnam und das indische Kino

Ab heute präsentieren wir immer mittwochs eine in unseren Breitengraden vielfach unterschätzte Filmkultur vom fast anderen Ende der Erde: Wir betrachten anhand ausgewählter Werke des tamilischen Regisseurs Mani Ratnam die Wirklichkeit durch die Augen und Kameralinsen des indischen Kinos.
Los geht’s mit Iruvar (The Duo) – einer semi-fiktiven Geschichte über die Macht des Films im tamilischen Indien.

Ein sehr hörenswertes Interview zur Reihe mit aka-Vorstandsmitglied und Reihenpate Ram findet sich zudem auf Radio Dreyeckland. (5.6.2013)


Django Unchained läuft zweimal

Tarantinos kultigen Rachefeldzug durch den amerikanischen Sklavenhalter-Süden Django Unchained zeigen wir euch einen Tag nach der im Programmheft angekündigten Vorführung am 20. Juni nochmal. Die zweite Vorführung läuft am Freitag, den 21. Juni, Beginn ist wie immer um 20 Uhr. (9.5.2013)


EXPOSED. Das 72-Stunden-Super8-Festival

Eine weitere kleine Terminänderung bei unserem Festival: Die Vorführung der Filme am Montag wird erst um 20:30 Uhr starten, da die begleitenden Musiker nicht früher können. (12.5.2013)


EXPOSED. Das 72-Stunden-Super8-Festival startet

An diesem Wochenende findet zum vierten Mal unser Super8-Festival statt, bei dem ihr selber Filme drehen könnt, die dann am Montag vorgeführt werden.

Eine kleine Änderung: Das für 20 Uhr anberaumte Produktionstreffen verschiebt sich auf 23:30 Uhr, damit ihr vorher Gelegenheit habt, euch in David Lynchs Inland Empire ein Bild davon zu machen, worauf ihr euch beim Filmemachen einlasst.

Aktuelle Informationen gibt es auch zum Hören in diesem Radiobeitrag mit Festivalchefin Meike. (10.5.2013)


Kalender & Erinnerungsservice

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Ihr könnt unsere Filmvorstellungen auch in Euren Kalender übernehmen - nicht nur per Bleistift, sondern auch digital! Hierzu einfach unter den Filmartikel auf den entsprechenden Button klicken - oder unseren kompletten Semesterkalender abonnieren (per Klick auf den Link).

Außerdem könnt Ihr Euch Filme vormerken, indem Ihr in der Programmübersicht die entsprechenden Filme auswählt - und werdet dann z.B. am Tag zuvor per E-Mail informiert! Denn: wem ging's nicht schonmal so, dass man einen Film verpasste, den man unbedingt sehen wollte...
Daher keine Ausrede - ab in den aka! ;)

Übrigens: Der aka ist auch bei Facebook! (8.10.2012)


Editorial Sommersemester 2013

Verehrte Leser und Filmfreunde,

The Taste: Kino war schon immer auch ein kulinarischer Ort. Ein Balneario der Softdrinks und Süßigkeiten, in dem Popcorn, Cola und Taco-Dips in Eimern gereicht werden. Filme gucken wie Gott in Frankreich; die Pfauenfeder gibts zumeist auf der Leinwand. Solch saturierte Orgien, der Cineast sagt „Große Fressen“, sind auch weiterhin in unseren bescheidenen Örtlichkeiten möglich. Wenngleich mit gemischten Gefühlen und dezentem Sodbrennen beobachtet, mit einer Träne im Auge ob des Aussterbens aller sichtbaren Formen des Exzesses in der Bio-Gesellschaft und doch fernab jeden Willens euch in dieser uramerikanischen Form der spätrömischen Dekadenz zu bestärken, möchten wir das „weiterhin“ an dieser Stelle aus folgendem Grunde betonen: Ergänzend oder alternativ zu selbst mitgebrachten Speisen und Getränken werden wir euch ab diesem Semester ein subtiles Sortiment an Premium-Köstlichkeiten feilbieten. Für einen geringen Obolus könnt ihr exquisite Zuckersäfte und erlesene Schokoriegel aus unseren von Projektoröl verschmierten Händen entgegennehmen. Ein Wermutstropfen: Alkoholika werden wegen Auflagen vorläufig nicht in unserer Produktpalette vertreten sein. Für den Rausch müssen Selbstversorgung oder unser aus handverlesen Zutaten kredenzter Filmcocktail sorgen. Ohnehin: Wie der feine, höchst seltsame und sehr junge Edelbarde Jeronimo Juan Coates gegenüber dem weltberühmten Exzentriker Dirk von Lowtzow auf seinem Sterbebett bemerkte, sei „die Nüchternheit der absurdeste Rausch, den ich je erlebt habe. Ich war geradezu ausgetrocknet! Und ich hatte keine Ahnung, daß alle Anderen voll wie Eimer waren!“

& The Money: Leider müssen wir den Ausweispreis um 50 Cent auf 3,- Euro erhöhen. Nötig ist das im Rahmen der Digitalisierung des Kinobetriebs, die wir zwar skeptisch betrachten, der wir uns jedoch stellen müssen. Genauer heißt das, dass wir einen digitalen Kinoprojektor werden anschaffen müssen, um auch weiterhin neue Filme in Kinoqualität (oder überhaupt) zeigen zu können. Damit sind voraussichtlich beträchtliche Kosten verbunden. Unabhängig davon werden wir weiterhin versuchen, so viele 35mm-Kopien wie möglich zu spielen, um den auratischen Status der Vorführung eines Films in seinem originären und technischen Kontext zu erhalten, wie ihn Walter Benjamin dem „Hier und Jetzt“ des Kunstwerks zuschrieb.

& The Angst: Leider konnten wir letztes Semester weit weniger Zuschauer als zuletzt verzeichnen und fragen uns, woran es liegt. Mag sein, dass es mit dem Programm nach einem dürftigen Kinojahr 2012 zu tun hatte. Andererseits ist es vielleicht Anzeichen dafür, dass ihr bei steigendem Leistungsdruck immer weniger Zeit und Muße für einen Kinoabend findet. Darum sagen wir euch: Seid eure eigene Gewerkschaft! Sagt Nein zur Idealisierung des allzeit empfangs- und aktionsbereiten Individuums! Entwöhnt euch von der Zerstreuung! Eröffnet euch neue Perspektiven! Befreit euren Blick aus der Eindimensionalität der Lebensläufe und Timelines der spätmodernen Leistungsgesellschaft! Kommt mal für anderthalb Stunden zur Ruhe! Der aka verlangt nichts von euch, nur dass ihr kommt und eure Smartphones ausmacht.

Euer aka-Vorstand (12.4.2013)


aka auf uni.tv

Der studentische Fernsehkanal uni.tv hat anlässlich unseres 55. Jubiläums und des Symposiums quo vadis, cinema? einen Beitrag über den aka gedreht, der inzwischen online geguckt werden kann:

(7.2.2013)


Der aka bloggt von der 63. Berlinale

Wir sind wieder mal in Berlin vor Ort und schauen, was der Filmemarkt Neues zu bieten hat. Vom Stummfilmklassiker über den Experimentalfilm bis hin zum oscarverdächtigen Psychothriller ist alles dabei. In regelmäßigen Abständen präsentieren wir Euch unsere Eindrücke vom Festival auf unserem Blog HighNoon. Reinschauen lohnt sich - wir freuen uns sehr über Kommentare!

Viele Grüße aus Berlin,
Euer aka (8.2.2013)


aka-Newsletter startet

Um Euch über das Programm und aktuelle Änderungen zu informieren, werden wir in Zukunft einen Newsletter anbieten - der ca. alle zwei Wochen erscheint. Um ihn zu erhalten schickt einfach eine leere E-Mail an die Adresse newsletter-on@aka-Filmclub.de.

Außerdem könnt Ihr natürlich weiterhin unsere Vormerkfunktion benutzen, um z.B. zwei Tage vor einem interessanten Film eine Erinnerung zu bekommen - oder unser komplettes Programm als digitalen Kalender abonnieren.

Dann bis bald wieder im HS 2006! (23.1.2013)


Podiumsdiskussion online

Die abschließende Podiumsdiskussion zu unserem Symposium future. bytes. film. – quo vadis, cinema? ist nun online – und wirft einen Blick in die Zukunft des Kinos. (23.1.2013)


Unser Filmmagazin Highnoon startet runderneuert ins neue Jahr

Das mehr als zehn Jahre alte Filmmagazin Highnoon hat sein Äußeres gewechselt - nun kann kommentiert, geliked und diskutiert werden... schaut doch mal rein!

Sein Inneres bleibt beim Bewährten: interessante & unterhaltsame Kritiken zu Filmperlen, Berichte über Festivals, und vieles mehr - alles von akanauten. Demnächst startet wieder unser Berlinale-Blog!
(10.1.2013)


Rocky Horror am 18.1.2013 im aka

Am Freitag den 18.01.2013 steigt die legendäre The Rocky Horror Picture Show Party powered by aka-Filmclub!

Um 20:00 Uhr beginnen wir den Abend mit dem Film im KGII HS2006, danach gehts ab 22:00 Uhr ins Ruefetto zu Rock'n Roll und Dubstep!

DJs:
Dubstep-Floor: PU Nettogewicht - Bass-Eruption (Karlsruhe)
Rock'n'Roll-Floor: Rocky and the Horror (Freiburg)

Film 1,50 Euro
Party 4 Euro
Beides 4,50 Euro

Special: Wer im Kostüm kommt, zahlt die Hälfte! (gilt für Party und Kombipreis) (14.1.2013)


Der aka wird 55 – und wirft einen Blick auf die Zukunft des Kinos

Am 22. November feiert der aka-Filmclub sein 55. Jubiläum – mit einem Filmsymposium, das er an der Uni Freiburg ausrichtet. Unter dem Titel future. bytes. film. – quo vadis, cinema? widmet es sich der Frage, wie das Kino in der Vergangenheit mit Umbrüchen umgegangen ist, und inwieweit der derzeitige digitale Wandel zu Veränderungen in Kino & Film führen wird.

Das Programm ist bereits online – wie auch das komplette Semesterprogramm!
Alle Filme könnt Ihr Euch vormerken, so dass Ihr z.B. am Tag zuvor eine Erinnerungs-E-Mail bekommt.
Der aka ist übrigens auch auf Facebook!

Bis bald dann im Hörsaal 2006,
Euer aka (6.10.2012)


Reihenstarts Wes Anderson, Coming-of-Age und Dardenne-Brüder

Diese Woche starten gleich drei unserer liebevoll zusammen gestellten Filmreihen, wie sie in jedem Semester unseren Spielplan durchziehen: Los geht's mit Moonrise Kingdom des fantastischen Regisseurs Wes Anderson, gefolgt vom Coming-of-Age-Debut Merida. Freitags bringen uns die belgischen Filmemacher Jean-Pierre und Luc Dardenne mit fiktionalisierten Stoffen die Realität näher als jeder "reale" Dokumentarfilm. Also, vertraut uns, wir wissen, was wir tun und schaut Euch in den nächsten Wochen diese wunderbare Filmauswahl an. Auf bald im HS 2006! (24.10.2012)


Semesterabschluss im aka-Filmclub mit Oliver Stones Any Given Sunday

Zwischen Klausuren-Angstschweiß und Beinahe-Hitzschlag in der Bib zeigt euch der aka-Filmclub am heutigen Mittwochabend zur Belohnung für die Semesterplackerei und zum Abschluss unseres Spielplans das spannende und intensive Drama von Oliver Stone An jedem verdammten Sonntag (Original: Any given Sunday) mit Al Pacino, bevor es für Zuschauer und aka-Vorführer in die wohlverdiente vorlesungsfreie Sommerpause geht. (25.7.2012)


Regisseur Jörg Buschka entdeckt den aka-Filmclub!

Am Freitag, den 20. Juli, kann der aka-Filmclub wieder einen Regisseur persönlich im HS 2006 begrüßen: Jörg Buschka, mit seinem skurrilen Dokumentarfilm Buschka entdeckt Deutschland im Gepäck, nimmt uns zusammen mit seinem Kameramann Jan Vogel mit auf eine Deutschlandreise ganz eigener Art: Mit minimalistischer Ausrüstung und gehöriger Portion Unvoreingenommenheit, weil ohne Plan und Drehbuch, fangen die beiden liebenswerte bis verstörende Alltagsstories und -bilder von Menschen aus den unterschiedlichsten Gegenden Deutschlands ein. Eine klassisch unkonventionelle Perspektive, wie ihr sie nur im aka zu sehen bekommt! Wie immer um 20:00 Uhr im HS 2006.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt's hier:
http://www.youtube.com/watch?v=zgfiL6-2HJM (20.7.2012)


Reihenstart um den herausragenden Al. Fucking. Pacino.

Kommende Woche startet unsere vorerst letzte Filmreihe für dieses Semester: Mit Al. Fucking. Pacino. ehren wir einen der ganz großen amerikanischen Charakterdarsteller unserer Zeit. Denn Al Pacino spielt seine Rollen nicht, er nimmt die Wesenszüge seiner Figuren auf und strahlt ihren Charakter mit so umfassender Wahrhaftigkeit aus, dass man Mühe hat, noch ans Fiktive dieser Figuren zu glauben.
Los geht's mit seiner bekanntesten Darstellung nach dem Paten Michael Corleone: Pacino als Tony Montana in dem überragenden Gangsterfilm Al Pacino - Scarface am Mittwoch, den 04. Juli 2012 wie immer um 20 Uhr im Hörsaal 2006. (1.7.2012)


Reihenstart Right Person - Wrong Planet zum Thema Autismus

Am morgigen Dienstag, den 26. Juni, startet die Filmreihe Right Person - Wrong Planet: Anhand von vier berührenden Filmen wird die Wahrnehmung der Welt durch Menschen mit Autismus einfühlsam beleuchtet. Diese etwas anderen Perspektiven kennen zu lernen und den eigenen Blick auf diese besonderen Menschen zu schärfen, soll in den nächsten Wochen unser Anliegen sein.
Los geht's mit der schwedischen Komödie Im Weltraum gibt es keine Gefühle samt thematischer Einführung von Cordula Thiemann vom Autismus-Therapie-Zentrum Südbaden. (25.6.2012)


EXPOSED. Das 72-Stunden-Super8-Festival, Klappe die Dritte

Am heutigen Montag, 9. Juli, werden die Super8-Filme mit Live-Musik vorgeführt, welche am Produktionswochenende im Mai gedreht wurde. Das Programm wurde auch dieses Mal neben schwarz-weißen Filmen um Farbfilme erweitert.

Heute mit Live-Vertonung von Katharina und Dimitris!

Beginn: Wie immer 20 Uhr (cum tempore) im HS 2006, der Eintritt ist frei! (9.7.2012)


aka-Filme open air im Mensagarten!

Am kommenden Samstag, 7. Juli, haben wir das Vergnügen, Euch die schönsten vom aka gedrehten Filme im Mensagarten zeigen zu können - im Rahmen des Alumni-Meetings der Uni. Der Eintritt ist frei! (1.7.2012)


Herr Pilipenko mit seinem U-Boot zu Besuch im aka

Am Mittwoch den 6.6 zeigt der aka in Kooperation mit dem Osteuropakanal der Uni Freiburg den Film Herr Pilipenko und sein U-Boot. Der Osteuropakanal hat sich mächtig ins Zeug gelegt und ein interessantes Rahmenprogramm (mit Verlosung) auf die Beine gestellt. Ein Besuch im U-Boot 2006 lohnt sich also :-)

(5.6.2012)


Special: Jagdszenen aus Niederbayern mit Einführungsvortrag

An diesem Freitag dem 25. Mai zeigen wir den Film Jagdszenen aus Niederbayern, ein Drama von Peter Fleischmann aus dem Jahre 1967. Anlass ist der diesjährige 50. Geburtstag des Oberhausener Manifests.
Vor dem Film gibt es einen Einführungsvortrag von Filmkritikerin und Akalumna Jennifer Borrmann.

Wir freuen uns, dass uns das Deutsche Filminstitut eine Archivkopie zur Verfügung gestellt hat, der Film läuft auf 16 mm :-)!

(24.5.2012)


Reihenstart Theo Angelopoulos - Der griechische Magier des europäischen Kinos

Am heutigen Dienstag startet eine neue Filmreihe: Wir zeigen drei Filme des großen Autorenfilmers Theo Angelopoulos, der Anfang des Jahres überraschend verstarb (übrigens bei den Dreharbeiten zu einem Film über die griechische Finanzkrise). Auch die gezeigten Filme, die sich alle durch eine hohe Bild- und Symbolkraft auszeichnen, thematisieren die großen Krisen von Griechenland und Europa im 20. Jhd.: Zweiter Weltkrieg, griechischer Bürgerkrieg und die Diktatur bis zur Wirtschaftskrise.
Los geht's mit Der Bienenzüchter, wie immer um 20:00 am Hörsaal. Alle weiteren Infos und Filme findet ihr hier.
(14.5.2012)


EXPOSED. Das 72-Stunden-Super8-Festival - Klappe die Dritte

Entgegen dem Trend zur Digitalisierung drehen wir ein ganzes Wochenende lang analog auf Schmalfilm, schwarzweiß und in Farbe. Die Ergebnisse werden bei der Vorführung live vertont. Alle, die sich für's Filmemachen interessieren, sind herzlich eingeladen, eigene Filmideen einzubringen. Kameras, Filme und Dunkelkammer zum Entwickeln sind vorhanden. Wir bitten um einen Obolus für Materialkosten.

Produktionstreffen: Freitag, 11. Mai, 20 Uhr im aka-Büro, Rheinstraße 12
Vorführung: Montag, 9. Juli im HS 2006, KG II, Platz der alten Synagoge

Die Ergebnisse der letzten Jahre gibts auf Youtube online. (9.5.2012)


Keine Vollversammlung im Mai

Im Mai findet ausnahmsweise keine Vollversammlung statt. Die nächste gibt es dann am 4. Juni, interessierte Neumitglieder sind willkommen :-) (7.5.2012)


Regisseur Dirk Lütter kommt in den aka

Am heutgen Freitag besucht der junge deutsche Regisseur Dirk Lütter den Aka. Im Gepäck hat er sein Erstlingswerk, den Spielfilm Die Ausbildung, in dem es um das Zurechtfinden in der modernen Arbeitswelt geht.
Dirk Lütter war übrigens Kameramann bei dem Doku-Film Work hard, play hard, der derzeit in den Kinos läuft und der erschreckende Bilder über Strategien und Methoden zeigt, die im gehobenen Management angewandt werden, um in Großunternehmen die "Ressource Mensch" noch effizienter zu nutzen.

Über die Verarbeitung dieses thematischen Schwerpunkts und die Erfahrungen bei der Arbeit zu seinen ersten Filmen diskutieren wir mit Dirk Lütter im Anschluss an den Film. (4.5.2012)


Reihenstart Iran - politisch, historisch, mythisch

Nachdem an diesem Mittwoch schon die erste Reihe des Semesters Malerei bewegt - bewegte Malerei! gestartet ist, läuft am morgigen Freitag die Filmreihe Iran - politisch, historisch, mythisch mit zeitgenössischen Filmen des iranischen Kinos an.
Los geht's mit Nader und Simin - eine Trennung von Ashgar Farhadi, der nicht nur einen Goldenen Bären, sondern auch als erster iranischer Film einen Auslandsoscar und viele weitere Preise abräumen konnte.

Weitere Infos zur Filmreihe und alle Spieltermine gibt es hier. (26.4.2012)


Programm für das Sommersemester online - jetzt vormerken!

Wir freuen uns euch das Programm für das kommende Semester auf unserer Homepage präsentieren zu dürfen!
Wie immer könnt ihr die Vormerk-Funktion benutzen, um keinen der Filme zu verpassen...

Viel Spaß damit - und bis bald im aka! (17.4.2012)


Goldener Bär geht nach Italien

Der Goldene Bär der 62. Berlinale geht an den italienischen Film Cesare deve morire (Caesar must die) von den Brüdern Vittorio & Paolo Taviano.

Der deutsche Regisseur Christian Petzold wurde für sein DDR-Drama Barbara mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet.

Die Übersicht über alle Preisträger gibt's hier.

(19.2.2012)


Berlinale-Blog

Liebe Filmfreunde und aka-Mitglieder,
ab morgen berichten wir, das HighNoon-Team, für euch live von der Berlinale 2012 auf unserem Berlinale-Blog!
Viel Spaß dabei wünschen wir euch.

(8.2.2012)


Reihenstart Andreas Dresen

Liebe aka-Freunde,

in dieser Woche startet wieder eine neue Reihe: Andreas Dresen, bedeutender deutscher Independent-Regisseur, sorgt derzeit mit seinem aktuellen Kinofilm Halt auf freier Strecke für Aufsehen und Diskussionsstoff (eine Filmkritik von aka-Mitglied Jennifer Borrmann zu Halt auf freier Strecke findet ihr übrigens in unserem Online-Filmmagazin High Noon).
Wir haben jetzt vier seiner Filme im Programm. Los geht's am Dienstag, 17.1., mit Wolke 9, einer ungewöhnlichen Geschichte über Liebe im fortgeschrittenen Alter, die mit einigen begehrten Filmpreisen ausgezeichnet wurde.
Alle weiteren Infos zur Reihe findet ihr hier.

Viele Grüße,
Euer aka (15.1.2012)


Die Mondverschwörung mit Regisseursbesuch

Liebe Aka-Freunde

am Freitag dem 27.1. läuft die herrlich-skurrile Doku Die Mondverschwörung im aka.
Wir freuen uns sehr dass der Regisseur des Films Thomas Frickel der Einladung nach Freiburg gefolgt ist und uns persönlich seinen Film vorstellt. Nach dem Film wird es daher die Möglichkeit geben, sich mit ihm zu unterhalten, Fragen zu stellen und zu diskutieren.
Wer weiß, vielleicht hat er ja sogar ein Fläschchen Mondwasser im Gepäck ;-)

Ein Interview mit dem Regisseur haben die Akanauten Alex und Martin in ihrer Funktion als RDL-Redakteure im Sommer geführt. Nachhören könnt ihr das hier.

Viele Grüße,
Euer aka (25.1.2012)


Kritik zu Michael von Markus Schleinzer

Heute, 26.01.2012, startet der Kinofilm Michael von Markus Schleinzer in den Kinos.
Auf unserem Filmmagazin High Noon gibt's eine Kritik zum nachlesen. (26.1.2012)


Wunschfilm-Umfrage für's Sommersemester

Liebe aka-Freunde,

Welchen Film wolltet ihr schon immer mal im Kino sehen oder haltet ihn für besonders zeigenswert?
Im Sommersemester wollen wir wieder einen von euch gewählten Wunschfilm zeigen.
Um euren Vorschlag abzugeben, füllt einfach einen Wunschzettel bei einer Vorstellung aus oder schreibt eine eMail an wunschfilm@aka-filmclub.de.
Wir sind auf eure Vorschläge gespannt!

Euer aka (11.1.2012)


Start in's neue Jahr

Liebe aka-Freunde,

der aka wünscht Euch allen ein gutes und frohes Jahr 2012!

Nach dem Hörsaalumbau steht uns 2012 das nächste Großprojekt ins Haus, nämlich die Digitalisierung der Vorführtechnik. Da Filmkopien in absehbarer Zeit zu einem Großteil nur noch in digitaler Form verfügbar sein werden, macht diese Neuerung (leider) auch vor kleinen Kinos und Filmclubs nicht halt, wollen wir weiterhin ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Kinoprogramm bieten. Doch keine Sorge - unser bewährter 35mm-Filmprojektor wird natürlich weiterhin im Einsatz sein!

Bevor wir uns aber in's organisatorische Getümmel stürzen, starten wir erstmal mit einem sehenswerten Film: Am 10.1. läuft das vielgelobte britische Drama Fish Tank im aka. Außerdem zeigen wir in der ersten Woche noch den letzten Film der Kubrick-Reihe Full Metal Jacket und die spannende Doku über den Ausnahmefußballer Tomas Broich Tom meets Zizou - Kein Sommermärchen (passend zum fußballerischen Großereignis, das uns diesen Sommer erwartet).

Und für alle, die sich für Melancholia interessieren: Aufgrund der großen Nachfrage zeigen wir den Film in diesem Semester noch ein zweites Mal, nämlich am Freitag, den 3. Februar.
Alle weiteren Infos gibt's in der Programmübersicht.

Auf ein tolles Jahr 2012,
Euer aka (4.1.2012)


Der aka wünscht frohe Weihnachten!

Es ist Weihnachtspause und der aka wünscht Euch frohe Weihnachten, erholsame Tage und natürlich einen guten Rutsch in's nächste Jahr.

Wir sehen uns 2012 :-)

Euer aka (22.12.2011)


aka-Weihnachtsfilm

Diesen Mittwoch, den 21.12., zeigen wir unseren Weihnachtsfilm Charlie und die Schokoladenfabrik von Tim Burton, bei dem es für alle Zuschauer eine Überraschung geben wird… Weitere filmische Highlights hat unser Programm natürlich auch im neuen Jahr zu bieten! Merkt's Euch schonmal vor...

Anschließend Euch schöne Weihnachtstage! Und falls Ihr noch auf der Suche nach Geschenkideen seid: eine aka-Semesterausweis kommt sicher immer gut an :) (19.12.2011)


Stummfilm mit Live-Musik im aka

Am Mittwoch, 14.12., zeigte der aka den Stummfilmklassiker Sonnenaufgang - Lied von zwei Menschen (Originaltitel: Sunrise - A Song of Two Humans) von Friedrich Wilhelm Murnau. Wir freuen uns, dass der Freiburger Stummfilmmusiker Günter A. Buchwald nach Berlin - Die Sinfonie einer Großstadt nun zum zweiten Mal in diesem Semester einen Stummfilm live im aka vertont hat. Und dieses Mal brachte er sogar noch einen Saxofonisten mit!

Radio Dreyeckland hat ein Interview mit aka-Mitglied Peter Brüstle zum Film und zum Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau geführt. Dieses könnt ihr hier anhören.

Viele Grüße,
euer aka (8.12.2011)


Reihenstart: Stanley Kubrick, oder wie ich lernte, das Kino zu lieben

In dieser Woche startet wieder eine neue Filmreihe. Traditionell zeigen wir im aka Filmreihen, die sich mit den Filmen einzelner Regisseure beschäftigen. In diesem Semester ist dies unter Anderem die Regisseurslegende Stanley Kubrick.
Die Reihe startet am Donnerstag, den 1. Dezember mit dem Film Die Rechnung ging nicht auf (The Killing), alle weiteren Reihenfilme laufen ebenfalls an den darauf folgenden Donnerstagen.
Genaueres zu der Filmreihe und den gezeigten Filmen findet ihr hier oder wie immer in unserem Programmheft.

Viel Spaß wünscht euch,
der aka (30.11.2011)


Ranchwood-Festival 2011: Gewinner stehen fest

Vom 25.11. bis zum 27.11. 2011 ging das aka-interne Ranchwood-Filmfestival in seine nunmehr neunte Runde. Der Schwerpunkt des Festivals lag auf Trash-Filmen der letzten Jahrzehnte, dennoch wurde nicht versäumt, das Programm mit bekannten und beliebten Komödien zu ergänzen.

Die aus Akanauten bestehende Jury freut sich, folgende Wettbewerbsbeiträge auszeichnen zu dürfen:
Bester Film: Fanboys
Beste Waffe: Tackernadelentferner (Operation: Endgame, Originaltitel: Rogues Gallery)
Krasseste Frisur: Frisur der Metal-Zwillinge und die "Fuchsschwanzfrisur" (Meet the Applegates)
Bestes Intro: Meet the Applegates (dicht gefolgt von Bitch Slap)
Bestes Product Placement: "Scheiss Nokia!" (Dead Snow, norwegische Produktion, Originaltitel: Død snø)
Unromantischste Liebesszene: Plumpsklo-Szene (Dead Snow)
Coolster Cameo: William Shatner as himself (Fanboys)
Krassestes Fimtier: die Vögel (Birdemic: Shock and Terror)
schlechtestes Green Screen: Surfszenen (Psycho Beach Party).

Seedpeople, The Kentuck Fried Movie und Meet the Feebles liefen außer Konkurrenz, wurden aber dennoch sehr gelobt.

Das seit 2004 bestehende Ranchwood-Filmfestival feiert im nächsten Jahr sein 10. Jubiläum - ein besonderes Jubiläumsprogramm ist in Planung.

Die Jury (30.11.2011)


Heute: Alumni-Abend im Hörsaal Fahnenbergplatz

In Kooperation mit Alumni Freiburg e.V. zeigt der aka heute den Film Zerstörung, Wiederaufbau, Alltag: Freiburg 1940-50. Dabei handelt es sich um historischen Aufnahmen von Rudolf Langwieler aus den Jahren 1939 und 1940.

Günther Wolf, Historiker im Stadtarchiv Freiburg, wird eine Einführung geben und nach dem Film für eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal Fahnenbergplatz (Rektoratsgebäude) statt. (30.11.2011)


Stummfilmklassiker im aka

Im aka sind zwei Schätze der Filmgeschichte zu sehen: Am Dienstag, 22.11. zeigen wir die rekonstruierte Fassung von Fritz Langs Klassiker Metropolis - der Zuschauer-Wunschfilm am 54. Geburtstag des akas!

Und am Donnerstag, 24.11. folgt das nächste Highlight: Berlin – Die Sinfonie der Großstadt wird live vom Stummfilmmusiker Günter Buchwald am Klavier und an der Geige begleitet.

Schonmal vormerken: Mittwoch nächste Woche (30.11.) gibt es dokumentarische Aufnahmen von Freiburg vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zu sehen, die wir in Kooperation mit Alumni Freiburg zeigen. Eine einmalige Gelegenheit, Filmaufnahmen unter anderem von der unzerstörten Innenstadt zu sehen.

Übrigens: Der aka ist auch bei Facebook. (19.11.2011)


Reihenstart: Berlin - ZeitenWende und Im Gefängnis

In dieser Woche laufen im aka zwei neue Filmreihen an:
Mit Berlin - Die Sinfonie der Großstadt startet die Retrospektive Berlin - ZeitenWende, die wir anlässlich des 60. Jahrestages des Berliner Mauerbaus zeigen. Die Filme laufen abgesehen vom Auftaktfilm immer Dienstags.
Den Auftakt zur ausgefallenen und spannenden Reihe Im Gefängnis bildet der vieldiskutierte Film Picco am Freitag, den 24. November. Die weiteren Filme zeigen wir auch jeweils Freitags.
Genaue Infos zu den Reihenkonzepten und den Filmen findet ihr unter den Links bzw. in unserem Programmheft.

Viel Spaß!,
Euer aka (24.11.2011)


"Give yourself over to absolute pleasure": aka-Party am 18.11.

Es ist wieder so weit: Die Rocky-Horror-Party steigt. Direkt im Anschluss an die Rocky Horror Picture Show legen wir die passende Musik auf, machen die Nacht zum Tag und wollen mit euch abtauchen ins Reich der schrillen und kultigen Musical-Filmkunst. Rein in die Verkleidung und ab zur aka-Party 2011!

Wann? Freitag, 18.11., direkt nach dem Film
Wo? Parabel Club, Universitätsstraße (gegenüber der Buchhandlung Rombach)
Wieviel? Film 1,50 €; Party 4,00 €; Film+Party 4,50 €. Halber Preis für alle in Verkleidung!
Getränke-Special: Bier 2,50 €; Shots 2,00 €
(1.11.2011)


Programm fürs Wintersemester online

Das endgültige Programm für das kommende Wintersemester steht online.
Wie immer gibt's pünktlich zu Semesterbeginn auch das neue, druckfrische Programmheft. Achtet einfach auf unsere Verteiler, die in der ersten Semesterwoche täglich um zwölf Uhr Mittags vor den Mensen Rempartstraße und Institutsviertel stehen. Vormerken könnt ihr euch die Filme aber auch schon jetzt, dann gibt's eine Erinnerungsemail und ihr verpasst keinen Film mehr, den ihr eigentlich sehen wolltet :-)

Wer Lust hat, bei uns aktiv mitzumachen, der kommt einfach am Montag, 7. November um 20.00 Uhr zu unserer nächsten Versammlung ins aka-Büro in der Rheinstraße 12. Wir freuen uns immer auf und über neue Mitglieder! (11.10.2011)


Filmsymposium von und mit aka-Alumni

Das CinemaQuadrat in Mannheim veranstaltet am kommenden Wochenende wieder das berühmte Filmsymposium, diesmal zum Thema "Regie". Von und mit ehemaligen aka-Filmclub Mitgliedern!

Zum Symposiumsprogramm (13.10.2011)


Programm vom Sommersemester online

Pünktlich zum neuen Semester wartet nun ein vielfältiges Programm für den Sommer auf Euch. Das komplette Programm findet Ihr in der Programmübersicht, oder auch auf unserer Seite zu den aktuellen Filmen. Dort sollte es für jeden Geschmack etwas zu entdecken geben!
Wir sind auch auf facebook zu finden.
Falls Ihr Lust habt, selber im aka mitzumachen, so meldet Euch gern! Wir freuen uns immer über neue, filmbegeisterte Gesichter. Unsere nächste Vollversammlung findet am 4. Juli in unserem Büro in der Rheinstr. 12 statt. (11.10.2010)


Filme vom zweiten 72h-Super8-Festival

Die Super8-Filme, die beim zweiten 72h-Super8-Festival entstanden, sind nun auf Youtube online - viel Vergnügen Euch mit Anna Karenina, dem schlechten Eindruck und Bresson...
Weiterhin gibt’s auch noch die Ergebnisse des ersten Festivals. (3.3.2011)


Berlinale 2011: Caligari-Preis geht an "The Ballad of Genesis and Lady Jaye"

Der Caligari-Filmpreis 2011 der dreiköpfigen Jury (in diesem Jahr bestehend aus aka-Filmclub Freiburg, filmdienst, Weitwinkel-Kino Singen) ging am Freitag an Marie Losiers Dokumentarfilm "The Ballad of Genesis and Lady Jaye".
Der Preis wird seit 1986 an einen thematisch und stilistisch innovativen Film des Forums (Internationales Forum des Jungen Films) vergeben.
Die Jurybegründung findet ihr hier.

(22.2.2011)


HighNoon wird 10 Jahre alt!

Unser online 'Film-e-Zine' erschien früher einmal gedruckt, zusätzlich zu unserem Programmheft. Inzwischen ist unsere Filmzeitschrift online und berichtet seit inzwischen zehn Jahren direkt von Filmfestivals und über Filmschaffende. Werft doch einmal einen Blick hinein. (10.12.2009)


News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon